Eine Schwerverletzte nach Verkehrsunfall auf A10

Niederländer missachtete Vorrang und touchierte den Lkw eines jungen Osttirolers.

Am 28. August gegen 13:45 Uhr lenkte ein 52-jähriger Niederländer im Beisein seiner 41-jährigen Gattin sowie dessen 11-jähriger Tochter seinen Pkw auf der Tauernautobahn A10 beim Knoten Millstätter See, Gemeinde Lendorf, von Salzburg kommend in Richtung Lendorf. Nach der Abfahrt überholte er unter Missachtung des Vorranges ein von Villach kommendes Sattelzugfahrzeug, gelenkt von einem 21-jährigen Osttiroler, um sich noch vor dem Lkw einordnen zu können.

Laut Spurenlagen dürfte der Niederländer die rechte Vorderseite des Lkws touchiert haben. Dadurch kam der Pkw ins Schleudern und geriet über die erste Fahrspur auf die Überholspur. Zeitgleich lenkte eine 52-jährige Frau aus Mühldorf ihren Pkw von Seeboden kommend in Richtung Lendorf. Sie konnte dem schleudernden Pkw nicht mehr ausweichen, kollidierte mit diesem und touchierte in weiterer Folge die Betonleitwand, wodurch sich ihr Fahrzeug überschlug. Der Wagen der 52-Jährigen kam auf der Überholspur auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der Pkw des Niederländers kam ebenfalls auf der Überholspur zum Stillstand.

Foto: Feuerwehr Seeboden/Facebook

Der niederländische Pkw-Lenker wurde leicht, seine Tochter schwer verletzt. Beide wurden mittels Rettungshubschrauber RK1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Die Gattin des Niederländers und die 52-jährige Frau wurden leicht verletzt und von der Rettung ins KH Spittal an der Drau gebracht. Der Lkw-Lenker blieb unverletzt.

Die Alkotests verliefen bei allen Lenkern negativ. An beiden Pkws entstand Totalschaden, am Lkw leichter Sachschaden. Es befanden sich vier Freiwillige Feuerwehren, drei Rettungsautos sowie ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Der Autobahnzubringer in Richtung Lendorf war von 13:45 Uhr bis 15:35 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren