Landesförderung: 700.000 Euro für Pfleghaus Anras

In der aktuellen Sitzung des Tiroler Landtags wird die seit längerem zugesagte Landesförderung für die Sanierung des Pfleghauses in Anras beschlossen. Es geht um knapp 700.000 Euro als Beitrag zu einer mit insgesamt 1,9 Mio. Euro veranschlagten Generalsanierung des barocken Ansitzes, der sich im Besitz der Messerschmitt-Stiftung befindet und künftig auch das Gemeindeamt beherbergen wird. Im Erdgeschoss sollen ein Café und Ferienwohnungen etabliert werden, zweites Obergeschoss und Dachgeschoss müssen verpflichtend für 50 Jahre kulturell genutzt werden. Neben dem Land steuert auch die Landesgedächtnisstiftung 450.000 Euro bei.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren