Lienz richtet Spendenkonto für Brandopfer ein

Wie berichtet, verursachte ein Brand in der Nacht zum 15. Mai in Lienz enorme Sachschäden in sieben Wohnungen eines Mehrfamilienhauses in der Christoph Zanon-Straße. Obwohl sich alle Bewohnerinnen und Bewohner retten konnten und die Feuerwehr rasch vor Ort war, sind die Wohnungen vorerst unbewohnbar. Viel Hab und Gut der Brandopfer wurde zerstört. Daher hat die Stadtgemeinde Lienz für die betroffenen Familien ein Spendenkonto eingerichtet:

Spendenkonto „Brand Wohnanlage Christoph Zanon-Straße 16“
Hypo Tirol Bank AG, Bankstelle Lienz
– IBAN: AT67 5700 0300 5555 2603

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

6 Postings bisher
bergfex

Zum Post von @steuerzahler. Die GHS hat eine Brandschutzversicherung für das Haus (gesetzlich vorgeschrieben). Jeder Eigentümer/Mieter, wird doch in Eigeninteresse eine Feuerversicherung für seinen Teil haben. Die Versicherung wird schon zahlen. Aber jeder hat irgendwelche Erinnerungen (dafür gibt es eben keine Versicherung) oder eben viel in die Wohnung investiert, das ist das Tragische und haben nun (fast) alles verloren. Es ist immer leicht sich einbringen wenn es einen nicht selbst betrifft.

chiller336

spenden finde ich ganz toll, es kann jeden treffen von jetzt auf dann. wenn man nur mehr das gewand am leib hat, dannist jeder froh um eine unterstutzung - und sei es eine sachspende. andererseits sollte heutzutage jeder eine haushaltsversicherung haben, welche auch im brandfall einspringt. und für die ghs sollts wohl bitte kein thema sein - ale gebäude müssen feuerversichert sein - und bei all den gewinnen die so lukriert werden, muss man halt mal in so einen fall wiederinvestieren. als verein darf man sowieso keine gewinne schreiben. und der grund und boden, der dadurch - leider nur später anstatt gar nicht - zubetoniert wird, wirds den leuten danken.

Ceterum censeo

Eine vollig unnnötige Meldung! Die "Spenden" erreichen nie die Höhe der Schäden an Haus und Wohnung. Wer gut versichert ist, sollte allerdings auf Spenden verzichten! Ein ehemaliger Versichererungsberater erzählte mir dazu interessante Gschichtln, von Stapeln von Bettwäsche, Geschirr usw. usw. usw.

finstertoljogge

Ich werde jetzt meine Eigenheim bzw. Wohnungsversicherung kündigen und im Schadenfall auf die Spendenbereitschaft der Bevölkerung hoffen.

    rebuh

    hab mir auch schon gedacht, bin ich der einzige blöde, der sich selbst versichert! sind die paar euro im monat tatsächlich für manche zuviel, oder hält man sich dafür lieber hund und katze!

      steuerzahler

      Hast du schon einmal versucht von einer Versicherung eine berechtigte Auszahlung zu bekommen? Die wehren sich mit allen Tricks, gehen vor Gericht, suchen nach irgendeinem Grund nichts oder weniger zu bezahlen und hoffen, daß der Anspruchsberechtigte stirbt, bevor das Urteil da ist... Da ist man dann für jede Unterstützung dankbar.