Packende Partien – wie hier im Bild zwischen UEC Lienz und dem Farmteam aus Huben – verspricht auch die neue Saison in der AHC Division 2 West. Gleich fünf der sechs Teams in der Liga sind Osttiroler Vereine. Foto: Brunner Images

Packende Partien – wie hier im Bild zwischen UEC Lienz und dem Farmteam aus Huben – verspricht auch die neue Saison in der AHC Division 2 West. Gleich fünf der sechs Teams in der Liga sind Osttiroler Vereine. Foto: Brunner Images

Osttiroler Eishockeyvereine starten in die neue Saison

Am Wochenende nimmt die AHC Division 2 West den Spielbetrieb auf.

In der Division 2 West des Kärntner Eishockeyverbandes sind mit dem UEC Sparkasse Lienz, dem EC Virgen, dem EC Black Devils Prägraten, dem UEC Leisach und dem UECR Huben II in dieser Saison fünf Osttiroler Vereine vertreten.  Der EC ÖAC Obergailtal – Meister der Unterliga-West in der Saison 2018/19 – komplettiert als einziges Kärntner Team das Teilnehmerfeld.

Die neue Saison bringt auch einen neuen Turniermodus: Nach einer Hin- und Rückrunde spielen die beiden Bestplatzierten aus jeder der drei Gruppen (West, Mitte und Ost) sowie die zwei punktbesten Dritten der Gruppen Ost und Mitte den Kärntner Meistertitel aus. Die restlichen vier Mannschaften der Gruppe West kämpfen um den Osttirol Cup und ermitteln dabei (ohne Bonuspunkte) auch einen Absteiger in die Unterliga.

Wir haben die Ausgangslagen der Osttiroler Vereine für die kommende Spielzeit analysiert:

UEC SPARKASSE LIENZ

Der Vorjahresmeister gilt auch in dieser Saison als Titelfavorit. Nach dem Abgang von Christoph Frank (UECR Huben) wurde mit Manuel Winkler ein Ex-Löwe zurück in die Dolomitenstadt geholt. Gespannt darf man auf das Comeback von Jiri Broz sein. Nach einigen Jahren Zwangspause ist er seit diesem Jahr österreichischer Staatsbürger und damit – neben seiner Funktion als Trainer – nun auch wieder spielberechtigt. Auf die neue Saison haben sich die Eislöwen in Kitzbühel und Toblach vorbereitet. Auch die zweite Mannschaft will sich in dieser Saison mit dem Meistertitel in der Kärntner Unterliga West belohnen.

EC VIRGEN

Die Wölfe werden aller Voraussicht nach auch in der kommenden Spielzeit wieder ein gewichtiges Wort um den Meistertitel mitreden. Neben einem Kurztrainingslager in Pilsen standen für die Truppe, die von Erfolgscoach Zdenek Eichenmann trainiert wird, auch einige Eistrainings in Toblach, sowie Aufbauspiele gegen Vereine der Division 2 Mitte auf dem Programm. Am Kader hat sich nicht viel verändert, lediglich Dominik Stadler kehrte vom Farmteam aus Huben wieder nach Virgen zurück. Ziel der Wölfe ist ein Platz unter den Top-2 und der damit verbundenen Teilnahme an den Play-Offs. Auch die zweite Mannschaft der Virger zählt eine Klasse tiefer – in der Unterliga – zu den Titelanwärtern.

BLACK DEVILS PRÄGRATEN

Auch beim zweiten Verein aus dem Virgental wurde das Erreichen der Play-Offs zum wichtigsten Saisonziel erklärt. Vor allem die Derbys gegen die benachbarten Wölfe aus Virgen sind für Spieler und Zuseher absolute Highlights. Die Black Devils setzen auch in dieser Saison auf die Dienste ihres langjährigen Trainers Petr Vrabec. Nicht mehr Teil der Kampfmannschaft ist der ehemalige Kapitän Meinhard Leitner, der nach einer verletzungsbedingten Pause nur noch im Farmteam auflaufen wird. Als Neuzugang wurde Adrian Wibmer von Huben nach Prägraten geholt.

UECR HUBEN II

Beim Farmteam des Osttiroler Eishockey-Aushängeschildes wurde mit Silvio Trojer ein neuer, sehr engagierter Coach verpflichtet. Mit einer konsequenten Vorbereitung hat der neue Mann auf der Kommandobrücke seine Mannschaft vor allem in körperlicher Hinsicht verbessert. Sehr entscheidend für den Erfolg der Hubener wird natürlich sein, wie sich die Meisterschaft bei der Kampfmannschaft in der AHC Division 1 in Sachen Verletzungen entwickelt und ob der Farmteam-Coach damit einhergehend auch immer sein stärkstes Team zur Verfügung hat. Mit den jungen Hubenern ist in dieser Saison zu rechnen.

UEC LEISACH

Bei den Adlern beendeten zahlreiche Stammspieler wie Roland Brunner, Nermin Cenanovic und Robert Weitlaner ihre Karriere. Als einziger Neuzugang stieß Tobias Dalpra vom UEC Lienz zu der sehr jungen und hauptsächlich aus Unterliga-Spielern gebildeten Truppe. Aus diesem Grund sind die Leisacher in dieser Saison auch nur mit einer Kampfmannschaft, die weiterhin von Jiri Jonak trainiert wird, vertreten. Die Vorbereitung mit einem Kurztrainingslager in Bled verlief unter anderem wegen beruflicher Verhinderungen eher durchwachsen. Ziel der von Jiri Jonak trainierten Adler ist es, den Abstieg zu vermeiden. Der Liga-Neuling aus dem Obergailtal gilt für dieses Vorhaben als unmittelbarer Konkurrent.

Dolomitenstadt.at berichtet in gewohnter Art und Weise von den Spielen und wünscht allen Vereinen eine spannende und vor allem verletzungsfreie Saison!


Der Ligabetrieb startet am Freitag, 13. Dezember, mit folgenden Partien:

UEC Sparkasse Lienz – EC Virgen (Beginn: 19:30 Uhr)

Black Devils Prägraten – EC ÖAC Obergailtal (Beginn: 20:00 Uhr)

UECR Huben II – UEC Leisach (Beginn: 20:00 Uhr)

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren