Die Jungbauernschaft aus Thurn teilte heuer zu Ostern die beliebten Helenenbrote aus. Fotos: JB/LJ Osttirol

Die Jungbauernschaft aus Thurn teilte heuer zu Ostern die beliebten Helenenbrote aus. Fotos: JB/LJ Osttirol

Osttirol: Landjugend und Jungbauern trotzen Corona

36 Ortsgruppen halten derzeit die Pflege von Gemeinschaft und Brauchtum aufrecht.

Die 36 Ortsgruppen der Osttiroler Jungbauernschaft und Landjugend sind bekannt für ihre vielseitigen Aktionen, Veranstaltungen und nicht zuletzt auch für die Pflege von Gemeinschaft und Brauchtum. Daran hat sich auch in Zeiten von Corona nichts geändert und so wurden in den letzten Wochen quer durch Osttirol viele Projekte und Nachbarschaftsaktionen aus dem Boden gestampft.

Viele Ortsgruppen teilten bereits zu Beginn der Ausgangsbeschränkungen Flugblätter aus, um ihre Hilfe bei Einkäufen und Apothekenbesorgungen anzubieten. Die Ortsgruppe Nußdorf-Debant ist dabei regelmäßig im Einsatz und erledigt für Personen über 65 auch deren Bankwege. Auch die Landjugendmitglieder in Gaimberg kaufen für andere ein. Nach telefonischer Kontaktaufnahme erfolgt die Übergabe und Zahlung des Einkaufes kontaktlos.

Die Mitglieder von Landjugend und Jungbauernschaft bieten in vielen Gemeinden Hilfe bei Einkäufen und Besorgungen an.

Auch die Bräuche rund um Ostern blieben heuer in vielen Orten dank Landjugend und Jungbauernschaft und trotz Corona lebendig. Die Ortsgruppe Patriasdorf teilte geweihte Palmzweigsträußchen in der Pfarre St. Andrä aus, in Thurn lieferte heuer die Jungbauernschaft die weitum bekannten „Helenenbrote“ aus – sehr zur Freude der Bevölkerung.

Normalerweise versammelt sich in Thurn zu Ostern eine große Gruppe von Männern bei der Kirche, um mit riesigen Ratschen das Läuten der Kirchenglocken zu ersetzen. Heuer wurde dieser Brauch kurzerhand in die einzelnen Ortsteile verlegt und in Kleingruppen mit ausreichendem Abstand durchgeführt.

Am Osterwochenende ertönten in Thurn die riesigen Ratschen – diesmal nicht gesammelt vor der Kirche, sondern verteilt auf die einzelnen Ortsteile.

Die JB/LJ Sillian plant zudem für den Muttertag die Auslieferung von selbstgebackenen Kuchen. Mit dem Erlös will man die Transportkosten für in Osttirol hergestellte Beatmungsgeräte für Menschen in Peru finanzieren.

„Zu sehen, dass auf unsere Vereinsmitglieder auch in dieser schweren Situation zu 100 Prozent Verlass ist, erfüllt uns mit Stolz“, freut sich Bezirksobmann Simon Staller. „Ganz selbstverständlich und ohne zu zögern haben die einzelnen Ortsgruppen Aktionen ins Leben gerufen und damit vielen Menschen geholfen“, so Bezirksleiterin Manuela Leiter.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren