Für die Kultur geht langsam der Vorhang hoch

Veranstaltungen mit Publikum werden unter Auflagen bald wieder möglich sein.

Kurz nachdem Kulturstaatssekretärin Ulrike Lunacek nach heftiger Kritik an ihrem Krisenmanagement ihren Rücktritt bekanntgegeben hatte, stellten ihre Parteikollegen Vizekanzler Werner Kogler und Gesundheitsminister Rudolf Anschober am Freitag die Aufsperrpläne der Regierung für den Kulturbetrieb vor.

Endlich wieder ins Konzert? Ja, aber vorläufig nur in kleinem Rahmen und sitzend. Foto: Austin Neill/Unsplash

Ab 29. Mai sollen zunächst Indoor- und Outdoorveranstaltungen für bis zu 100 Personen erlaubt werden. Ab 1. Juli wird die mögliche Besucherzahl für Indoor- und Outdoorveranstaltungen auf 250 Personen erhöht. Auch die Kinos sollen am 1. Juli öffnen. Ab 1. August sollen schließlich Indoor- und Outdoorveranstaltungen im Kulturbereich für bis zu 500 Personen erlaubt sein, unter bestimmten Auflagen sogar bis zu 1000 Personen. Allerdings seien Veranstaltungen mit einem Stehpublikum laut Anschober „noch länger nicht möglich“. Bei Sitzplätzen wird mindestens einen Meter Abstand zum Nachbarn gefordert.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Denksport

Und wieder eine große Überschrift, eine Lockerungsmaßnahme, vor der in der Realität jeder (rechnende) Veranstalter "Abstand nehmen" muss.