Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik ist derzeit Aufsichtsratsvorsitzende der Lienzer Bergbahnen. Sie bedauert den Abgang von Klaus Hofstätter in die Steiermark. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik ist derzeit Aufsichtsratsvorsitzende der Lienzer Bergbahnen. Sie bedauert den Abgang von Klaus Hofstätter in die Steiermark. Foto: Dolomitenstadt/Pirkner

Klaus Hofstätter verlässt die Lienzer Bergbahnen

Der LBB-Geschäftsführer wechselt zu den Hauser Kaibling Bergbahnen in der Steiermark.

Wie die Kleine Zeitung heute in ihrer Steiermark-Ausgabe berichtet, wechselt Klaus Hofstätter, seit Mai 2011 Alleinvorstand der Lienzer Bergbahnen, zu den Hauser Kaibling Bergbahnen im Skigebiet Schladming in der Steiermark. Hofstätter wurde von einer Hearingkommission einstimmig empfohlen. Die steirische Tourismuslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl wird der Landesregierung heute, 27. Juni, vorschlagen, Hofstätter als neuen Geschäftsführer zu nominieren. Die Zustimmung der Generalversammlung der Hauser Kaibling Bergbahnen gilt als Formsache. Hofstätter beginnt seinen neuen Job am 1. September.

Die Lienzer Bürgermeisterin Elisabeth Blanik, derzeit Vorsitzende des Bergbahn-Aufsichtsrates, lud am Donnerstag nach Bekanntwerden dieser Entscheidung kurzfristig zu einem Mediengespräch in die Liebburg und streute dem scheidenden LBB-Vorstand Rosen. Er habe das Unternehmen in schwierigen Zeiten übernommen, sich erfolgreich gegen manche Begehrlichkeit und Zurufe aus „gewissen Ecken“ gewehrt und immer die Wirtschaftlichkeit und das Wohl des Betriebes im Auge behalten. Blanik: „Die Bergbahn ist nämlich kein Selbstbedienungsladen.“

Hofstätter selbst betonte, dass in seiner achtjährigen Ära 5,5 Millionen Euro an Verbindlichkeiten der Bergbahn abgebaut wurden und der Kontostand des Unternehmens „beinahe siebenstellig“ sei. Detail am Rande: Auf die Frage, wo er sich denn in fünf Jahren beruflich sehe, antwortete Klaus Hofstätter Mitte Mai dieses Jahres in einem Videointerview mit dolomitenstadt.at: „Auf jeden Fall als Chef der Lienzer Bergbahnen.“ Vier Wochen später, nämlich am 11. Juni, schickte er – kurz nach der Hauptversammlung der AG – seine Bewerbung für den Geschäftsführer-Posten am Hauser Kaibling ab. „Dann ging alles sehr schnell“, resümiert der scheidende Bergbahn-Vorstand.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

15 Postings bisher
Lz

Wie auch immer ein Vorstand der Lienzer Bergbahnen ist.. Er erbt eine Mißgeburt mit 2 Köpfen! Betriebswirtschaftlich nicht mehr vertretbar zu führen! 2 Hauptkasperln und andere wollen in den Hochstein investieren um den uninteressanten Damenweltcup zu halten! Zettersfeld vegetiertdahin im Sommer.. Hochstein im Winter! Wen juckts! Dem kritischen Lienzer Beobachter der dieses Kasperltheater mitbeobachtet! Fortschritt bedeutet in Lienz Geisterbusse undein Mobilitätszentrum! Ob Rot oder Schwarz oder Vordenker! Es ändert sich nichts!

Danny

UND WAS BEWEGT THEUERL?????ALLE MAL NACHGEDACHT?????

    andersgedacht

    Theurl hat alles bewegt was zuletzt erfolgreich war! Die Beschneidung am zettersfeld hat er gegen Blanik und hofstätter durchgedrückt. Ohne dieser Investition hätte es in den vergangenen zwei Jahren keinen vollen winterbetrieb gegeben. Von dort kommen auch die ertragssteigerungen! Wer hat die bike-trails am hochstein mit bike--park iniziert und gebaut , wer den familien-park am zettersfeld? Wer hat im Sommer die zweite Sektion am hochstein in Schwung gebracht?

      senf

      na, wer ha denn dich so übel angestiftet?

      nikolaus

      "Oh! Wer genau wurde denn da am Zettersfeld beschnitten? Ist da jemand konvertiert oder hat die "BeschneiDung" hygienische Gründe? Man muss ja nicht gerade eine Rechtschreibfetischist sein, aber bei so manch einem Posting juckt es einen bis unter die Vorhaut!"

schnuffi

Ich kenne Herrn Hofstätter nicht persönlich, aber diese negativen Postings zu schreiben finde ich schon seeeehr bedenklich. Muss sowas wirklich sein? Sorry, aber ich kann über solche Mitmenschen nur den Kopf schütteln.....

keinexperte

Hofstätter hat viel, nicht alles, richtig gemacht, schon gar nicht immer im Interesse der vielen, die alles besser wissen, er hat aber gut gewirtschaftet. Wenn innerhalb kurzer Zeit der Aufsichtsratvorsitzende und der Vorstand die LLB verlassen, werden sie gute Argutmente dafür haben. Jetzt können sich alle, die noch immer glauben, dass die LLB in Zukunft mit der Konkurrenz (Schultz u 3ZinnenDolomites) mithalten können einbringen und weiterträumen......

    42na95

    Was er er denn richtig gemacht ?

    Was hat er denn so alles bewegt ?

    rebuh

    wird schon seinen Sinn haben, schließlich hat der liftkaiser in kärnten alles verkauft, weil er sich auf osttirol konzentrieren möchte!

Lz

Bewegt nichts? Doch die alten Gondeln! Und heuer wurde der Tresor mit der Wochendlosung wegbewegt! Öffnungszeiten auch fast unbeweglich!

    Behu

    gehts noch?? Sie sollten zuerst ihr Hirn einschalten bevor sie eine Taste auf ihrem Computer drücken.

42na95

Ein schwerer Verlust - für den jahrelangen Stillstand

mitreder

Lieber Klaus! Ich finde das sehr schade, ich glaube, du hast einiges bewegen können, zumindest in dem Bereich, wo man dich lassen hat... so einen müssen die Bergbahnen erst mal wieder kriegen... alles Gute in der Steiermark!

    42na95

    Was wurde denn genau so alles von ihm bewegt ?

      42na95

      ... zumindest bewegt er sich jetzt - aus dem Bezirk Lienz