3:2 Niederlage für Rapid Lienz in Lind

Zunächst sah es am 21. September in Lind sehr gut für die Rapidler aus. Nachdem Dominik Müller in der Anfangsphase einen Elfmeter verschoss, traf er in der 20. Minute zum 1:0. Auch danach blieben die Osttiroler die spielbestimmende Mannschaft, schlugen daraus aber kein Kapital. Kurz vor der Pause gelang den Oberkärntnern wie aus dem Nichts durch Rene Löschnig der Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel wendete sich das Blatt und das immer stärker werdende Team aus Lind ging durch Rene Löschnig mit 2:1 in Führung. Christoph Granig traf in der 80. Minute zum Ausgleich, aber kurz vor dem Schlusspfiff schoss Eduard Ebner den Siegestreffer zum 3:2.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren