Asylquartier in Villach wird bezugsfertig gemacht

Das Innenministerium fährt das derzeit ungenutzte Asylquartier in Villach-Langauen hoch. Wie die Stadt Villach am Freitag bekannt gab, wird das Quartier bezugsfertig gemacht. Im Fall, dass es in anderen Quartieren zu Corona-Infektionen kommt, müssten Asylwerber nämlich auf mehrere Standorte aufgeteilt werden. Der Villacher Bürgermeister Günther Albel (SPÖ) sagte, sollten Asylwerber kommen, werde die Stadt das gesamte Quartier unter 14-tägige Quarantäne stellen. „Da mögliche Krankheitsfälle in anderen Quartieren der Auslöser für die Öffnung von Langauen sind, müssen wir als Gesundheitsbehörde so reagieren. Alles andere wäre fahrlässig“, so Albel.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren