Heiligenblut: Abgängiger Urlauber tot aufgefunden

Jener 68-jährige deutsche Urlauber, der am 24. Juni zu einer mehrtägigen Wanderung aufbrach und nicht mehr in die Unterkunft in Heiligenblut zurückkehrte, wurde in den Abendstunden des 13. Juli von einem 32-jährigen Bergretter aus Heiligenblut bei einem Spaziergang in der Möllschlucht tot aufgefunden. Die Leiche wurde mit Hilfe der Bergrettung geborgen. Der Abgängige wurde am 28. Juni in Heiligenblut zuletzt gesehen und dürfte in weiterer Folge zur Möllschlucht gegangen und im Bereich des dortigen Klettersteiges in die Schlucht gestürzt sein. Der Zustand seines Leichnams lässt vermuten, dass er ca. 14 Tage im Wasser lag. Es konnte kein Fremdverschulden ermittelt werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?