Bernhard Tilg reagiert auf Kritik der Liste Fritz

Am BKH-Lienz wird es weiterhin eine HNO-Abteilung mit 14 Betten geben.

„Die Liste Fritz streut bewusst Falschmeldungen,“ beklagt Landesrat Bernhard Tilg in einer Reaktion auf die gestern in Lienz von der Opposition präsentierten Zahlen zum BKH Lienz. Tilg: „Wir haben sehr gute Häusergespräche mit der kollegialen Führung des Bezirkskrankenhaus Lienz geführt. Am BKH wird eine HNO-Abteilung mit 14 Betten und einem Tagesklinikplatz ausgewiesen. Das bewusste Streuen von Falschmeldungen schadet der Politik insgesamt und verunsichert die Bevölkerung“. Weitere Details zur Spitalsreform im Bezirk will der Gesundheitslandesrat bei einer Pressekonferenz Anfang Juni präsentiert.

Die Liste Fritz reagierte wenige Stunden nach Tilgs Presseaussendung mit folgender Replik von Andrea Haslwanter-Schneider: „Wir erleben die Fortsetzung der Tilg’schen Chaostage. Durch die verfehlte Kommunikationspolitik von ÖVP-Landesrat Tilg steigt die Unsicherheit nur noch mehr. Bei der letzten Besprechung mit Tilg habe ich nach bestem Wissen und Gewissen mitgeschrieben, um mir ein genaues Bild über den aktuellen Stand der Spitalsreform zu machen,“ erklärt die Fritz-Abgeordnete. „Schriftliche Unterlagen bekommen wir vom zuständigen Landesrat Tilg wieder einmal keine, genaue Zahlen haben wir schwarz auf weiß überhaupt noch nicht gesehen. Der Tiroler Landtag und seine 36 Abgeordneten müssen über diese Spitalsreform entscheiden und wurden von Anfang an schlecht informiert.“

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
steuerzahler

Wozu auch schriftliche Unterlagen? Damit könnte man verantwortlich gemacht werden.

osttirodler

so ein Blödsinn.... vl. glaubt Hr. T., dass man mit einer Zentralisierung nach IBK den dortigen Schuldenberg verschleiern kann. wie gesagt, vielleicht.