Warum Maskenpflicht in den Schulen?

In einem offenen Brief fordert die Osttiroler Pädagogin Elfie Greiter die Aufhebung.

Sehr geehrte Damen und Herren!
Lienz, 18. Mai 2020

Vieles wurde bislang unternommen, um das Risiko einer Infektion mit Covid-19 zu minimieren. Die traumatisierenden Bilder aus Bergamo prägten sich nachhaltig ein.

Heute am 18. Mai weiß man retrospektiv natürlich mehr und auch, dass der totale Lockdown – wie die Schließung der Schulen und das Tragen der Masken – von der Coronavirus-Taskforce, bestehend aus renommierten Expertinnen und Experten verschiedener Disziplinen, der Regierung NICHT empfohlen, vielmehr als problematisch bezeichnet worden ist. Wir sind auch darüber informiert, dass der Faktor R schon vor dem Shutdown kleiner als 1 war. Leider entfernte sich die Regierungsspitze sehr früh von den Expertisen der Wissenschaftler*innen. Dass mit der Angststrategie operiert wurde, und das ganz bewusst, um die Bevölkerung von der Wichtigkeit der stringenten Maßnahmen zu überzeugen, ist bekannt.

Auch unseren Kindern und Jugendlichen wurde ihre Bedeutsamkeit als mögliche Überträger*innen des hochgefährlichen CVs eingeimpft, um ihre betagten Angehörigen nicht in Todesgefahr zu bringen. Gemeinsame Familienfeste wurden verboten, Besuche in Alters- und Pflegeheimen ebenso. Kurzes Luftschnappen blieb zwar erlaubt, aber der Aufenthalt in der Natur, auf Spielplätzen und Fußballfeldern wurde für lange Wochen gestrichen. Und vor vielen Schulkindern liegen nur noch 14 Unterrichtstage vor dem Schulschluss. Was das – nach so vielen Wochen des Homeschoolings – für Kinder mit beengten Wohnverhältnissen, suchtkranken, depressiven, arbeitslosen und hochgestressten Eltern bedeutet, mag ich mir nicht vorstellen.

Leider haben die meisten Kinder (vermutlich auch deren Eltern) mehr oder weniger keine Ahnung, wie diese Schutzmasken funktionsgerecht abzunehmen und aufzusetzen, zu tragen und zu desinfizieren sind. Foto: iStock/epiximages

Heute hat für viele wieder der Schulunterricht begonnen, jedoch mit einschneidenden Veränderungen. Der Klassenverband wurde aufgehoben, Schulklassen geteilt, mit verschobenem Unterrichtsbeginn und -ende, neuen Pausenzeiten, mit Abstandsbestimmungen und Maskenpflicht. In der Institution Schule wurden per Verordnung alle Personen, die sich in der Schule aufhalten, zum Tragen von Masken verpflichtet. Das gilt nicht für den Unterricht in der Klasse, jedoch für den Aufenthalt auf den Gängen, in Garderoben und Toiletten. Dort wird die Ansteckungsgefahr offensichtlich als höher eingeschätzt.

Leider haben die meisten Kinder (vermutlich auch deren Eltern) mehr oder weniger keine Ahnung, wie diese Schutzmasken funktionsgerecht abzunehmen und aufzusetzen, zu tragen und zu desinfizieren sind. Heute in meinen Klassen reihum gefragt, wie es ihnen mit dieser Schutzvorrichtung in den letzten Wochen ergangen sei, klagten fast alle Kids darüber, dass ihnen „schwummrig“ sei, der Kopf weh tue und sie zu wenig Luft bekämen.

Einzelne sagten, dass sie keine Probleme beim Tragen hätten. Diese Aussagen sind natürlich subjektive, und sie können möglicherweise auf den Gefühlsturbulenzen der wochenlangen Kasernierung in Angst, der fehlenden Freiheit und eingeschränkten Sozialkontakte etc. basieren. Dass dieser Maskenschutz – Ausnahme in den Klassen während des Unterrichts – angeordnet worden ist, irritiert im höchsten Maße. Denn alleine das Üben und Trainieren dieser Masken-Prozeduren benötigen nicht nur kostbare Unterrichtszeit, vielmehr auch viel Geduld und Energie auf beiden Seiten. Und intensive Aufklärung ist vonnöten, auf dass diese Schutzvorrichtung nicht zu einem Viren- und Bakterienfetzen verkomme, welcher unsere Schulkinder gesundheitlich beeinträchtigte.

Dazu einige Fakten:

• Durch unsachgemäßes Tragen kann man sich sogar leichter anstecken und das passiert häufig und fast zwangsläufig: Greift man beispielsweise an die Maske, um deren Sitz zu prüfen oder zu verbessern.

• Dieses Aufsetzen und Abnehmen der Masken, wenn die Toilette aufgesucht oder Pause gemacht wird, der Unterricht beginnt oder zu Ende ist, führt dazu, dass genau dorthin gegriffen wird, wo sich die Schleimhäute befinden. Das erhöht das Risiko, sich mit dem Coronavirus zu infizieren. (Man denke dabei auch an die Toiletten, deren völlige Desinfektion nicht nach dem Besuch jedes Schulkindes geleistet werden kann.)

• Wenn die Maskenpflicht als Schutzmaßnahme wirklich ernstgenommen wird, dann erforderte diese auch eine gutsitzende Schutzbrille mit Seitenschutz, denn Corona-Viren landen ja nicht nur in der Nase, vielmehr auch in den Augen. Dort werden sie dann durch die Tränenkanäle direkt in den Nasen-Rachenraum gespült, wo sie sich vermehren.

• Das Wissen, wie Masken sachgemäß zu verwenden sind, stellt die absolute Voraussetzung für deren sinnhaften und nicht schädigenden Einsatz dar: Masken sollten niemals mit den Händen angefasst werden, vielmehr mit Hilfe der beiden Gummibänder nach vorne gezogen werden. Der Atem sollte beim Abnehmen kurz angehalten werden, auf dass man sich nicht mit den möglichen Viren auf der Maskenoberfläche infiziert. In einen abgedeckten Mülleimer sind die Einmalmasken zu entsorgen. (Während des Journaldienstes bemerkte ich, dass die Schulkinder vor allem mit diesen ausgerüstet waren und genau jene am nächsten Tag wieder zum Einsatz kamen. Auch heute am ersten Schultag musste ich feststellen, dass zumindest die Hälfte mit diesen Einmalmasken ausgerüstet sind und sie keine weiteren besitzen.)

• Auch die selbstgenähten und -gebastelten Masken bergen Gefahren- potential: Untersuchungen haben ergeben, dass diese noch schlechter wirkten als professionelle Masken. Verschiedene Materialien wurden auf ihre Effektivität hin überprüft: In dieser Studie schnitten Geschirrtücher und Staubsaugerbeutel am besten ab; als weit abgeschlagen erwiesen sich Leinen, Seide und Schals. Dass die unreflektierte Übernahme dieses Studienergebnisses nicht ungefährlich ist, zeigt sich darin, dass Staubsaugerbeutel oft antibakteriell wirkende Inhaltsstoffe besitzen, die beim Einatmen gesundheitsschädigend sind.

• Wenig Aufmerksamkeit wurde bislang auch dem Waschen bzw. der Desinfektion von Masken geschenkt, damit diese mehrmals Verwendung finden könnten. Für einen Waschgang mit zumindest 60 Grad eignen sich selbst gebastelte Masken, einfache Mund-Nasen-Masken jedoch nicht. Auch beim Kochen in einem Topf sollte das Virus zerstört werden, es besteht hierbei jedoch die Gefahr, dass sich Coronaviren über den Dampf in der Küche verteilen. Das Erhitzen im Backofen zeigt sich als desinfizierend, birgt jedoch auch die Gefahr, dass Luft aus dem Backrohr, speziell bei der Umluft-Funktion, entweicht. Die diesbezügliche Empfehlung beläuft sich auf 90 Minuten bei 90 Grad. Heißes Bügeln kann auch funktionieren, wenn die nötige Hitze und Dauer richtig eingeschätzt werden. Vom Einfrieren, Einsatz von UV-Licht, Mikrowelle und Desinfektionsmittel muss indes dringend abgeraten werden.

• RKI-Präsident Lothar Wieler betonte kontextuell: „Das Schlimmste, was passieren kann, (ist), wenn man sich mit einer Maske in Sicherheit wiegt.“ https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/was-man-ueber-schutzmasken-in-zeiten-von-corona-wissen-muss/

Leider gibt es noch keine evidenzbasierten Studien, ob das Tragen von Masken überhaupt vor einer Infektion schütze bzw. ob das Tragen selbst möglicherweise sogar gesundheitsschädlich sei. Warum es von Seiten der Zuständigen nicht geschafft wurde, diesbezügliche Klarheit und Eindeutigkeit mit Hilfe von Wissenschaft und Forschung gewinnen zu wollen, ist für mich nicht nachvollziehbar. Sollen unsere Kinder ohne angemessene wissenschaftliche Datenlage diese einfach tragen, nach dem Prinzip: Nützt es nichts, so schadet es auch nicht? (In diesem Zusammenhang stellt sich mir auch noch die Frage, warum die vielen Wochen des Lockdowns nicht sinnvoll dafür genutzt wurden, herausfinden zu wollen, wie lange Coronaviren auf verschiedenen Unterlagen, Materialien überleben. Dieses Wissen erscheint mir auch in Bezug auf den Einsatz von Infektionsmitteln im Schulbereich nicht wenig bedeutsam.) Dass zu Beginn dieser Coronakrise von namhaften Experten und auch vonseiten der Regierung behauptet wurde, dass der Einsatz dieses Nasen-Mund-Schutzes nur geringen bis keinen Schutz biete, ist nicht zu vergessen.

Ich ersuche Sie im Interesse und dem Wohlergehen unserer Schulkinder, den Selbstversuch zu wagen, diese Schutzmasken über einen längeren Zeitraum zu tragen und sich zudem mit kritischen Stimmen näher zu beschäftigen.

Hierfür dienen die folgenden Informationen und Links:

„Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat die ab kommender Woche in ganz Deutschland im Kampf gegen das Coronavirus geltende Maskenpflicht scharf kritisiert. Wer eine Maske trage, werde durch ein trügerisches Sicherheitsgefühl dazu verleitet, den ‚allein entscheidenden Mindestabstand‘ zu vergessen, sagte Montgomery der ‚Rheinischen Post‘. Auch könnten die Masken bei unsachgemäßem Gebrauch gefährlich werden, warnte der Vorsitzende des Weltärztebundes.“
https://www.tagesschau.de/inland/corona-mundschutz-101.html

„Atemmasken seien für gesunde Menschen nicht nötig, meint Prof. Oliver Witzke, Direktor der Klinik für Infektiologie der Universitätsmedizin Essen. Und auch ständiges Desinfizieren der Hände sei überflüssig. (…) Nach Angaben des RKI gibt es keine hinreichenden Belege dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, tatsächlich verringert. Nach Angaben der WHO könne das Tragen einer Maske in Situationen, in denen dies nicht empfohlen ist, auch ein falsches Sicherheitsgefühl erzeugen.“
https://www.lungenaerzte-im-netz.de/krankheiten/covid-19/schutz-vor-ansteckung/

„Über die Wirksamkeit der Masken herrscht derzeit noch Uneinigkeit. Der Nothilfedirektor der WHO, Michael Ryan, hatte am 30. März mitgeteilt, das Tragen von Masken könne ein Infektionsrisiko noch erhöhen. Das Robert-Koch-Institut schreibt auf seiner Seite, es gebe ‚keine hinreichende Evidenz dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung für eine gesunde Person, die ihn trägt, signifikant verringert‘.“
https://futurezone.at/science/neue-studie-das-bringen-einfache-gesichtsmasken/400802861

„Für den Dauergebrauch im Alltag sind Masken, die nun der österreichischen Bevölkerung oktroyiert wurden, Viren- und Bakterien- und Pilzschleudern. ‚Sie können den Träger und Menschen in der Umgebung sogar gefährden‘, meint der Arzt DDr. Christian Fiala. (…) Er fragt sich, auf Grundlage welcher Expertenmeinung der Bundeskanzler diese Anordnung getroffen hat und fordert hier die Offenlegung der wissenschaftlichen Basis dieser Entscheidung.“
https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200416_OTS0049/facharzt-fiala-schutzmasken-sind-sinnlos-bis-gefaehrlich

Edwin Bölke: „Einen echten Schutz vor Viren bieten nur FFP3-Masken. Diese Masken sind im Labor pflichtgemäß zu tragen, wenn an Viren einer bestimmten Gefahrenklasse, zum Beispiel Coronaviren, geforscht wird. (…) Was in der Öffentlichkeit nach meiner Erfahrung unbekannt ist und auch nicht allen Ärzten klar ist, dass FFP1-3-Masken mit Ventil nur den Träger selbst schützen und nicht das Umfeld, da keine Filterung der Ausatemluft erfolgt.“
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112344/Nicht-fuer-jeden-ist-das-Tragen-einer-Maske-unbedenklich

Mein offener Brief ist als ein Ausdruck des Hinschauens und auch der Sorge zu interpretieren. Denn eine zunehmende Anzahl von Staaten verzichtet auf eine Mund-Nasen-Maske in Schulen. In der schweizerischen Eidgenossenschaft steht dazu beispielsweise: „Das generelle präventive Tragen von Hygienemasken ist in diesem Setting keine sinnvolle Massnahme.“

Leider gibt es auch noch keinen Konsens darüber, wie hoch die Infektions- und Übertragungsgefahr bei Kindern ist. Es gibt jedoch schon viele kritische Stimmen, doch repräsentative hiesige Studienergebnisse stehen leider noch immer aus: „Wir wissen, dass die Infektionsgefahr von Kindern 70 Prozent weniger ist, als bei Erwachsenen“, bezieht sich Keller in einer Video-Botschaft auf eine neue Studie aus China. Weil die Datenlage auch zeige, dass Kinder weniger an Covid-19 erkranken, sei unter Abwägung ethischer Gesichtspunkte eine ‚weitere absolute Schließung von Grundschulen und Kindertagesstätten nicht gerechtfertigt‘, heißt es in der Stellungnahme der SGKJ.“

In dieser dunklen Zeit dürfen wir auf UNSERE Kinder und Jugendlichen nicht vergessen! WIR sind im besonderen Maße dazu verpflichtet, durch Gesetzgebung und Verordnung einerseits, durch Empathie und Liebe andererseits auf ihre physische, psychische wie mentale Gesundheit zu achten. Es kann davon ausgegangen werden, dass viele Kinder wie Jugendliche in den vergangenen Wochen traumatisiert worden sind. Dem gilt es vor allem auch in der Schule entgegenzuwirken. Niemand kann wollen, dass unsere Kids retrospektiv als schwer geschädigte „GenerationCorona“ bezeichnet werden (müssen).

Warum von Seiten der Regierung vor allem mittels Verboten und Auflagen – in Verbindung mit Strafandrohung und -vollzug – „motiviert“ wird, erschreckt und steht für einen Mangel an Vertrauen und eine nicht zugestandene Mündigkeit der Staatsbürger*innen. Wie sehr hätte ich mich darüber gefreut, wenn in den letzten Wochen an der Entwicklung von kreativen pädagogischen Konzepten im Unterrichtsministerium wie in den einzelnen Bildungszentren gearbeitet worden wäre, die den Start nach dem achtwöchigen Shutdown ins Lern- und Lebensfeld Schule erleichtert und verbessert hätte! Warum werden für Schulen nicht Fußballfelder und Sportplätze geöffnet, statt auf den Sportunterricht zu verzichten, Wälder und Wiesen zum Bewegen und Spielen freigegeben? Der unentgeltliche Besuch von Museen und Ausstellungen, Naturlehrpfaden und Nationalparks, Zoos und Kinos könnte die Lebensfreude und den -mut unserer Schulkinder in dieser dunklen Zeit mobilisieren. Wir sollten einen mutigen und kreativen Neustart wagen!

Unsere Kinder sind uns anvertraut, überhaupt das Kostbarste und das Liebste, das es zu beschützen gilt.

Mit großer Verunsicherung und in Sorge grüßt Sie

HOLin Mag.a Dr.in Elfie Greiter

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

91 Postings bisher
Jefftheheffpeffmeffdeleffkeff

a: Sohn, warum tust du dir überhaupt die Arbeit an zu tippen?

b: Hast nicht auch du gewettet dass uns die Geschichte einholt?

a: hÄ?

c: Idiot

d: selber

f: Halt s maul

g: hej bitte, so nicht

h: der schon wieder

i: ja so bin ich i: räuspert

und der rest schunkelt besoffen freudentaumelnd zu kumbayah my lord und denkt sich vl. ein tribut an die burka.....so ein blödsinn... alles eins...unglaublich koooooohoooomisch.....

:-)

Sonnenstrahl

@senf: Hast du nichts besseres zu tun als zu beobachten und zu zählen wer wie, wie oft und wo gegen welche Regeln verstößt? Ich persönlich fürchte mittlerweile weniger das Virus als viel mehr die Menschen, die mit besserwisserischem, feindseligen Blick andere be- und verurteilen!

    senf

    ja, hast recht, es geht um unsere gesundheit. was dagegen, du bist ja sonst so bedacht. schönen tag!

gaia

Es war schon immer wichtig sich selber zu informieren und ist gerade heute und in Zukunft wichtig! Man kann nicht alles glauben was man hört und liest, obwohl man irgendwann irgendwas für sich als richtig annehmen muss. Deshalb finde ich es auch gut, dass das ganze Corona-Thema und die Masken hinterfragt werden. Wir müssen nämlich Eigenverantwortung übernehmen und für uns selber Alternativen finden. Die Regierung kann nicht für jeden bis ins letzte Detail die Lösung parat haben. Wir müssen aufstehen und uns artikulieren wenn uns was nicht passt... und wir müssen mitdenken und Alternativen finden!!!

Dr. Ternobetz Markus

Hallo Magua! Natürlich stimme ich dir zu, dass bei einer guten Kontrolle der Pandemie (niedriger R Wert) die Maßnahmen gelockert werden sollten und das sagen ja auch unsere Regierungsvertreter. Morgen werden angeblich wieder Lockerungen vorgestellt! Vielleicht höst du da auch was zu Lockerungen bezüglich der Masken, was im Sommer natürlich fein wäre! Du kannst darauf vertrauen, dass die besten international vernetzten Experten Österreichs unsere Regierung beraten, um den geringsten sozioökonomischen Schaden in unserem Land zu verursachen. Du kannst darauf vertrauen, dass sie kontrolliert die richtige Maßnahme zum richtigen Zeitpunkt zurücknehmen, oder dies zumindest versuchen. Wenn du dich also an die Gesetze und die Maßnahmen unseres Landes hältst, bekommst du immer schon das derzeit weltweit beste Expertenwissen mit. Deshalb macht es auch keinen Sinn, wenn sich nicht fachspezifisch wissenschaftlich ausgebildete Menschen selbst auf die Suche nach der Wahrheit machen. Sie suchen dann auf Youtube und Google und finden alle möglichen Wahrheiten, wissenschaftliche und preudowissenschaftliche nebeneinander. Jeder Mensch glaubt dann genau das, was seinen eigenen Vorstellungen entspricht, selbst wenn es wissenschaftlich falsch ist. Du wirst einen Maskengegner nie vom Maskentragen überzeugen können. Genausowenig einen Impfgegner vom impfen. Wie weiter unten erwähnt ist es auch nie mein Ziel gewesen diese Randgruppen anzusprechen. Der offene Brief von Frau Greiter richtet sich gegen das Tragen von Masken, weil sie selbst dagegen ist. Dies unterstützt sie mit Zitaten, Artikeln und Co, die sie in ihrem Weltbild bestärken. Die derzeitigen Maßnahmen sehen das Tragen von Masken vor, weil es sinnvoll ist um die Infektionszahl zu senken und der Erfolg gibt ihnen Recht. Nocheinmal, diese Maßnahmen wurden und werden in Zusammenarbeit mit dem weltbesten Experten erstellt. Wenn ab morgen keine Maskenpflicht mehr besteht, dann deshalb weil Experten, die unsere Regierung beraten, das für unser Land als gut befinden. Daran halte ich mich und das solltest auch tun. Es macht keinen Sinn davon abzuweichen und es anderen Menschen in sozialen Medien einreden zu wollen das Masken schädlich sind für Kinder. Ich habe als Arzt Videos von anderen Intensivstationen in betroffenen Gebieten gesehen, weil auch wir Ärzte international zusammenarbeiten und uns über die optimalen Therapien austauschen. Ich bin froh und dankbar, dass es die Epidemiemaßnahmen gibt und es uns ÖsterreichernInnen so gut geht. Über die wirtschaftlichen Auswirkungen, über die sich momentan viele aufregen, kann ich dir nichts sagen, vertraue aber darauf, dass ein ÖVP Kanzler, auch daran denkt;)! Und nun noch eine kleines persönliches Schlussstatement zu den Masken: Im April habe ich IntensivpflegerInnen erlebt, die mit voller Schutzausrüstung (Plastik Ganzkörperschutzanzug, Plastikschürze, FFP2/3 Maske, Brille, Face Shield, 2 Handschuhe übereinander, alles mit Tape verklebt) 12 Stunden durchgehend schwerste Körperliche Arbeit verrichtet haben und ihnen der Schweiß von der Stirn getropft ist. Sie mussten Menschen während einer 14 tägigen Narkose pflegen, waschen und mehrmals täglich drehen, damit diese in Bauchlage noch ausreichend künstlich beatmet werden konnten. Sie haben das gemacht, um anderen Menschen zu helfen. Im Juli/August müssten wir diese spätestens nach 4 Stunden austauschen, weil sie mehrere Liter Flüssigkeit verlieren würden. Diese Menschen haben aus Liebe und Solidarität zu anderen Menschen gehandelt und Covid 19 Patienten versorgt. Ich bin stolz darauf, mit solchen Menschen zusammen arbeiten zu dürfen. Vielleicht verstehst du jetzt, warum ich manchmal etwas emotional genervt und arrogant über Menschen herfalle, die sich mit falschen pseudowissenschaftlichen Argumenten gegen das Einhalten von Gesetzen zur Bekämpfung dieser Epidemie auflehnen. Das Tragen eines papierdünnen Mundnaseschutzes beim Betreten und Verlassen einer Schule, für nur wenige Minuten pro Tag, macht keinen Schaden und schon gar nicht eine schwer geschädigte Coronageneration! Deswegen mein Apell an dich und alle MitleserInnen unserer spannenden Diskussion! Haltet euch an die Gesetze und seid dankbar, dass es euch gut geht, genießt die Sonne und beschwert euch nicht immer über alles. GLG und Tschüss!

    Chronos

    Herr Doktor, Sie sagen über sich selbst Experte in Sachen Covid 19 zu sein. Aber…

    Schade, das Thema hier in Forum ist Ihnen schon längst entglitten! Sie tragen dazu aber kräftig bei! Zitate: „Du kannst darauf vertrauen, dass die besten international vernetzten Experten Österreichs unsere Regierung beraten, um den geringsten sozioökonomischen Schaden in unserem Land zu verursachen. …. bekommst du immer schon das derzeit weltweit beste Expertenwissen mit. Deshalb macht es auch keinen Sinn, wenn sich nicht fachspezifisch wissenschaftlich ausgebildete Menschen selbst auf die Suche nach der Wahrheit machen“. …. nie mein Ziel gewesen diese Randgruppen anzusprechen. … Maßnahmen wurden und werden in Zusammenarbeit mit dem weltbesten Experten erstellt. Über die wirtschaftlichen Auswirkungen, über die sich momentan viele aufregen, kann ich dir nichts sagen, vertraue aber darauf, dass ein ÖVP Kanzler, auch daran denkt;)! … etwas emotional genervt und arrogant über Menschen herfalle, die sich mit falschen pseudowissenschaftlichen Argumenten…ect. ect.

    Sie sagen es über sich selbst: arrogant! Weiter unten sagen Sie auch Fachmann/Experte/Profi in anderen Bereichen zu sein. Ja, überheblich, abgehoben und arrogant könnte man Sie milde ausgedrückt bezeichnen. Vielleicht und gerade deswegen werden Sie von einigen Postern und Lesern selbst als Experte nicht mehr ernst genommen. Siehe auch mein Posting weiter unten.

      senf

      @chronos, ich war heute, sonntag neugierig, meine erfahrung in fünf gasthäusern/Cafes im bezirk:

      an den bars, abstand nebeneinander und zur bedienung: wurde in drei lokalen völlig missachtet, dort keine maske weit und breit.

      desinfektion/masken für den gast im lokalbereich: wurden in zwei lokalen angeboten

      maske beim betreten der gäste des lokals und wc-gang: zwei von neun personen ordnungsgemäß

      maskenschutz bedienung: von acht personen lediglich drei, ein kellner zeitweise.

      gastgarten: zwei perfekt, plexiglas-mundschutz, tischabstände ok. zwei gastgärten ohne jeglichen schutz, ein gashaus hatte keinen gastgarten.

      war eine interessante erfahrung für mich, wie gings denn euch?

      bergfex

      ...Jeder Mensch glaubt dann genau das, was seinen eigenen Vorstellungen entspricht, selbst wenn es wissenschaftlich falsch ist....

      Haben sie in den Spiegel gesehen, Herr Doktor ??

    Muehle

    Dass die besten Experten die Regierung beraten mag sein, ob sie darauf hören ist eine andere Baustelle.

    "Ob die getroffenen Maßnahmen wirken, inwiefern man nachbessern muss, wie sinnvoll sie überhaupt sind, das alles zu prüfen ist Aufgabe des Future Operations Clearing Board"

    Was Mitglieder dieses Boards sagen:

    " Die eigenen Vorschläge finde man jedenfalls in den Maßnahmen der Regierung kaum wieder. Von der Öffnung der Baumärkte etwa habe man überhaupt erst aus den Medien erfahren"

    „Manchmal kommt das Gefühl, dass Politik eher nach Meinungsumfragen gemacht wird“, sagt eine der Beratenden. a werde man nicht systematisch eingebunden, Ratschläge würden, wenn, dann ad hoc eingeholt. Eine Evaluierung der Maßnahmen, die gegebenenfalls auch eine Kurskorrektur im Flug ermöglichen würde, gebe es auch nicht. Solche Modelle aufzusetzen, dafür blieb keine Zeit. Denn die Richtung hatte Kurz klar ausgegeben: Nach Ostern muss aufgesperrt werden."

    "„Wir kommen an die Entscheidungsträger nicht heran“, sagt einer. In die Hilfsprogramme oder die Strategie der Lockerung sei das Clearing Board nicht eingebunden gewesen."

    "Die auf Epidemiesimulationen spezialisierten Mathematiker der TU Wien rund um Niki Popper, die Gesundheitsminister Anschober beraten, hatten schon in der Woche davor ein optimistischeres Szenario errechnet. Doch statt wie geplant deren Zahlen zu präsentieren, wurde das ominöse „Expertenpapier“ mit Horrorperspektiven von der ÖVP an Anschober vorbei an die Presse gespielt. „Dabei war schon vor Ostern klar, dass Österreich glücklicherweise italienische Verhältnisse erspart bleiben werden“, wundert sich Popper noch heute."

    Auszüge aus dem Falter Artikel vom 28.04.

    https://www.falter.at/zeitung/20200428/marschall-ohne-plan?fbclid=IwAR0x-S8Mg2Jm3nRGZUu8snk__t_mhFJTvYiJETLol-jRCG-HZp1Oip4Lt_Y

    S-c-r-AT

    Lieber Markus! Ich gebe Ihnen in allen Punkten zu 100% recht. Leider gibt es hier 4-5 Kampfposter, die jedes Argument über die persönliche Schiene wegwischen. Sie werden als arrogant, eingebildet,inkompetent... bezeichnet, weil den Herrschaften scheinbar die Argumente ausgehen. Gottseidank gibt es Vorgaben, an die sich auch die Nörgler halten müssen. Auf die Vernunft der Österreicher kann man scheinbar nur bedingt bauen, deshalb muss bei uns alles mit Verboten geregelt werden. Wenn diese Herrschaften dann selber auf der Intensivstation liegen würden, würden sie dem Pflegepersonal sicher nicht die Maske auszureden versuchen, um ihre eigene Haut zu retten. Im weltweiten Vergleich steht Österreich absolut an der Spitze. Wenig aktuell Infizierte, sehr wenige Verstorbene, Lockerungen noch und nöcher,... Wer hier noch was zu meckern findet...Luxusproblem.

    Gewiss ist, diese Menschen sind eine kleine Minderheit und das ist auch gut so. Der Großteil der Österreicher hält sich an die Vorgaben...der Erfolg gibt ihnen recht.

      Muehle

      S-c-r-AT

      Die Argumente gehen sicher nicht aus. Im Gegenteil, zwei Artikel mit Gegendarstellungen habe ich jetzt gepostet, bis jetzt weder von dir noch vom Dr. Med. Univ. ein Kommentar dazu.

      Chronos

      S-c-r-AT

      Welche Punkte? Aufsatz und Gschichtln schreiben kann er, der Herr Doktor! Fundierte wissenschaftliche Argumente liefert er kaum. Leider! Von einem Experten erwartet man kurze treffende, sachliche Aussagen zum Thema.

      Wissenschaft passiert auf Fakten, Zahlen, methodisches Forschen, Vergleichen usw. nicht auf Glauben (Zitat Doktor, „diese Maßnahmen wurden und werden in Zusammenarbeit mit dem weltbesten Experten erstellt“)

      Übrigens: Der Herr Doktor schreibt selbst, dass er: …“ etwas emotional genervt und arrogant über Menschen herfalle…“ Und „Inkompetent“ hat keiner verwendet!

beobachter52

Empfehlung für alle fanatischen Maskenbefuerworter inkl. Dr. Ternebetz: Kleine Zeitung vom 24. Mai, Seite 22

Magua

Herr Doktor Ternebetz, wie Sie richtig sagen wird zur Beurteilung der Coronamaßnahmen der sogenannte R Wert herangezogen und gilt als das Maß aller Coronaentscheidungen. Stimmen Sie mir dann zu, dass bei dem extrem niedrigen R Wert Osttirols die Aufhebung zumindest der Maskenpflicht verantworbar ist und seit längerem war? Es ist nur zu hoffen, dass unsere BH aus der Coronaversenkung auftaucht und sich der Forderung des Kärntner Landeshauptmanns Kaiser nach regional abgestuften Corona Lockerungen anschließt.

atomsix

Es ist absolut an der Zeit, die Maskerade endlich zu beenden. Die allenfalls geringfügig vorhandene Schutzfunktion dieser Dinger steht in keiner Relation zum Schaden, den sie an unserer Wirtschaft und folglich auch an unserer Gesellschaft anrichten. Ich weiß nicht, auf welchem Stern diese sturen Verteidiger der Maskenpflicht, welche mit irgendwelchen, teils abstrusen Argumenten und Schreckensszenarien v. a. in diversen Foren Stimmung machen, eigentlich leben. Ich bin beruflich und privat sehr viel mit anderen Menschen in Kontakt und unterwegs, und ich spreche dieses leidige Thema - Maskenpflicht - meistens bewusst an. Höchstens einer von 10 kann den Masken etwas Positives abgewinnen. Die große Mehrheit kann das Ende dieses Unsinns kaum erwarten. Vor allem im Einzelhandel, wo Beratungsgespräche an der Tagesordnung stehen, ist ein zumutbares Einkaufen nur schwer möglich und die Umsatzeinbrüche dementsprechend groß. Wer bei 25 Grad schon mal mit Maske Kleidung kaufen war, der kann davon ein Lied singen. Zum Nachdenken sollten jedoch auch diverse, sich völlig widersprechende Vorschriften, anregen. So darf ich beispielsweise (Gottseidank) im Gasthaus zu viert an einem Tisch sitzen und mich unterhalten, in der Kirche muss ich zu meinem Nächsten jedoch 2 Meter Abstand einhalten und! eine Maske tragen. Auch im Auto muss ich im Falle von haushaltsfremden Beifahrern Maske tragen. Zudem wird hier bei Zuwiderhandlung auch noch gestraft. Zum Maskentheater in den Schulen ist diesem Artikel nichts hinzuzufügen. Frau Greiter hat hier alles gesagt - bravo.

Dreieck

Zum Thema Maske kann man viel streiten und sich darüber lustig machen, mir sind sie auch lästig. Aber eines ist fix: Wenn bei der Billakasse hinter dir ein mit Corona/Grippe/was-auch-immer-Infizierter steht und herumhustet, bist du heilfroh um jedes Stück Stoff vor seinem Mund, egal ob ers verkehrt auf oder seit 5 Wochen nicht gewaschen hat.

    bergfex

    ........-Infizierter steht und herumhustet,....

    Dann hat er in der Öffentlichkeit sowieso nichts verloren. In dem Fall gehört DERJENIGE sogar bestraft.

      steuerzahler

      Das fatale an dieser Infektion ist, daß die Infizierten zum Teil keine Symptome haben und bereits infektiös sind. Derjenige geht also guten Gewissens in die Öffentlichkeit. Wenn allerdings jemand absichtlich mit Krankheitsbild Viren verteilt, gehört er bestraft. Die Entscheidung, wer jetzt für die Verteilung seiner Viren zu bestrafen wäre, wird aber zu noch mehr Behördenwillkür führen. Bestrafen könnte man also höchstens jemanden, der eindeutig infiziert ist und trotz positivem Test und verhängter Quarantäne sein Domizil verlässt. Ich glaube, dieser Anteil ist sehr gering. Der Ruf nach Bestrafung also unnötig.

Dr. Ternobetz Markus

Wir leben in einem tollen Land mit großartigen Menschen. Um das Leben tausender Menschen zu retten wurden von der Regierung Maßnahmen beschlossen die Milliarden von Euro kosten, über eine Million Menschen arbeitslos gemacht haben und unsere persönliche Freiheit eingeschränkt haben. Dadurch geht es den Menschen bei uns besser, als in anderen Regionen der Welt und das spüren die Menschen auch. Was leider einige nicht verstehen, ist die Tatsache, dass man im Falle einer nun zu schnellen unkontrollierten Lockerung innerhalb weniger Wochen wieder am Ausgangspunkt wären und alles umsonst gewesen wäre (Bem.: der R Wert würde wieder ansteigen). Deshalb ist es wichtig an den von der Regierung beschlossenen Maßnahmen festzuhalten und diese nur langsam und kontrolliert zu öffnen. Wenn wenige Menschen krank sind ist das nicht nur für die Menschen, sondern auch für die Wirtschaft der derzeit sinnvollste Weg. (Wissenschaftlich ausgedrückt: Ein R Wert vo ca. 0,75 scheint den geringsten sozioökonomischen Akut- und Dauerschaden zu hinterlassen). Sobald ca. 70 % der Bevölkerung die Infektion durchgemacht haben oder geimpft sind, ist der Spuk vorbei. Es ist also noch notwendig sich voraussichtlich ca. 6-12 Monate an die jeweiligen, aktuellen Maßnahmen der Regierung zu halten. Leider gibt es dafür zunehmend weniger Verständnis in der Bevölkerung, obwohl alles eigentilch perfekt läuft (besser geht es in einer Pandemie leider nicht). Damit verbunden kommt es in sozialen Medien und Co zu einer explosionsartigen Ausbreitung von Fake News verschiedenster Interessensgruppen, was es sehr schwierig macht, das von uns Erreichte zu bewahren. Das Resulat ist Angst und Verunsicherung (Angst vor Freiheitsverlust durch Quarantäne, Angst vor Überwachung durch eine App, Angst vor Masken, Angst vor den Nebenwirkungen eines Impfstoffs, der noch gar nicht existiert, ...). Eine Angst, die Eltern auch auf ihre Kinder übertragen. Frau Greiter ist sicher eine ganz liebe, kompetente und bemühte Lehrerin. Es ist aber wichtig, das vernunftbegabte Menschen in unserem Land und dazu zählen in Besonderem Maße nunmal unsere Lehrer, nicht Angst weiter verbreiten. Ich kann ihr versichern, dass keine akute Gefahr vom Tragen eines Mundschutzes ausgeht, weil viele Ärzte diesen täglich über Jahre tragen. Wenn wir unsere Kinder in dieses Informations- und Angstwirrwarr der pseudoinformativen sozialen Medien nicht mit hineinziehen, dann wird mit Sicherheit auch keine schwer geschädigt Corona Generation herauskommen. Wieso erzählen wir unseren Kindern eigentlich nicht, dass alle Wissenschaftler auf der Welt gemeinsam, als Freunde und in einer Sprache zusammenarbeiten um einen Impfstoff zu entwickeln? Wieso erzählen wir unseren Kindern eigentlich nicht, dass ÄrzteInnen und PflegerInnen ihr Leben einsetzen, um anderen Menschen und Kindern das Leben zu retten? Vielleicht würden sie dann gerne wie ihre Helden Masken tragen ohne psychische Schäden zu erleiden. Es macht keinen Sinn unseren Kindern und Mitbürgern zu erklären einen bakterienversäuchten Fetzen im Gesicht zu haben und sie in diese Welt dieser Absurditäten zu entführen. Und nun noch ein Wort zu dem Masken. Es ist völlig unwichtig welche Maßnahme, in welchem Kontext, in welcher sozialen Schicht, .... wie funktioniert. Wir Menschen konsumieren ständig fraglich wirksame Pulverchen und Gesundheitsmaßnahmen und wir lieben das. Hauptsache ist, dass die Summe aller Maßnahmen tausende von Leben rettet und wir danach unser schönes Osttirol wieder voll genießen können!

GLG

    Magua

    Meldung von heute 23.05.: Thüringen will landesweite Mundschutz-Pflicht aufheben sowie alle allgemeinen Corona Beschränkungen ( https://www.spiegel.de/panorama/thueringen-ministerpraesident-ramelow-will-landesweite-mundschutzpflicht-aufheben-a-8a744c92-e2c9-4f9d-b89c-191f161d1cb5) und das mit völlig ähnlichen Infektionszahlen wie in Osttirol. Haben die dortigen Virologen im Kaffeesud gelesen oder sind sie ganz einfach anderer Meinung wie Sie? Ihre 6-12 Monate geschätzte Maskenpflicht in Österreich sind eher unwahrscheinlich und sind ihre rein persönliche Meinung, die Ihnen unbelassen bleibt. Von vielen Ihrer Arztkollegen werden Masken übrigens nicht im geringsten als notwendig erachtet, Sie sprechen somit rein als Privatperson und nicht als Vertreter der Ärzteschaft. Die Angst, die Sie ansprechen wurde zuerst massivst von Ihrem Herrn Kurz geschürt und alle Zweifler an der Maskenpflicht, auch Ihre Arztkollegen, immer als Verschwörungstheoretiker zu verunglimpfen, ist mittlerweile das Totschlagargument gegen alle Andersdenkenden. Und das selbständige Denken wurde uns ja Gottseidank noch nicht verboten, ansonsten aber schon so einiges, das einen um den Fortbestand unserer Bürgerrechte zweifeln lässt!

      Dr. Ternobetz Markus

      Hallo Magua!

      Du hast mich leider falsch verstanden. Die jeweils aktualisierten Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie bleiben so lange, bis diese beendet ist (laut Schätzungen noch ca. 6 bis 12 Monate).

      Die Maskenpflicht als Teilbestand derselben, könnte schon sehr bald fallen (vielleicht schon am Montag bei der nächsten Bekanntgabe), aber genauso zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingeführt werden. Das hängt vom R Wert ab und dieser wiederum vom Verhalten der Menschen und der Arbeit der Gesundheitsbehörden.

      bergfex

      @Magua, Machen sie sich nichts daraus, wenn der Herr Doktor allwissend sagt: "Du hast mich leider falsch verstanden.". Diesen Satz hörten und hören wir doch auch vom Rudi und vom Gesalbten. Die haben wir ja auch immer falsch verstanden und wurden deshalb oft bestraft.

Ferdi

Interessant wäre zu wissen wie viele Kinder Herr Dr. Ternobetz hat. Kinder verhalten sich anders als Erwachsene und da hat Frau Greiter sicherlich mehr Erfahrung. In Dänemark, Norwegen, der Schweiz.... kommen Schulen ohne Schutzmaske aus und es gab keine neue Welle und Kinder müssen sich nicht anonymen Gesichtern gegenüber sehen und dürfen Kinder ohne Angst sein. Auch denke ich dass ein Herr Dr. Sprenger als Experte anzusehen ist und seine Aussagen Hand und Fuß hatten und haben und er die Maskenpflicht in Schulen nicht unterstützt. Aber bei diesen Thema sind ja viele Experten und es ist immer eine Frage auf wenn man hört, auf diese, die die Berechnung erstellt haben dass es in Österreich 100.000 Tote gibt oder auf solche die weniger auf Angst setzen und versuchen breite Ansätze zur Lösung eines Problems mit dem Virus zu finden das uns leider länger wenn nicht für immer begleiten wird.

    S-c-r-AT

    Die 100.000 Toten waren ein Worst-Case-Szenario, das von Mathematikern errechnet wurde, basierend auf der Annahme, dass es zu einer unkontrollierten Ausbreitung komme. Dieses Modell wurde übringens von britischen Modellierern bestätigt, wenn nicht sogar noch schlimmer errechnet. Ausgehend von dieser Situation hat man Maßnahmen gesetzt, die offensichtlich funktioniert haben. Wollen Sie jetzt ernsthaft der Regierung vorwerfen, dass ihr gelungen ist, das Schlimmste (vorerst) abzuwenden? Sehen Sie sich die Infektionszahlen in der Schweiz, in Schweden,... an. Was soll daran besser sein als in Österreich? "Es gab keine neue Welle"... wir sind immer noch in der ersten Welle, auch wenn sie allmählich abklingt.

      Ferdi

      Ich kann Ihnen auch den Worst Case ausrechnen wenn Sie mit 200 km/h in einer Entfernung von 1000 m auf eine Mauer fahren und berücksichtige die Parameter nicht dass Sie Bremsen im Auto haben und ein vernunftbegabter Mensch sind. Trauen Sie sich noch in ein so gefährliches Fahrzeug, wo gibt es da die Warnungen des Gesundheitsministeriums. Man kann vieles berechnen das nicht falsch ist wenn man anderes ausschliesst oder nicht berücksichtigt, ob solche Berechnungen bei denen Parameter weggelassen werden aus welchem Grund immer sinnvoll sind steht auf einem anderen Papier. In der Wirtschaft würde keiner ein Unternehmen gründen weil im Worst Case geht man pleite und müsste die Wirtschaftskammer usw. jedem Gründer abraten ein Unternehmen zu gründen wegen dem Worst Case. Gegenfrage wo steht die Schweiz, Dänemark, Norwegen... schlechter da wie wir und das alles ohne solcher Berechnungen?

      S-c-r-AT

      Lieber Ferdi! Kurzum, Sie haben recht und alle Mathematiker, Virologen, Epidemiologen... (die mit ihren Aussagen nicht ihrem Bauchgefühl entsprechen) liegen falsch. 😂 Norwegen und Dänemark waren vorgewarnt. Wo steht die Schweiz besser da? Ach ja, um Schweden ist es still geworden. Warum wohl?

      Ferdi

      Leider kann ich Ihnen unten nicht antworten. Auf Argumente gehen Sie nicht ein, ziehen Gegenmeinungen ins Lächerliche ist eine Art Diskussionskultur. Ich habe nie gesagt, dass die falsch liegen habe auch renommierte Wissenschafter angeführt aber es ist auch möglich dass der nicht Ihren Standpunkten entspricht. Wie Sie ja wissen bestimmt der Standpunkt die Perspektive. Auf einfache Frage können Sie keine Antwort geben und über Schweden würde ich auch erst am Schluss den Stab brechen. Schweiz geht es besser weil Kinder Kinder sein dürfen, weil die Unternehmen schneller Hilfe bekommen haben weil die Wirtschaft sich deshalb schneller erholt. Reden Sie mit Schweizern.

      steuerzahler

      Die Schweizer haben ihr Epidemiegesetz auch in letzter Zeit überarbeitet, klar dokumentiert, es ist einfach nachzulesen und sie halten sich einfach daran. Wenn man sich das durchliest, kann man erkennen, daß Österreich versucht, diese Regeln zu kopieren. Leider sind unsere Kasperln oft nicht ausreichend informiert und verbreiten teilweise Falschmeldungen. Es währe lohnend, sich öfters über schweizerische Regelungen und Gesetzgebungen zu informieren und letztlich die direkte Demokratie in Europa einzuführen.

    S-c-r-AT

    Lieber Ferdi! Die Schweiz hat bis dato 30000 Infektionen und ca. 2000 Tote in Bezug auf Corona-Viren. Österreich hat 16000 Infektionen und nicht mal 700 Tote. Dafür nehme ich den "Fetzen" gerne ich Kauf. Meine Kinder haben mit der Maske kein Problem, weil sie nette Motive drauf haben. Die 2 Minuten am Weg in die Schule und wieder raus verkraften sie bis jetzt ohne psychische Schädigung. Lassen wir mal die Kirche im Dorf und erfinden wir nichtProbleme, wo keine sind. SIE haben ein Problem mit den Maßnahmen und wollen jedem anders Denkenden ins Gewissen reden. Ihrem Experten Sprenger halte ich den ganzen asiatischen Raum entgegen. Dort haben nämlich alle erkannt, dass die Masken Wirkung zeigen. Dort ist das Alltag, nur bei uns gilt das Teil als Maulkorb, weil wir uns entspannt über Dinge aufregen könne, die aufgrund der Maßnahmen nie eingetreten sind. Präventationsparadox nennt sich das.

11ie greiter

Schenkt man einem Beitrag im deutschen Ärzteblatt denn Glauben, so stellten Baumwollmasken keinen wirklich sicheren Schutz dar. Wenn das RKI, Dr. Drosten, auch Herr BK Kurz, etc. in den Anfängen der Corona-Krise dieser NM-Maske eine nur geringe Schutzwirkung zusprachen, dann geht man als Laie doch davon aus, dass hinter Experten-Aussagen doch auch fundiertes Wissen stehe, das wiederum hinreichend durch Studien und Datenmaterial gesichert sei?

Man weiß ja auch, dass das eigene task-force-Expertenteam der Regierungsspitze von einer Maskenpflicht und einem lockdown der Schulen abgeraten hat.

In weiterer Folge stellt sich wiederum die Frage, warum die vergangenen 10 Wochen in Österreich keine repräsentative Studie mit (Schul)Kindern hinsichtlich der Wirksamkeit bzw. Schädlichkeit erstellt worden ist und warum es plötzlich zu einer 180 Grad-Drehung hinsichtlich der Wirksamkeit kam.

Dass Diskurse oder auch Diskussionen auf der Ebene von evidenzbasierten Daten geführt werden, schätze ich. Doch wenn der Herr BK dann die Entscheidung trifft, dass dieser Maskenzwang aufzuheben ist, dann werden viele Menschen sich glücklich schätzen, denn dann braucht man sich auch keine Gedanken mehr zu machen 😊. (Und dass man im Restaurant auf dem Weg zur Toilette und zurück keiner Maskenpflicht nachkommen muss, deutet doch wohl in Richtung baldiger Aufhebung derselben?)

Dass Irren menschlich ist, weiß wohl jeder. Dass die 2009 von Dr. Drosten und der WHO ausgerufene Pandemie (Schweinegrippe) sich im Nachhinein als falsche Zuschreibung erwies, steht einmal mehr dafür, dass auch Spezialisten irren können. Die Antwort bzw. Eindeutigkeit gibt wie 2009 die Zukunft.

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/111799/COVID-19-Patienten-husten-Viren-durch-chirurgische-Masken-und-Baumwollmasken-hindurch

    S-c-r-AT

    Ich habe mehrere Fragen an Sie: 1) Wie hätte man in den letzten 10 Wochen Studien an Schulkindern durchführen sollen, wenn sie bedingt durch den Lockdown gar nicht in der Lage waren, sich anzustecken? Bitte kurz nachdenken, dann schreiben.

    2) Warum haben sich Virologen bezüglich der Schweinegrippe "geirrt" Auch dazu gibts wissenschaftliche Erklärungen inkl. evidenzbasierter Daten. Ich tue Ihnen den Gefallen und stelle Ihnen hier den Link rein, damit Sie es nachlesen können: https://www.ndr.de/nachrichten/info/coronaskript198.pdf

    3) Sie kennen die Studie zu Schulschließungen in Amerika zur Zeit der spanischen Grippe? Falls nicht, Google hilft. Sie werden dort evidenzbasierte Daten zu Schulschließungen finden.

    4) Maskenpflicht: Angenommen, ich habe eine Hose an und versuche Sie anzupinkeln. Werden Sie nass? Und jetzt denken wir das Gleiche durch in der Annahme, ich hätte keine Hose an. Verstehen Sie jetzt den Sinn der derzeitigen Maskenpflicht?

    OP-Masken werden aus dem gleichen Grund getragen. Die halten auch keine Viren ab. Außerdem ist noch kein Arzt wegen Sauerstoffmangels beim Operieren krank geworden. Kurz, Drosten und RKI haben lediglich betont, dass diese Masken kein Virus aufhalten können und deshalb die Hortung ebendieser Masken keinen Sinn hat. Man sollte diese Masken den Institutionen lassen, die sie wirklich benötigen: Krankenhäuse, Arztpraxen,...

    5) Zum Taskforce Expertenteam: Die Regierung ließ sich von Experten beraten. Einige rieten zu rigorosen Maßnahmen, andere wollten es lockerer angehen lassen. Die Vorsichtigen haben sich durchgesetzt. UND es hat funktioniert. Wo liegt jetzt das Problem?

    Immer wieder spannend, wie Herr Drosten, führender Experte weltweit in Bezug auf dieses Virus, von Osttiroler "Sachverständigen" bekritelt werden, nur weil er in seinen Ausführungen das persönliche Wohlbefinden einiger hier einschränkt.

11ie greiter

Schaute man sich einige Analysen - um nicht gleich von einer repräsentativen Studie zu sprechen - an, dann könnten doch Fragen auftauchen? Die Anzahl der hier angeführten zurückverfolgten Fälle in Norwegen erscheint doch recht hoch zu sein? Und dann stellte sich wiederum die nächste Frage, warum es in Österreich bislang noch nicht möglich war, solch eine zu erstellen. https://www.srf.ch/news/international/corona-bilanz-in-norwegen-in-keinem-fall-wurde-das-virus-von-jungen-menschen-uebertragen?ns_source=mobile

Magua

Auch wenn sich jetzt viele Maskenbefürworter über den Beitrag eines leibhaftigen Arztes freuen, so muss ich doch sagen, dass ich seine letzten Sätze über den Bildungsgrad von uns "normalen" Bürgern sehr herablassend und unpassend fand. Auch seine Meinung ist wie alle anderen Postings eine rein persönliche Meinung und nicht wissenschaftlich begründet. Der überaus gebildete Doktor möge mir meine Frage bitte beantworten, wann die Maskenpflicht beendet wird? Wenn Osttirol virenfrei ist, Österreich, Europa, die ganze Welt virenfrei ist? In einem Jahr, in 5 Jahren oder nie? Wenn auch der letzte ängstliche Bürger ja sagt zur Aufhebung der Maskenpflicht? Und ich bitte um eine sachliche Antwort, wissenschaftlich begründet und ohne herablassende Kommentare zum Bildungsstand ihrer Mitbürger!

    bergfex

    Auch wenn sich jetzt viele Maskenbefürworter über den Beitrag eines leibhaftigen Arztes freuen,......

    Ist dieser Arzt allwissend und hält er es für das einzig richtige was er sagt? Ich will einem Assistenzarzt ja nichts absprechen, aber so tun als wäre seine Meinung die Wahrheit ,wird es wohl nicht sein.

    Er würde sicher auch für eine Impfpflicht einteten.

    ebosibug

    Ganz Meine Meinung!

    Außerdem, auch Studien sind nicht unfehlbar! Und eine Studie wird ja dann auch ausgelegt bzw interpretiert.... Dann kann wieder jeder die Fakten zu seinen Gusten/Vorstellungen auslegen. Dazu braucht es dann dann aber allem Anschein nach einen Titel...

    Dr. Ternobetz Markus

    Hallo Magua!

    Wenn ich, als leibhaftiger Arzt, deinen Automotor zerlegen würde, wäre das der sichere Tod deines Fahrzeuges, weil ich nicht mehr in der Lage wäre, dieses Ding zusammenzubauen. Umgekehrt würde der begnadetste und beste Mechaniker Osttirols keine Operation am Menschen selbstständig und sicher durchführen können, ohne dein Leben zu gefährden. Das liegt an der jahrelangen Fachausbildung und Spezialisierung der Berufe. Es liegt mir nichts daran, die Bildung eines Menschen zu kritisieren, jedoch muss man Wahrheiten als solche anerkennen können, oder? Über das nötige Spezialwissen zur Bekämpfung einer neu aufgetretenen Erkrankung verfügen nur wenige Spezialisten auf der Welt, die in medizinischen Forschungseinrichtungen arbeiten und Regierungen beraten. Bisher wurden die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie in Österreich sehr erfolgreich zum Wohle der Bevölkerung gelöst und ständig den sich verändernden Gegebenheiten angepasst. Auch über die Auflösung und eventuellen Wiedereinführung der Maskenpflicht, unter Berücksichtigung der sozialen, gesundheitlichen und wirtschaftlichen Folgen, wird dort sicher sorgfältig beraten und das Ergebnis dir mitgeteilt werden. Warum zweifelst du an Experten und deren Kompetenz, die bis jetzt einen guten Job gemacht haben? Viele Menschen, die zum Beginn der Pandemie Todesangst hatten und sich mit Nudel und Klopapier zu Hause versteckt haben, entpuppen sich jetzt als angebliche Experten, entwickeln Verschwörungstheorien die nicht einmal die Geheimdienste kennen, verbreiten diese und kritisieren jene, die eine gute Arbeit geleistet haben. Mein Anliegen in diesem pseudowissenschaftlichen Wirrwarr ist es, festzuhalten, dass die politischen und medizinischen Maßnahmen in unserem Bezirk und Staat zum Wohle der Menschen getroffen wurden und sich die Menschen unter Einhaltung derselben hier sicher fühlen können! Es kommt in dieser Zeit sehr darauf an, das alle Bürger solidarisch zueinander halten und diese sicher für alle unangenehme Situation, gemeinsam, unter Einhaltung vernünftiger Regeln, bewältigen. Die Absicht von Menschen und einer Oppositionspartei nun Angst, Verwirrung, Ablehnung der Maßnahmen und ihrer Erfinder und Unsicherheit in der Bevölkerung zu stiften, verstehe ich nicht! Ich bin mir sicher BK Kurz wird mit Freude die Aufhebung der Maskenpflicht verkünden, sobald das für die Menschen und die Wirtschaft gut ist! Du weißt ja: Gehts der Wirtschaft gut, dann gehts denn Menschen gut. Aber nur wenns den Menschen gut geht, gehts auch der Wirtschaft gut, wie man sieht! GLG

      nikolaus

      Welche "Wahrheiten" meinen sie denn? Die Wahrheiten von Dr. Drosten, Dr. Sprenger, Dr. Weiss, Dr. Bhakdi ...? Oder vielleicht gar die unseses BK Kurz oder eines D. Trump? In Wahrheit tappen alle mehr oder weniger im Dunkeln, auch die "wenigen Spezialisten", und jeder behauptet den "Stein der Weisen" gefunden zu haben. Und wenn ich von Ihnen erfahre, dass "die ersten Menschen erfolgreich gegen Covid-19 geimpft" wurden, dann stehen mir als Laien alle Haare zu Berge. Bedeutet "erfolgreich" in diesem Fall, dass die "menschlichen Versuchskaninchen" überlebt haben? Oder kann man den Erfolg einer Impfung jetzt gar schon nach Tagen oder Wochen beurteilen? Spätestens ab dieser Information kann ich Ihr vorangegangenes Posting leider nicht mehr als reflektiert einstufen.

      Vielleicht respektieren Sie einfach die persönlichen Eindrücke einer erfahrenen Pädagogin (die in ihrem Tätigkeitsfeld wohl ebenso professionell handelt wie Sie in Ihrem) und anerkennen ihre Bemühungen, den Kindern die Rückkehr in den Schulbetrieb nicht unnötig zu erschweren.

      Muehle

      Ok, das ist jetzt schon zu offensichtlich parteipolitisch motiviert. Lesen Sie einfach mal den ersten Absatz des Artikels und dann vergleichen Sie das Geschriebene mit Recherchen von regierungskritischen Medien und Sie werden feststellen, dass die Sinnhaftigkeit und Wirksamkeit auch von Forschern und Beratern kritisiert und in Frage gestellt wurden.

      Suncity

      Perfekte Antwort!

claudschi

Ich habe mich gerade so über Ihr Posting gefreut! Danke Herr Dr. Ternobetz für Ihre fachkundige Analyse, die bestechende Logik, für Ihr offensichtliches Fachwissen und für Ihre vernünftigen Worte!

freekit78

ja herr doktor:

warum haben dann 100 virologen 100 andere meinungen? wie ist das zu bewerten?

S-c-r-AT

Wenn man schon wissenschaftliche Daten bemüht, dann sollte man sie auch richtig interpretieren können. Kinder haben ein 70% -iges Infektionsrisiko, nicht wie von Frau Greiter behautpet, ein 70% geringeres Infektionsrisiko.

https://virologie-ccm.charite.de/fileadmin/user_upload/microsites/m_cc05/virologie-ccm/dateien_upload/Weitere_Dateien/analysis-of-SARS-CoV-2-viral-load-by-patient-age-v2.pdf

https://www.ndr.de/nachrichten/info/coronaskript188.pdf

Hier gehts lediglich darum, das persönliche Boykottieren zu rechtfertigen. Da helfen auch noch so viele Titel (bzw. Berufsbezeichnungen) nichts.

amRande

Ihre ausführlichen Belehrungen Frau Greiter in Ehren, Sie haben sicher lange daran gebastelt. In Bergamo hätten Sie wohl anders argumentiert. Sie sprechen davon, dass "alleine das Üben und Trainieren dieser Masken-Prozeduren nicht nur kostbare Unterrichtszeit, vielmehr auch viel Geduld und Energie auf beiden Seiten benötigen". Ist Ihnen der "Stoff" wichtiger als die Gesundheit der Ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen? Wie wäre es mit einer Stunde Theorie über Covid 19, dazu ein Blick über den Tellerrand, um die Kinder objektiv über Zahlen, Daten, Fakten und vor allem über die Risken dieses Virus zu informieren? Über Sinn und Unsinn, über Zeit, Ort und situationsbedingte Notwendigkeiten dieser Maskenpflicht kann trefflich gestritten werden. Wenn Ihnen im Rahmen dieser theoretischen Unterweisungen aber für praktische Masken-Prozeduren, die den Kindern immerhin auch im öffentlichen Leben nützen, Zeit und Geduld fehlen, dann würde mich das als Elternteil beunruhigen.

Rudi

Solche Aussagen der Lehrer ist Grenzwertig

Dr. Ternobetz Markus

Mit Bedauern und Sorge stelle ich fest, dass sich immer mehr Menschen gegen die momentan geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona Pandemie stellen. Dabei waren und sind es genau diese Maßnahmen, mitgetragen von der Bevölkerung, die uns vor ähnlichen Schreckensszenarien, wie in anderen Regionen Europas und der Erde, bewahrt haben und bewahren werden. Bei meiner Arbeit als Notarzt, Epidemiearzt und auf der Intensivstation sehe ich viele Menschen, die sich vorbildlich an die Maßnahmen halten und ich möchte ihnen hiermit danken, Mut machen und sagen, dass dieser Weg der richtige ist und sie sich nicht von Dummschwätzern in Sozialen Medien oder der Politik hier verunsichern lassen sollen. Viele von Frau Greiter im Artikel hervorgebrachen Argumente sind berührend und mitreißend, weil emotional vorgetragen, aber letzten Endes wissenschaftlich falsch, oder zumindest im falschen Kontext angewandt. Eine Gegendarstellung würde mich mehrere Stunden kosten und höchstwahrscheinlich auf taube Ohren der Dame stoßen. Doch jeder von euch, auch ohne wissenschaftlichen Background, kann sofort erkennen, dass Kinder die nur auf dem Schulweg und nicht in der Klasse (wo sie getrennt sitzen) einen Mundschutz tragen, diesen eigentlich nur wenige Minuten auf haben (2 Minuten rein, 2 Minuten raus, 3 Minuten aufs Klo, einige Minuten in den Pausen). Dadurch bekommen diese natürlich kein einziges der beschriebenen Krankheitssymptome, außer die Lehrerin redet es ihnen ein. Sonst könnte man nämlich im Winter auch keinen Schal tragen. In diesem Artikel, sowie in ähnlichen Darstellungen in sozialen Medien, wird gezielt mit dem "Opfer Kind" und der Angst Stimmung gemacht. Die derzeitigen Maßnahmen und Lockerungen sind, wie schon die bisherigen und zukünftigen sinnvoll und haben die Infektionszahlen stark gesenkt und das soll natürlich auch so bleiben. Das hat viele Vorteile für uns, die diejenigen, die jetzt gegen die Maßnahmen vorgehen oder dagegen verstoßen, nicht sehen wollen. 1) Viele Menschen, die sonst verstorben wären, leben noch. 2) Durch die momentan geringen Fallzahlen und die damit verschwundene Angst und Gefahr, kommen eventuell einige Urlauber und Einheimische auf den Geschmack Osttirol situationsgerecht zu genießen und retten somit viele Betriebe und Arbeitsplätze in der Tourismusregion Tirol. 3) Durch geringe Fallzahlen können eventuelle Folgeschäden nach durchgemachter Erkrankung vermieden werden. 4)... Am 19.05.2020 hat die Firma Moderna aus den USA gemeldet, die ersten Menschen erfolgreich gegen Covid-19 geimpft zu haben. Schon im Juli wird eine Studie an einer großen Population folgen. Ein Ende ist also in Sicht! Wissenschafler, Mediziner und politisch Verantwortliche bemühen sich lokal und global enorm um die Lösung des Problems. ​Es geht unseren politischen Verantwortlichen nicht um die Befriedigung egoistischer Ziele des einzelnen Bürgers, sondern um das Gesamtwohl der Bevölkerung. Da bis jetzt alles gut lief, sollte man diesen auch zutrauen das Thema Masken ohne Zurufe von außen, vernunftbegabt lösen zu können. Frau Greiter würde bei einem Zwischenfall in einem AKW ja hoffentlich auch nicht auf die Idee kommen, die arbeitenden Atomphysiker zu beraten oder den Piloten eines abstürzenden Flugzeuges beratend zur Seite stehen wollen. Momentan fühlen sich aber viele Bürger (vielleicht sollte ich sie Wutbürger nennen), die am Anfang der Epidemie noch nicht einmal den Artikel vom Wort Virus wussten (viele sagten der Virus, statt richtig das Virus), noch nie ein Mikrobiologiebuch in der Hand hatten, nicht über medizinisches Expertenwissen verfügen und schon gar nicht in der Lage sind eine Exponentialgleichung zu lösen, in der Lage, die medizinisch und politisch Verantwortlichen und Experten unseres Landes, ja sogar der ganzen Welt, zu beraten, in sozialen Medien vorzuführen oder zu beschimpfen und deren Aussagen anzuzweifeln. Das finde ich verantwortungslos, egoistisch und gefährlich, weil es nur Verunsicherung schafft und damit mehr schadet, als nutzt! Herzliche Grüße!

    thomas78

    Das ist mal eine Ansage, Danke Herr Doktor!

    Suncity

    Besser hätte man das nicht sagen können! Danke für dieses Posting!

    Magua

    Leider sind sich die Ärzte da völlig uneinig, was den Sinn oder Unsinn der vor wenigen Wochen sogar noch von der WHO als sinnlos bezeichneten Maskenpflicht betrifft. Schaut euch das Videos dieses Intensivmediziners an, beileibe kein Verschwörungstheoretiker: https://www.youtube.com/watch?time_continue=14&v=__0fi7ugj6s&feature=emb_logo Vor allem sein Statement zur Maskenpflicht für Kinder, die er als Beleidigung seiner medizinischen Kompetenz sieht. Er ist selber Vater eines maskenpflichtigen Kindes. Wohlgemerkt, hier geht es um eine Diskussion zur Maskenpflicht für Kinder, nicht um die allgemeine Maskenpflicht!

    bergfex

    ......(viele sagten der Virus, statt richtig das Virus),.........

    Finden sie einen solchen Lapsus sehr wichtig ??

    Sie schreiben auch viele Fachwörter mit denen die meisten Leser wohl nichts anzufangen wissen.

      nikolaus

      Wieder ein Fachmann mehr, der die Wahrheit gepachet hat. Hurra, endlich ist die Menschheit jetzt endgültig aufgeklärt: DANKE, Herr Doktor!!! Darf ich Sie für den Nobelpreis vorschlagen?

      PS: Weniger weit her ist es mit Ihrer sprachlichen Kompetenz. Ein Blick (oder Klick) in den Duden hätte ausgereicht: "Virus, das, außerhalb der Fachsprache auch: der" (wobei die männliche Form "der" sogar überwiegend dann verwendet wird, wenn es um den Computervirus geht).

      Dr. Ternobetz Markus

      Hallo Bergfex!

