RLB Tirol vergibt hoch dotierten Kunstpreis

18.000 Euro für junge Tiroler Kunst – Einreichungen online bis 15. Dezember.

Bereits zum neunten Mal vergibt die Raiffeisen-Landesbank Tirol AG im Frühjahr 2020 den RLB Kunstpreis für bildende Kunst, einen der höchstdotierten Kunstpreise des Landes. Der Preis wird alle zwei Jahre vergeben. Gestiftet wird ein Hauptpreis in Höhe von 10.000 Euro sowie zwei Förderpreise zu je 4.000 Euro. Zusätzlich widmen die Tiroler Landesmuseen der Hauptpreisträgerin oder dem Hauptpreisträger im darauffolgenden Jahr eine Einzelausstellung.

Über die Preisvergabe entscheidet wie immer eine hochkarätige Jury mit Silvia Höller, Leiterin RLB Kunstbrücke, Verena Konrad, Kunsthistorikerin in Dornbirn, Günther Oberhollenzer, Kurator Landesgalerie Niederösterreich in Krems, Tanja Skorepa, Leiterin STRABAG Kunstforum in Wien, und Florian Waldvogel, Kustos Moderne Sammlung Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum in Innsbruck.

Teilnahmeberechtigt sind alle Künstlerinnen und Künstler, die im Bundesland Tirol geboren sind oder seit mindestens zwei Jahren hier leben und im Jahr 2020 nicht älter als 40 Jahre sind (Jahrgänge 1980 und jünger). Bewerbungen für den RLB Kunstpreis 2020 sind ausschließlich online auf www.rlb-kunstbruecke.at unter der Rubrik „RLB Kunstpreis“ bis zum 15. Dezember 2019 möglich. Eine Abgabe von Originalwerken ist nicht möglich.

2018 ging der begehrte Hauptpreis an Karin Ferrari, die Osttirolerinnen Anja Manfredi und Annelies Senfter erhielten die Förderpreise.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren