Manuel Wiesler (knieend, 2. v.l.) mit seinem Team SU Noricum Leibnitz. Foto: SU Noricum Leibnitz

Manuel Wiesler (knieend, 2. v.l.) mit seinem Team SU Noricum Leibnitz. Foto: SU Noricum Leibnitz

Stark auf der Matte: Christina Raffler und Manuel Wiesler

Osttirols Judo-Aushängeschilder kämpfen zu Pfingsten erfolgreich in der Bundesliga.

Ein perfektes Bundesliga-Wochenende feierten zu Pfingsten Osttirols Judo-Aushängeschilder Christina Raffler und Manuel Wiesler. In Runde 4 der Österreichischen Damenbundesliga trafen in Bischofshofen die Hausherrinnen des ESV Sanjindo auf das Team Wien. Die beiden Teams trennten sich mit einem 7:7-Unentschieden und führen die Tabelle nun punktegleich vor dem Titelverteidiger JC Wimpassing und den Damen des UJZ Mühlviertel an. Als Punktegarantin präsentierte sich einmal mehr die Osttirolerin Christina Raffler, die in Diensten der Bischofshofener Sanjindo Judo Tigers ihre beiden Kämpfe gegen Daniela Gangl gewann. Raffler führt – gemeinsam mit Katharina Tanzer und Asimina Theodorakis (beide vom Team Wien) – derzeit das Ranking der Damen-Bundesliga an.

Christina Raffler (im blauen Judogi) punktet in der Bundesliga. Foto: Gary Hansen

Manuel Wiesler steht als Osttiroler Judoka in den Diensten der SU Noricum Leibnitz, die sich mit einem fulminanten 14:0 gegen die zweite Mannschaft des UJZ Mühlviertel auf den vierten Platz in der Tabelle der zweiten Bundesliga verbesserte. Wiesler besiegte in der Gewichtsklasse bis 60 kg den Mühlviertler Lukas Lindorfer beide Male vorzeitig, einmal mit zwei Wazari-Wertungen und einmal mit Ippon.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren