Liefert FinanzOnline derzeit falsche Ergebnisse?

Zahlreiche Steuerpflichtige führen derzeit ihre Arbeitnehmerveranlagung (Steuerausgleich) für das Vorjahr durch. Laut AK Tirol liefert die Funktion „Vorberechnung“ bei FinanzOnline aufgrund eines Programmierfehlers derzeit aber falsche Ergebnisse. Der neu eingeführte Familienbonus Plus sowie der Alleinverdiener- bzw. Alleinerzieher-Absetzbetrag würden entweder gar nicht oder in unrichtiger Höhe ausgewiesen. Das führe zu Unsicherheiten. Steuerpflichtige die eine Gutschrift erwarten, würden auf dem Bildschirm bzw. auf dem Steuerberechnungsblatt mit einer Nachzahlung konfrontiert, beklagt die AK und schlägt vor, dass die Funktion „Vorberechnung“ bis zur Behebung des Fehlers außer Kraft gesetzt wird.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
Ceterum censeo

Auf meinem Konto fehlen noch einige Daten. Ergo hat es keinen Sinn, jetzt schon den Jahresausgleich zu machen. Bis dato funktionierte alles bestens. Als ich einmal nachträglich einen Anspruch (weil vergessen) stellte, hatte ich keine Probleme - Erledigung binnen weniger Tage. Gertrude kann ich nur zustimmen!

Biker

Seit der Blümel Finanzminister ist funktioniert nichts mehr - so ein Zufall :-)

christoph03

keine Daten kein Geld! Obwohl man als Steuerzahler nichts dafür kann! alles nur online online online und wenn alles mal offline ist was dann!? die digitalisierung kann nur funktionieren wenn dahinter auch menschen sind die diese fehler schnell beheben können! wir in österreich sind nicht in der lage ein berechnungsprogramm schnell wieder flott zu machen. wie sieht dann die zukunft aus!? Offline!???

Hot doc

Huettenwirt : laut Seite BMF sollte die Eingabe ab 7.Feber funktionieren. Leider funktioniert bei Finanzonline seit Wochen so gut wie nichts richtig. Laut hotline solls gerichteet werde - dies auch schon seit Wochen. ISt halt so wenn man keinen Druck hat etwas zu richten, aber wehe Du verpasst eine Frist, dann gibts Strafen.

Huettenwirt

Kann man die Arbeitnehmerveranlagung überhaupt jetzt schon einreichen ? Soviel ich informiert bin, haben die Arbeitgeber bis Ende Februar Zeit, die Daten zu übermitteln. Das wird wahrscheinlich auch der Grund sein, warum die Vorberechnung noch nicht korrekt sein wird.

    Gertrude

    Genau so ist es. Alle Daten müssen erst bis Ende Feber eingegeben werden. Erst dann macht die Arbeitnehmerveranlagung Sinn.

    Warum die negative Bewertung für Hüttenwirt? Zuerst besser selbst informieren, dann bewerten.

    chiller336

    man kann die arbeitnehmerveranlagung schon vorher einreichen, die pflicht zur bereitstellung des jahreslohnzettel endet mit ende februar. allerdings kann man ohne jahreslohnzettel auch keine vorberechnung machen. ich habs vor ca 2 wochen erledigt und es hat anstandslos funktioniert

frin

Ich habe seit gestern überhaupt keinen Zugriff auf die Daten in Finanzonline, da die Daten nicht geladen werden können.

Auch der Zugriff auf behördliche Dokumente im Bereich für Firmen der e-Zustellung funktioniert nicht sauber. Der Login funktioniert nicht (erhielt mehrere Identifizierungs SMS), die Daten können nicht heruntergeladen werden etc. der Support ist schwierig da längere Nachrichten nicht versendet werden können.

Hier sieht man schön was ein kleiner Fehler für Auswirkungen haben kann, denn in den Bereich der e-Zustellung loggt man sich u.a. mit den Finanzonline Zugangsdaten ein. Wenn schon alles miteinander verbunden ist, wie das zukünftig auch immer mehr bei der Krankenkassa sein wird und man Daten teilweise nur mehr online abrufen kann, dann muss hier auch eine Ausfallsicherheit und Notfallpläne gewährleistet werden - vor allem in einem so sensiblen und wichtigen Bereich.