Dem Konzept der diesjährigen Kalendergestaltung entsprechend, wurden auch bei der Auktion je zwei zusammengehörige Werke präsentiert. Fotos: Brunner Images

Dem Konzept der diesjährigen Kalendergestaltung entsprechend, wurden auch bei der Auktion je zwei zusammengehörige Werke präsentiert. Fotos: Brunner Images

Adventkalender-Auktion in Lienz brachte 29.850 Euro

Einzigartige Kooperation zwischen 24 Künstlern. Das Geld fließt an in Not geratene Menschen.

Zum mittlerweile 22. Mal wurden am vergangenen Freitag, 3. Jänner, jene 24 Kunstwerke im Ratsaal der Lienzer Liebburg für den karitativen Zweck versteigert, die im Zuge des Adventkalenders einen Monat lang die Außenfassade des Lienzer Rathauses zierten.

Nach einer Finissage mit allen Originalwerken bat der Lienzer Round Table Club die Gäste in den Ratsaal, wo Vereinspräsident Lukas Jungmann die Eröffnungsrede hielt: „Wir haben in 22 Jahren 250 Sozialprojekte sowie Familien und Einzelpersonen mit rund 400.000 Euro unterstützt.“

Diese Koproduktion mit dem Titel „Garten – Flamingo“ von Michael Hedwig und Beatrix Indrist zählte zu den erfolgreichsten Bildern der Auktion. Foto: Lugger

Erstmals wurde heuer „paarweise“ unter den Künstlern gearbeitet, konkret in einer Kooperation zwischen zwölf Mitgliedern der Lienzer Kunstwerkstatt – dem größten Sponsor der Aktion – und zwölf freischaffenden Künstlern. Der Kunsthistoriker und Leiter der Lienzer Kunstwerkstatt Rudolf Ingruber bezeichnete diese besondere Art der Zusammenarbeit als „bemerkenswert“, handle es sich bei Künstlern bekanntlich doch meist um Einzelgänger. „So etwas habe ich in diesem Ausmaß sogar international nicht gefunden. Die Werke sind zum Teil untrennbar miteinander verbunden“, so Ingruber.

Die 24 Künstler gestalteten in Zusammenarbeit Partnerkunstwerke, die jeweils an zwei Tagen nacheinander im Kalender präsentiert wurden. Dolomitenstadt.at lieferte zu allen Paarungen Hintergrundinfos und Künstlerporträts.

Nach den Ausführungen des Kunstwerkstatt-Leiters schlüpfte am Freitagabend einmal mehr Stefan Taferner in die Rolle des Auktionators. Alle 24 Werke, die unter den Hammer kamen, wurden auch bei der diesjährigen Auktion von Ursula Strobl jeweils kurz vorgestellt.

Round Table-Vereinspräsident Lukas Jungmann, Moderatorin Ursula Strobl und Auktionator Stefan Taferner (von links).

Das Gesamtergebnis fiel nur leicht schwächer aus als im Vorjahr. Insgesamt wurde ein Erlös von 29.850 Euro erzielt. Die höchsten Preise erzielten die Werke „Garten – Flamingo“ von Michael Hedwig und Beatrix Indrist und „Chromgelb Hell“ von Lois Salcher, die für je 3.100 Euro den Besitzer wechselten. Kunstwerkstatt-Künstlerin Elena Reisinger sorgte während der Versteigerung ihres Werkes „Heilige Familie“ für heitere Stimmung im Saal. Sie hat mit diversen Zwischenrufen den einen oder anderen unschlüssigen Interessenten motiviert und fast jedes Gebot für ihr Bild entsprechend bejubelt.

Der Reinerlös der diesjährigen Adventkalender-Auktion des Round Table 22 kommt wie gewohnt in Not geratenen Menschen in der Region zugute. Nach der Versteigerung haben wir uns mit Kunstexperte Rudi Ingruber über das Auktionsergebnis unterhalten:

„Für manche Bieter waren Schnäppchen dabei“, erklärt Kunstwerkstatt-Leiter Rudolf Ingruber und zeigt sich zufrieden mit dem Auktionsergebnis.
Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren