Tirol nimmt fünf Südtiroler Intensivpatienten auf

Drei werden in Lienz untergebracht. Schutzmasken und -anzüge als Gegenleistung.

Das Land Tirol hat am Dienstag angekündigt, fünf Intensivpatienten seines südlichen Nachbars, Südtirol, bei sich aufzunehmen. Drei Patienten werden im Osttiroler Lienz untergebracht, zwei dagegen in der Innsbrucker Klinik. Im Gegenzug erhält Tirol Schutzmasken und Schutzanzüge aus Südtirol, sagten die Landeshauptmänner aus Tirol und Südtirol bei einer Videopressekonferenz.

Nord- und Südtirol seien von der Coronakrise „gleich betroffen“, erklärte Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP). Südtirol sei zeitlich der Entwicklung aber voraus. Südtirol musste bereits 44 Todesopfer mit Coronavirus-Bezug beklagen, in Nordtirol starben laut Land Tirol vier Menschen. Während in Nordtirol derzeit 19 Menschen eine intensivmedizinische Betreuung brauchen, sind es in Südtirol 48, hieß es bei der Pressekonferenz. Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Personen ist in Nordtirol dagegen um einiges höher. Rund 1.260 Menschen infizierten sich hier, in Südtirol sind es 789.

„Ich denke, so sieht Tiroler Partnerschaft aus“, meinte Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP). Nordtirol werde im Austausch 300.000 Schutzmasken und 3.000 Schutzanzüge aus einer erst eingetroffenen Lieferung aus China von den Südtirolern erhalten, da die Ankunft des Schutzmaterials für Nordtirol am Dienstag noch auf sich warten ließ. Platter meinte, dass dies im Laufe der Woche ankommen werde.

Derzeit gibt es auf den Tiroler Intensivstationen noch Platz für weitere Patienten, da man über 184 Intensivbetten und 358 Beatmungsgeräte verfüge, sagte Platter. Er könne derzeit aber nicht prognostizieren, wie sich die Situation noch verändern werde. Platter wies darauf hin, dass es in Tirols Intensivstationen ja nicht nur Personen gebe, die am Coronavirus erkrankt seien. Er räumte zudem ein, dass man in Zukunft „eher“ mit weiteren Todesfällen rechnen müsse.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz starkem Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Engagement und voller Besetzung weiter, um Sie bestmöglich –
und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

22 Postings bisher
vsv

Kann mir jemand sagen, wieviel Intensivbetten das bk lienz hat?

Rudi

Sollte ein grosser Ansturm auf das Krankenhaus Lienz erfolgen und ausgelastet werden nimmt mich wunder ,in welches Krankenhaus wir eingeliefert werden.

baur.peter

wahnsinn, solche kommentare, da bekommt fremdschämen eine neue dimension .

Oehjemineh

Gehts noch ? Osttirol nimmt 3 Patienten und ganz Nordtirol 2 wo doch die Obergescheiten in der Klinik eh alles besser wissen und können ?

Walchenstein

Östlicher-, Südlicher- oder Nördlicherteil was uns alle Verbindet ist das eine Wort TIROL!!! Nimmt man hierzu noch Welschtirol (Trentino) ergiebt das wieder ein verbindetes Wort EUROPAREGIONTIROL!!! Schön wenn in Zeiten der Krise zumindest menschliche Grenzen verschwinden und ein Land (Tirol) zusammenrückt!

    wolf_c

    ... gehört Lienz im Drautal nicht eher zu Görz und Brixen wie zu Meran und Trient ??? ... oder steht Schloß Bruck nimma lang? ...

      Walchenstein

      ... Lienz im Drautal?? Treffender wohl Lienz im Talkessel!!! Görz, Lienz, Brixen, Meran und Trient auch hierführ gibt es neben Tirol zusätlich noch einen einenden Namen MEINHARD II !!!

mundl

Aha...Osttirol übernimmt 3 Intensivpatienten und Nordtirol erhält im Gegenzug 300.000 Schutzmasken und 3.000 Schutzanzüge...bin mal gespannt ob wir bei der Verteilung der Masken und Anzüge auch noch zu Tirol gehören oder ob wir wieder vergessen werden... ;)

ria

Frage.... handelt es sich hierbei um Corona Intensivpatienten oder sind das andere Intensivpatienten?

    Helwa

    auf orf.at liest man dazu:

    Südtiroler Patienten werden überstellt

    Tirol hingegen nimmt fünf Südtiroler CoV-Patienten auf, drei werden ins Bezirkskrankenhaus Lienz überstellt, zwei auf die Intensivstation der Klinik Innsbruck. „Ich denke, so sieht Tiroler Partnerschaft aus“, meinte Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher (SVP.)

Gertrude

Ach, ganz Nordtirol nimmt 2 Patienten, wir in Osttirol 3.

Für diese Aktionen gehören wir dann plötzlich auch zu Tirol.

    mike7

    Gut, dass es Menschen gibt, die Kranken helfen ohne Erbsen zu zählen. Gut, dass wir unseren Nachbarn helfen. Und noch besser, Gertrude, dass man mit einem IQ unter 70 kein Medizinstudium schafft!

      Franz Brugger

      Du meinst hier helfen Menschen? Das ist wohl eher einer der üblichen Politschacher des LH Platter.

      DIe Aufteilung scheint zumindest hinterfragenswert. Fragt mal das BKH Lienz, wieviel freie Intensivbetten jetzt noch da sind.

      Franz Brugger

      Die Bemerkung IQ sehe ich als unqualifiziert, das Posting sollte eher gelöscht werden.

      Gertrude

      Ich denke, dass Sie mich gar nicht kennen. Daher gehe ich auf Ihre persönlichen Untergriffe in Zeiten wie diesen gar nicht ein.

      mike7

      Du hast recht, ich hätte EQ schreiben sollen. Leider hört der Horizont bei vielen Osttirolern beim nächsten Berg auf, und physische Grenzen sind leichter zu überwinden, wie Grenzen im Kopf.

      Rosen

      Mike7 .... Bitte hör mit Deinen Moralpredigten auf. Jedem steht seine / ihre Meinung zu. Du kennst die Hintergrundgeschichten ja nicht. Also urteile auch nicht.

      Du kannst ja beginnen mit: Übe Dich im EQ-Training!!!!

      Hör auf mit diesen virtuellen Streitereien. Versuche es mal mit Hinhören und Dich fragen, wieso manche Menschen so denken. Vielleicht steckt einfach ganz viel unlenkbare Angst und Sorgen dahinter.

      Bliaml

      Alles gut und Recht wenn man zusammenhilft in so einer Situation, aber ich glaube die Intensivebetten braucht das BKH selbst für ihre Patienten. Es sind ja noch andere intensivepflichtige Patienten im Krankenhaus ohne einer Corona Infektion. Was würde passieren wenn ein Angehöriger von gewissen Persone (Ärzte, BGM, Gemeindepolitik...) kein Intensivebett mehr bekommt obwohl notwendig!?

    pierina

    ich weiss nicht genau wieviele, aber in nordtirol gibts so ca. 10 krankenhäuser. ich kann mich auch täuschen, aber für osttirol fällt mir nur eines ein. super aufteilung seitens der regierung. wenn wir tilg&co fragen wie so was zustandekommt wird er sagen: wir haben 3x nachgerechnet, wir haben alles richtig gemacht.

    mike7

    Hm. Suche und finde nirgends in meinen Postings Moralpredigten. Auch kein Urteil. Lese da nur Feststellungen und meine Meinung, die, wie treffend festgestellt wurde, frei sein sollte. Ich weiß, tut oft weh, wenn man den Spiegel vorgehalten bekommt..

    senf

    ja, gertrude, du solltest uns doch deine fachlichen argumente darlegen, warum wir sonst nicht zu tirol gehören. glaubst du, du schaffst es?

      Pepsi

      SENF, ich zitiere dich aus einem anderen Posting wortwörtlich: "@gertrude, bist schon wieder eine beleidigte leberwurst? leider immer dann, wenn andere frauen handeln, fällt mir auf. aber das ist ja nur meine meinung!

      @pepsi, du scheinst nicht zu begreifen, dass ein forum ein ort ist, wo meinungen, fragen und antworten untereinander ausgetauscht werden können und auch sollen. dank dolomitenstadt.at ist das seit über 10 jahren auf virtueller ebene auch in osttirol möglich, deshalb hier (m) ein dank an herrn dr. pirkner!"

      Eines sage ich dir und mike7: Solche Diffamierungen und Beleidigungen anderer User unter dem 'Schutzmantel' der Anonymität sind zutiefst zu verachten!!

      Senf, schreib also nicht so gscheid von wegen Meinungsaustausch, wenn du oftmals andere User beleidigst.

      @ Dolomitenstadt Redaktion: Wenn wirklich kein Posting ungeprüft veröffentlicht wird, dann müsstet ihr so manches Posting löschen ...