Wolf für Schafrisse in Osttirol verantwortlich

DNA Test bestätigt: Wolf tötete am 10. und 11. Oktober vier Tiere auf einer Weide in Matrei.

Europäischer Wolf (Canis lupus lupus), Foto: Land Tirol/Pitopia, Alexander von Dueren

Eine DNA-Analyse hat gezeigt, dass ein Wolf für zwei gerissene Schafe und zwei gerissene Lämmer in Matrei in Osttirol verantwortlich ist. Die Tiere wurden am 10. und 11. Oktober tot auf der Weide gefunden. Der Wolf soll aus einer italienischen Population stammen, teilte das Land am Dienstag mit.

Auch im Falle eines Anfang Oktober gerissenen Schafes in Außervillgraten wurde von der Veterinärmedizinischen Universität Wien eine genetische Untersuchung durchgeführt. Hier konnte die DNA eines Fuchses nachgewiesen werden. „Aufgrund des Rissbildes, das auf einen großen Beutegreifer oder Caniden (u.a. Wölfe, Schakale, Anm.) hingewiesen hat, ist in diesem Fall von einer Nachnutzung durch einen Fuchs auszugehen“, sagte Martin Janovsky, Beauftragter des Landes für große Beutegreifer. Welches Tier den Riss verursacht hatte, bleibe aber offen.

Das Land Tirol empfahl den Tierhaltern des Iseltales und der Seitentäler, Schafe, Ziegen und Jungtiere am Abend in den Stall zu bringen und auch nach Tieren, die sich noch auf den Weiden befinden, verstärkt zu schauen. Bezirkshauptfrau Olga Reisner sagte, dass es seit den Vorfällen in Matrei „keine weiteren Vorkommnisse oder konkrete Hinweise auf einen großen Beutegreifer“ mehr gegeben habe. Jene Tierhalter, deren Tiere gerissen wurden, erhalten eine Entschädigungszahlung.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

7 Postings bisher
lokal

an diesen zustand werden wir uns mit all seinen folgen gewöhnen müssen, eben auch an künftige wolfsattacken an menschen, siehe griechenland....

HussaHussaTrollolo

hier gibts auch interessante Einblicke zum Thema: https://youtu.be/jYpReZjDlnc

blaubaer

Grundeigentum entscheidet! Weidmannsheil!

Biker

Ein Wolf in einer Nationalparkgemeinde - das schlimmst was passieren kann?

hubert.ortner

Ich hoffe die Jäger wissen was zu tun ist...

    wisdom of crowds

    Ich nehme an die Jäger wissen, dass auch für sie die Gesetze gelten.

    BerglerAT

    Die Politiker der Landesregierung zumindest werden es nicht richten. So wurde ja auch bei der Euregioversammlung in Meran der Antrag zu wolfsfreien Almgebieten aber auch die Entnahme von Problemwölfen durch Tirol verhindert. Äpfel werden halt nicht von Wölfen gefressen!