Rinder in Virgen wurden offenbar vergiftet

Rätsel um 13 tote Kühe scheint gelöst. Polizei ermittelt nun wegen Tierquälerei.

In der Zeit vom 2. Jänner bis zum 28. Jänner verendeten auf einem Bauernhof im Gemeindegebiet von Virgen in Osttirol auf vorerst unbekannte Weise 13 Rinder. Da die Todesursache vom Matreier Tierarzt nicht eindeutig festgestellt werden konnte, wurde von ihm ein toxikologisches Gutachten in Auftrag gegeben. Dieses erbrachte am 29. Jänner das Ergebnis, dass die Rinder offensichtlich von einem unbekannten Täter vergiftet wurden. Aus diesem Grunde verständigte die Bezirkshauptmannschaft Lienz als zuständige Behörde die Polizeiinspektion Lienz, die umgehend die Ermittlungen zu der Tierquälerei aufnahm.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Isnogood

Dazu kann man wirklich nur krank sagen. Der wirtschaftliche Schaden für den Bauern, die Zeit der Ungewissheit was da in seinem Stall los ist. Ja und auch die armen Tiere, die vielleicht qualvoll verendet sind. Feige und verwerflich.

hoerzuOT

Wer, um Himmels Willen, macht so etwas?? Schockierend!!

defregger

Welch kranke Hirne rennen mittlerweile auf dieser schönen Welt herum?!