In unruhigen Zeiten gewinnt Information an Wert

Deshalb bitten wir Sie, die Dolomitenstadt-Redaktion gerade jetzt zu unterstützen.

Liebe Leserin, lieber Leser, geht es Ihnen auch so wie mir? Ich beginne langsam zu begreifen, dass das gestern noch Selbstverständliche schon heute verschwunden sein kann. Freiheit zum Beispiel, so wie wir sie definieren und lieben. Plötzlich sind wir nicht mehr frei zu tun, was uns gefällt und zu gehen, wohin wir wollen. Zum Glück dürfen wir noch sagen, was wir denken. Wir dürfen öffentlich mitreden und uns in freien, unabhängigen Medien über das aktuell doch etwas beunruhigende Geschehen informieren und austauschen.

Dolomitenstadt.at zählt zu diesen Medien. Ein Kernteam von insgesamt sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – vier davon fix beschäftigt – sorgt dafür, dass Ihnen der Lesestoff an 365 Tagen im Jahr niemals ausgeht. Freie AutorInnen, Pressefotografen, Grafiker, Programmierer und Videofilmer unterstützen uns dabei, außerdem haben wir die Dienste der Austria Presse Agentur APA abonniert.

Aus eigenen Recherchen, hunderten Mails pro Tag, APA-Meldungen und Inputs unserer Leserinnen und Leser bauen wir ohne einen einzigen Tag Pause (!) unseren Online-Channel, der in den vergangenen zehn Jahren zu einer wichtigen Informationsquelle für zigtausende Menschen in der Region herangewachsen ist. Neben den aktuellen News und Magazinbeiträgen bieten wir einen umfassenden Serviceteil an, der täglich aktualisiert wird. Tausende Postings in unserem Forum werden händisch freigeschaltet, um Hass und Fakemeldungen herauszufiltern.

Ein Medium dieser Größe zu betreiben ist aufwändig. Dennoch gibt es alle Informationen auf dolomitenstadt.at für unsere Leserinnen und Leser kostenlos! Andere Medien verkaufen Abos, haben Paywalls vor ihre Online-Nachrichten geschaltet – und bekommen Presseförderung.

Dolomitenstadt.at erhält keine Fördergelder. Wir finanzieren unsere Berichterstattung ausschließlich über Werbung!

Reichweite bringt nämlich nur dann Geld, wenn es Unternehmen gibt, die diese Reichweite für ihre Werbung nutzen. Viele dieser Unternehmen haben derzeit ihre Geschäfts- und Firmentore geschlossen. Das bedeutet: Uns brechen die Einnahmen weg, ausgerechnet in der Zeit, in der wir am meisten gefordert sind. Was tun? Im Gegensatz zu anderen Firmen können wir nicht kurzarbeiten. Im Gegenteil, wir arbeiten noch mehr als sonst.

Also haben wir beschlossen, Sie liebe Leserinnen und Leser um einen kleinen Beitrag zu bitten, wenn das für Sie möglich ist. Man sagt ja: „Was nichts kostet, ist nichts wert.“ Ich hoffe, dass für einige von Ihnen unsere Arbeit nicht nur unterhaltsam und informativ, sondern auch wertvoll ist. In diesem Fall bemessen Sie einfach für sich selbst die Größe dieses Werts. Wir sind für jeden Beitrag dankbar.

Hier geht's zu unserer UnterstützerInnen-Seite! DANKE!!

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

14 Postings bisher
bergfex

ein Danke an die Redaktion, kleine Spende ist unterwegs :-) :-)

    mar_ie

    Auch von mir ist ein kleines Danke unterwegs :)

OsttiRules

Ich bin froh, dass ich unterstützen kann.

unholdenbank

Auch von mir Hochachtung. Wichtige Informationen aus Lienz und Tirol. Immer einen finanziellen Zuschuss wert. Bleibts gsund!

Soeh

Ich hoffe, dass noch ganz, ganz viele Unterstützer dieses die Osttiroler Medienlandschaft seit Jahren bereichernden Portals dazukommen. Danke an das ganze Dolomitenstadt Team und bleibt alle gesund!!

lisi

Dolomitenstadt versorgt uns täglich (!!!) mit objektiver und journalistisch hochwertiger Information in Osttirol! Vor allem jetzt in der Corona Krise ist das nicht hoch genug zu schätzen!

Die Userzahlen sprechen eine eindeutige Sprache und zeigen, dass fast alle OsttirolerInnen die ein Smartphone oder einen Computer besitzen, sich regelmässig auf dem Portal tummeln! Vergleicht man das mit anderen ,Osttiroler (online) Medien' sehe ich das persönlich so:

Die Kleinen Zeitung ist sogar in der jetzigen Krise online noch kostenpflichtig, obwohl sie zu einem grösseren und finanziell breit aufgestellterem Medien Konzern gehört! Zudem sind die täglichen Berichte über Osttirol oft nur Teil von (Ober) Kärnten

Das Online Portal der TT in Osttirol ist zwar kostenlos, kann aber eher mit der Aktualität einer Tiroler Wochenzeitung verglichen werden, womit wir beim wahrscheinlich immer noch finanziell am besten aufgestellten Medium im Bezirk angekommen sind: Dem OB!

Zu einem stattlichen Preis von 84,- für das Jahresabo (!!!) bekommen wir einmal wöchentlich Nachrichten vom Osttiroler Boten, deren journalistischer Wert und auch deren ästhetischer wohl wirklich in keinster Weise mit Dolomitenstadt in Relation steht! Dass man in dem Wochenblatt eigentlich fast nie mit aktueller und/oder kritischer Berichterstattung im Sachen Politik konfrontiert ist, sei hier nur am Rande erwähnt. Trotzdem gibt es zig OsttirolerInnen die brav jeden Donnerstag das Medium kaufen!!!

Unser Vorschlag gegen diese Schieflage: Wir (2 Personen Haushalt) haben gerade lappische 50,- an Dolomitenstadt überwiesen, in der Hoffnung dass es das Medium noch lange gibt!!!! Wir wissen, das ist nur ein Tropfen auf den heissen Stein aber ich hoffe, dass uns noch viele interessierte Dolomitenstadt LeserInnen folgen und ebenfalls einen kleinen Beitrag geben! Danke

Gerhard Pirkner

Liebe Leserinnen und Leser, gestern am späten Nachmittag haben wir unsere Unterstützungbitte hochgeladen und mittlerweile haben viele von euch einen Beitrag überwiesen!

Das ist für mich und mein Team nicht nur erleichternd. Wertschätzung zu spüren ist eine unglaubliche Motivation!! Wir versprechen euch, mit viel Einsatz und Kreativität weiterzumachen. Ich kann mich aktuell nicht bei allen persönlich bedanken, weil es hier wirklich rund geht. Ein Dankeschön also auf diesem Weg!!!

Weil gefragt wurde: auf unserer Unterstützungsseite ist auch die Kontonummer zu finden, für alle, die keine Kreditkarte haben. Aber setzt bitte auf Online-Banking! 😷 Gesund bleiben und – ganz wichtig – viel lächeln 🙂!!

Spanidiga

Hallo kämpfer.....ich habe per online-banking direkt auf die angegebene iban nr. überwiesen...denke ist angekommen..

kämpfer

Geht Sofortüberweisung auch irgendwie? Hab keine Kreditkarte!

Spanidiga

Bin auch der Meinung...Dolomitenstadt.at gibts jeden Tag paarmal....habe mal kleinen Beitrag meines möglichen als Pensionist geleistet...wird wiedermal was werden...Danke...

fokalu13

Danke Herr Pirkner und Team, ich bin sehr dankbar für die Information auf dolomitenstadt und besuche momentan mehrmals täglich ihre Seite. Mit Interesse verfolge ich auch die Beiträge von salto.bz Gibt es einen Grund, dass die Osttirolstatistik der Corona Fälle heute nicht mehr erscheint? Gerne leiste ich einen finanziellen Beitrag. Herzlichen Dank!

robertl

Hallo Gerhard, Dolomitenstadt ist mein alltäglicher, frühmorgendlicher Begleiter! Das soll so bleiben! Somit ist mein soeben angewiesener kleiner Betrag eine durchaus lohnende Investition!

Vielen Dank für euer aller Arbeit!

Gerhard Pirkner

Vielen Dank und liebe Grüße! Wir freuen uns.

spitzeFeder

Gerne ein Beitrag im Rahmen meiner Möglichkeiten! 👍