Polnischer Erntearbeiter in Dölsach tödlich verunglückt

Am 19. September gegen 13.30 Uhr wollte ein polnischer Staatsbürger (41) auf einem landwirtschaftlichen Anwesen in Dölsach am Ende einer Baumreihe eine Apfelerntemaschine wenden. Dabei geriet er mit der Maschine auf eine Hangböschung, worauf die Maschine umkippte. Der Arbeiter wurde auf einen unterhalb der Böschung befindlichen Betonplatz geschleudert. Dabei erlitt der Mann so schwere Kopfverletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Ein zweiter polnischer Arbeiter, der sich ebenfalls auf der Maschine befand, stürzte auf die Grasböschung und wurde dabei nur leicht verletzt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?