Rektor der Med-Uni Innsbruck will „rauchfreien Campus“

Wolfgang Fleischhacker setzt aber nicht auf Verbote sondern auf „positive Motivation“.

Nachdem der Außenbereich im Wiener AKH bzw. am Medizinischen Universitätscampus eine rauchfreie Zone werden soll, will man in Innsbruck nachlegen. Er trete für ein rauchfreies Areal ein – sowohl was die Universität Innsbruck und die Med-Uni als auch die Klinik in der Landeshauptstadt betrifft, sagte Med-Uni-Rektor Wolfgang Fleischhacker im APA-Gespräch.

Deshalb werde er sowohl auf die Verantwortlichen der Leopold Franzens Universität, mit der man sich ja teilweise Gebäude teilt, als auch auf die tirol kliniken als Zuständige für das Klinik-Areal zugehen und versuchen, sie ins Boot zu holen. Er gehe zudem davon aus, dass auch das Land Tirol als 100 Prozent-Eigentümer der tirol kliniken ein großes Interesse an einem umfassenden Gesundheitsschutz hat und dem Vorstoß positiv gegenübersteht.

„Ein solch rauchfreier Campus wäre toll“, erklärte Fleischhacker. Er wolle allerdings nicht mit Verboten operieren – „Es soll keine roten Verbotstafeln geben“ – sondern er setze vielmehr auf „positive Motivation“.

Med-Uni-Rektor Wolfgang Fleischhacker: „Ein rauchfreier Campus wäre toll.“ Foto: APA
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren