Dornauer legt Beschwerde gegen Waffenverbot ein

Im November hatte die Polizei das Jagdgewehr des Tiroler SPÖ-Chefs sichergestellt.

Tirols SPÖ-Chef Georg Dornauer will das gegen ihn verhängte unbefristete Waffenverbot nicht hinnehmen. Wie der SPÖ-Vorsitzende gegenüber der Tiroler Tageszeitung erklärt, werde er dagegen Beschwerde beim Landesverwaltungsgericht einlegen. Im vergangenen November hatte die Polizei in der Garage des Innsbrucker Flughafens das geladene Jagdgewehr Dornauers in einer Gewehrtasche auf dem Rücksitz seines Autos sichergestellt.

Nach dem Fund wurde seitens der Bezirkshauptmannschaft Innsbruck ein unbefristetes Waffenverbot verhängt. Aus der Sicht Dornauers sei das Verbot überschießend, schließlich habe er seinen Fehler eingesehen. Zudem werde er die Verwaltungsstrafe bezahlen.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

5 Postings bisher
Weltreise

Auch fü Politiker gelten die Gesetze natürlich und sollten auch bei Ihnen vollzogen werden. Wer seine Waffen nicht richtig Transportieren tut gehört auch der Wagfenschein abgenommen und das auch wenn er der Kaiser von China ist die Polizei hat total richtig gehandelt

hoerzuOT

Kabarett!!

Isnogood

Wenn das Gewehr geladen war, und so schaut es aus, finde ich es eine Frechheit dagegen zu berufen. Aber Politiker glauben sie können alles tun. Gesetze sind nur für das Fußvolk.

keinexperte

Bei einem derart schweren Verstoss gegen das Waffengesetz noch Einspruch zu erheben und zu glauben, dass es mit dem Bezahlen der Strafe getan ist, beweist einmal mehr die Überheblichkeit dieses Herrn. Es gab Zeiten, wo ein Politiker wegen kleinerer Vergehen den Hut nehmen musste. Nur gut, dass er nie in eine Position gelangen wird, wo Verantwortungsbewusstsein gefragt ist.

Chitina

Der Mann ist ein Glücksgriff. Für die ÖVP.