Prunkvolle Kulisse für die vielen Ausgezeichneten in Innsbruck. Foto: Die Fotografen

Prunkvolle Kulisse für die vielen Ausgezeichneten in Innsbruck. Foto: Die Fotografen

Auszeichnungsreigen am Hohen Frauentag

Landeshauptleute zeichneten verdiente Menschen und Lebensretter aus.

Traditionell werden am „Hohen Frauentag“ in Nord-, Ost- und Südtirol Menschen für ihr Engagement zum Wohle der Allgemeinheit geehrt. Am 15. August war das auch heuer wieder der Fall. Die Landeshauptleute Günther Platter (Tirol) und Arno Kompatscher (Südtirol) holten im Riesensaal der Innsbrucker Hofburg jene Menschen vor den Vorhang, die heuer mit Verdienstkreuzen, Verdienstmedaillen und Lebensrettungsmedaillen geehrt wurden.

Hofbesitzern aus Nord-, Ost- und Südtirol wurde das Recht verliehen, den Titel „Erbhof“ zu führen. Ein Hof darf als „Erbhof“ bezeichnet werden, wenn er sich über 200 Jahre im Besitz derselben Familie in gerader Linie oder in der Seitenlinie bis zum zweiten Grad (Geschwister) befindet. 13 Bauernfamilien haben diese Voraussetzungen erfüllt und erhielten für ihren Hof ein Erbhofschild samt Urkunde. Die Auszeichnung wird seit 1932 im Bundesland Tirol verliehen, aktuell gibt es in Nord- und Osttirol rund 1.000 Erbhöfe.

Liste Verdienstmedaillen
Liste Verdienstkreuze, Lebensrettungsmedaillen und Erbhofurkunden

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren