Entgeltfortzahlung für Freiwillige beschlossen

Im Nationalrat wurde eine Entgeltfortzahlung für Freiwillige beschlossen, die sich bei Großeinsätzen engagieren. Ab 1. September 2019 bekommen Arbeitgeber in der Privatwirtschaft eine Ersatzprämie von 200 Euro pro Tag. Voraussetzung dafür ist, dass sie ihre Mitarbeiter, die sich freiwillig engagieren, freistellen und weiterhin bezahlen. Dies gilt jedoch nur bei Großschaden-Ereignissen, das bedeutet, 100 Helfer müssen mindestens acht Stunden lang im Einsatz sein. Die Mittel hierfür kommen aus dem Katastrophenfond. Mehrkosten, die den Ländern dadurch entstehen, werden vom Bund übernommen. Fast 50 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher ab 15 Jahren engagieren sich in ihrer Freizeit freiwillig.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren