Das Feuer brach ca. 200 Meter unter dem Gipfel vermutlich aufgrund eines Blitzschlages aus. Foto: Brunner Images

Das Feuer brach ca. 200 Meter unter dem Gipfel vermutlich aufgrund eines Blitzschlages aus. Foto: Brunner Images

Blitz löste Waldbrand am Rauchkofel aus

30 Mann und zwei Hubschrauber waren im steilen Gelände im Einsatz.

Einen Tag nachdem der Brand vom Herz-Jesu-Abend gelöscht war, ertönten in Amlach wieder die Sirenen. Am frühen Abend des 1. Juli löste vermutlich ein Blitzschlag im unwegsamen, steilen Waldgelände 200 Meter unterhalb des Rauchkofels einen Brand aus.

Zum Löscheinsatz rückten 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Amlach und Nikolsdorf aus, sowie zwei Hubschrauber, die Löschwasser aus dem Tristachersee zur Brandstelle transportierten. Die Löscharbeiten mussten um 22.00 Uhr aufgrund der Dunkelheit unterbrochen werden. Eine Kontrolle der Brandstelle erfolgte heute in den Morgenstunden. Danach wurden die Löscharbeiten mit dem C7-Hubschrauber fortgesetzt. Um 11.30 Uhr war der Brand gelöscht.

Der Tristachersee wurde am 1. Juli zum Löschwasser-Reservoir für die Brandbekämpfung am Rauchkofel. Foto: Fru
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

2 Postings bisher
Talpa

Na, wer derf den dass wieder bezahlen....hätt der böse Blitz halt an Tag früher eingschlagen....Sauerei!

    pici

    Dass einfach immer einer jammern und lamentieren muss....diesmal ist das Feuer wirklich nicht durch Fahrlässigkeit ausgebrochen. Sind wir doch froh, dass nicht der halbe Rauchkofel abgebrannt ist!!!!