Rettungsdienst kommt gut durch die Corona-Zeit

Rotes Kreuz appelliert aber an Patienten, eigene Schutzmasken mitzunehmen.

Gut zurecht kommt nach eigenen Angaben der Rettungsdienst des Roten Kreuzes mit der aktuellen Situation. Die Einsatzzahlen würden derzeit nicht steigen, wird in einer Aussendung mitgeteilt, jedoch gelte weiterhin bei jedem Notfall die Kontaktaufnahme über die Leitstelle Tirol unter der Notrufnummer 144. In Fragen zu betreuten Transporten oder gewünschten Fahrdiensten gibt die Soziale Servicestelle des Osttiroler Roten Kreuzes unter 04852-62321 (7:00 bis 19:00/Montag bis Samstag) Auskunft.

Die Mitarbeiter im Rettungsdienst sind angewiesen, bei jeglichem Patientenkontakt bzw. einem Transport für entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zum Selbstschutz und für den Schutz der Patienten zu sorgen. Patienten werden deshalb gebeten, vorhandene private Schutzmasken auch zu benützen. „Somit können wir langfristig mit unserem Bestand haushalten und für Patienten sowie Mitarbeiter den notwendigen Schutz sicherstellen“, erklärt das Rote Kreuz.

Am Mittwoch, 22. April, findet in der Zeit von 14:00 bis 20:00 Uhr unter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen eine Blutspendeaktion in Lienz statt.

Maria und Dave unterwegs zu einem Einsatz. Foto: RK/Erlacher
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren