Dolomitenstadt präsentiert ein digitales Osttirol-Archiv

Artificial Intelligence als Basis für sekundenschnelles Suchen und Finden.

Erinnern Sie sich noch an die Bürgermeister-Stichwahl in Lienz? Oder an ein Unternehmen namens Hobag AG, dessen Aktivitäten die Stadt noch immer beschäftigen? Geben Sie „Hobag“ in die Suche von dolomitenstadt.at ein und Sie erhalten mehr als 80 Artikel zum Thema, in weniger als 10 Millisekunden! Mehr als 200 Ergebnisse wirft eine Suche mit dem Stichwort „Natura 2000“ aus und bei „Hochstein“ gibt es gar über 300 Artikel, dazu 120 Fotos und 13 Videos, aber auch die Ankündigung einer aktuellen Veranstaltung.

Wer nun denkt, eine Suchfunktion haben andere auch, hat natürlich recht. Doch die neue Suchfunktion von dolomitenstadt.at, die wir seit einigen Monaten in der Desktop-Version testen und nun auch für Smartphones optimiert haben, ist weit mehr als das. Wir arbeiten am modernsten und umfassendsten digitalen Archiv für den Bezirk Osttirol, aufbauend auf den Content von dolomitenstadt.at und die Möglichkeiten von Artificial Intelligence (AI).

Im September 2010 ging unsere Webplattform online. Mittlerweile ist dolomitenstadt.at die größte Website des Bezirkes. Das betrifft nicht nur die Reichweite, sondern auch den Inhalt der Plattform. Mehr als 18.000 Artikel, mehr als 76.000 Bilder und rund 600 Videos erreichen weder unsere medialen Mitbewerber noch die öffentlich finanzierten Websites des TVBO oder der Stadt Lienz.

Vor diesem Hintergrund beschloss die Redaktion vor einigen Monaten einen technischen Quantensprung, der uns zukunftsfit für eine der größten Aufgaben des digitalen Zeitalters macht: die Orientierung im extrem schnell anwachsenden Dschungel an Daten und Fakten. Artificial Intelligence scannt und filtert unser gesamtes Bild, Video- und Textarchiv in Millisekunden nach Schlagworten, Jahren und Gemeinden. Probieren Sie es aus!

Doch das Beste kommt noch: Die neue Suche ist lernfähig! In anderen Worten: wenn unser intelligentes Archiv eine Frage nicht beantworten kann, wird das registriert und gibt uns die Möglichkeit, neue Schlagworte einzuführen und die Suche immer weiter zu optimieren. Das bedeutet einiges an Aufwand und Kosten.

Ein digitales Projekt wie dieses ist niemals abgeschlossen. Doch mit dem Umfang an Information, den dolomitenstadt.at in den letzten Jahren aufgebaut hat und mit modernsten Methoden der Informationsaufbereitung schaffen wir einen Mehrwert für alle, die an Osttirol Interesse haben oder sich über den Bezirk informieren wollen.

Öffentlich gefördert wird diese Initiative übrigens nicht. Deshalb sind wird speziell bei der Bildsuche und der Verschlagwortung von Videos auch noch nicht durch alle Jahre durch. Bis Ende dieses Jahres möchten wir den größten Teil dieses Datenberges abgearbeitet bzw. eingepflegt haben. Schon jetzt gibt es ein umfangreicheres und technologisch fortschrittlicheres Osttirol-Archiv. Viel Spaß damit!


TIPP: Geben Sie gar keinen Suchbegriff ein, sondern klicken Sie nur auf die Lupe und dann auf das Feld „Todesanzeigen“. Sie erhalten binnen Millisekunden alle Verstorbenen seit dem Jahr 2013 (im Herbst 2012 haben wir mit den Einträgen begonnen) als vollständige Liste, die man nach Jahren und Gemeinden filtern kann!

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
anton2009

super einfach - einfach super!

wisdom of crowds

cool!

42na95

...sehr gute Funktion !!!