      Meine Absicht war es nicht dich mit komplizierten Fremdwörtern oder Artikeln zu beleidigen. Wenn du dich aber wie ich zwanzig Jahre mit einem Thema, Sport oder Beruf beschäftigst, dann kennst du dich schon ganz schön gut aus, v.a. wenn du es gerne machst. Stell dir vor, du bist ein echter Bergfex und fährst seit zwanzig Jahren leidenschaftlich, jeden Tag Ski. Nun kommt ein Anfänger, der erst seit einigen wenigen Tagen auf den Brettern steht und versucht eine vereiste schwierige schwarze Piste hinunter zu fahren. Wie viele Schwünge oder Sekunden würdest du als Profi brauchen, um zu erkennen, dass sich da ein Anfänger abquält. Genauso ist es in jedem Beruf und jeder Sportart. Der Profi erkennt die Qualifikation und Intention seines KollegenIn, sowie des PostersIn sofort. Wenn du einem Virus, das nur eine Gensequenz ohne Geschlechtsorgane ist, einen männlichen oder weiblichen Artikel gibst, bist halt kein Profi. Macht auch nichts, solange du nicht anfängst deren Arbeit schlecht zu reden und diese mit Verschwörungstheorien zu nerven. Das steht übrigens genau so im Duden, das mit dem sächlichen Geschlecht in der Fachsprache (letzter Satz: In der Fachsprache dagegen blieb es bei der ursprünglichen sächlichen Form: das Virus.) GLG

      nikolaus

      Jetzt wird's lustig, Herr Doktor! Zitiere: "Wenn du einem Virus, das nur eine Gensequenz ohne Geschlechtsorgane ist, einen männlichen oder weiblichen Artikel gibst, bist halt kein Profi." Daraus folgere ich: DAS Mädchen hat dann also auch keine Geschlechtsorgane, 😂😂😂 "Schuster, bleib bei deinem Leisten!" Auch Sprache ist eine Wissenschaft, aber eine, bei der Sie, Herr Doktor, offensichtlich auf "blauen Pisten" abfahren sollten. Sorry!

      S-c-r-AT

      Tut mir Leid Nikolaus, aber diese Auflage kann ich nicht ungenutzt lassen. Wenn man jemandem schon die Kenntnis der deutschen Sprache absprechen will, sollte der eigene Kommentar wenigstens fehlerfrei sein. Karma hast gesiegt. :-)

      Chronos

      Vorab Herr Ternobetz, Ihrer Meinung zu CV19 stimme ich grundsätzlich zu, kann aber auch einige Argumente von Frau Greiter verstehen.

      Posting von bergfex. Zitat …Finden sie einen solchen Lapsus wichtig??... muss da bergfex vollkommen Recht geben! Herr Doktor, Ihre Reaktion darauf überrascht mich.

      Da haben Sie aber völlig überzogen! Ein komplett unqualifiziertes Verzetteln in der Sache! Das Posting könnte Sie -entschuldigt bitte den Ausdruck- als hochnäsigen „Klugscheißer“ entlarven. Glauben Sie in allem der Beste zu sein?

      Stimme auch nikolaus zu …“Schuster, bleib bei deinen Leisten“… Herr Doktor, zu Ihrer Reaktion passt auch: O si tacuisses, philosophus mansisses! Ob der Gegensätze zu CV19, Herr Ternobetz und Frau Greiter, ihr seid euch ähnlicher als man annehmen möchte!

      Übrigens, haben Sie als Arzt so viel Zeit, sich in das Thema so zu „verbeißen“? Sachlichkeit in Kürze würde reichen…

      Muehle

      Weder verbreite ich Unwahrheiten über Sie (welche?), noch mache ich Ihnen Ihren Titel streitig. Der Hinweis, dass ein Dr. Med. Univ. kein wissenschaftlicher also richtiger Dr. ist, sondern die Berufsbezeichnung in Österreich für das abgeschlossene Diplomstudium Medizin ist keine Anzweiflung Ihres Studienabschlusses. Außerdem war es als Frage formuliert, da Sie das med. univ. vor Ihrem Namen weggelassen haben. Ich behaupte auch nicht, dass Sie nicht kompetent wären. Ich kenne Sie ja nicht. Ich vertraue in diesem Bereich aber eher Wissenschaftlern als Notärzten. Wenn Sie Kritik an Ihren Aussagen so interpretieren, tun mir die Missverständnisse leid.

      Übrigens, wenn diese Diskussion im "echten Leben" stattfinden würde, würde ich Ihnen dasselbe natürlich auch ins Gesicht sagen. In Onlineforen genieße ich aus verschiedenen Gründen, wie die meisten, die Anonymität.

      Chronos

      Danke, Herr Doktor! Hätte mich ja überrascht, dass Sie mir zustimmen würden...☺

    Bakkinho

    Applaus, Applaus! DANKE für dieses treffende posting. Durch laufende Untersuchungen und Forschungen gibt es zu der vorherrschenden Pandemie immer wieder neue Erkenntnisse und naturgemäß auch kontroversielle Meinungen, und wir werden wohl erst im Nachhinein (wann immer das sein wird) wissen, welche Maßnahmen sich positiv, oder eben leider auch negativ, auf den Verlauf ausgewirkt haben. Daher wäre aus meiner Sicht ein pädagogischer Ansatz, die Schüler hinsichtlich richtiger Anwendung der aktuellen Auflagen zu lehren und altersgerecht einen Diskurs über demokratiepolitische Maßnahmen zu führen - dann hätten sie auch etwas für`s Leben gelernt.

    Muehle

    Na dann hätten Sie die Zeit mal besser genutzt um auf die Ihrer Meinung nach wissenschafltich falschen Argumente im Artikel einzugehen als diesen überheblichen und eigentlich substanzlosen Sermon zum Besten zu geben. Belehren Sie etwa Frau Greiner als Fachfremder, so wie Sie es selbst anderen vorwerfen? Eine promovierte Pädagogin über ihre Literaturrecherche? Natürlich wäre eine Gegendarstellung zu den vorgebrachten Punkten unter Ihrer Würde, weil die Frau Greiner ist ja sicher zu ignorant und da würden Sie mit Ihrer allumfassenden Wahrheit nur auf taube Ohren stoßen.

    Sie argumentieren mit Ihrem Tunnelblick komplett am Thema vorbei, aber andere Meinungen werden als Dummschwätzer und Wutbürger abgekanzelt, die "nicht in der Lage sind, eine Exponentialgleichung zu lösen". Dazu noch die Peinlichkeit, mit seinem akademischen Grad (Dr. med?, Dissertation habe ich mal keine gefunden) in einem Onlineforum hausieren zu gehen, Herr Asisstenzarzt. Herzliche Grüße!

      Dr. Ternobetz Markus

      Hallo Muehle,

      ich beschäftige mich seit 20 Jahren leidenschaftlich, jeden Tag stundenlang mit Medizin, bin seit 10 Jahren praktizierender Arzt, beschäftige mich seit Monaten intensiv theoretisch und praktisch mit dieser ganz neuen, spannenden Erkrankung Covid-19 und führe rechtmäßig den Titel Dr. med. univ.. Wenn du bereit bist in deinem Post Hass und Unwahrheiten gegen mich zu verbreiten, muss du auch den Mut haben, deine Anonymität aufzuheben. Meine Antwort auf den offenen Brief soll all jene Menschen, die die Arbeit unserer Regierung und ihrer Berater zu schätzen wissen, sich an geltende Gesetzte und Maßnahmen halten, bestärken. Meine Intention ist es nicht Maskenverweigerer, Reichsbürger, Staatsverweigerer, Verschwörungstheoretiker, Impfgegner, FPÖ Sympathisanten der Aktion "Stoppt den Corona Wahnsinn", Chemtrail Befürwortern und anderen Querdenkern ihr Weltbild ausreden zu wollen. Allerdings ist es mir als Arzt sehr wichtig aufzuzeigen, dass ein Experte auf dem Gebiet der Medizin Ruhe, Ehrlichkeit und Zuversicht ausstrahlt und sich um Lösungen zum Wohle der Menschen einsetzt, während Dummschwätzer und Populisten Hass, Angst und Unsicherheit verbreiten, ohne eigene Lösungsvorschläge vorzulegen. GLG

      Muehle

      Sie haben, für ein Onlineforum unüblich, die Anonymität aufgehoben um sich vermutlich mit Ihrem Beruf zu profilieren. Dass Sie an keiner Diskussion interessiert sind, zeigen Sie schon wieder mit der Aufzählung irgendwelcher Klischees für Menschen die nicht Ihrer Meinung sind. Zusätzlich zur Weigerung auf die Argumente und zitierten Experten im Artikel einzugehen. Schon klar, ein richtig vor den Mund geschnallter Fetzen kann die Ansteckung anderer verhindern, darum geht es aber gar nicht.

      steuerzahler

      Wenn jemand eine vorgefasste Meinung hat und im Internet nach Beweisen sucht, wird das eine sehr einseitige Sache. Man wird dann nämlich haufenweise "Beweise" finden und damit den Glauben an die Richtigkeit bestärken. Ungeachtet dessen, daß viele von einigen wenigen abschreiben und damit eine Flut an vermeintlichen Argumenten schaffen, die alle in die selbe Richtung gehen. Leider hat hier das Internet eine sehr große Verstärkerwirkung. Das eigenständige Denken wird ebenfalls weitgehend ausgeschaltet. Die Suchalgorithmen suchen und finden eben nur das, was man aus seiner Meinung vorgegeben sucht.

      Wie kommt man da heraus? Man muß bewußt nach Gegenbeweisen suchen, gezielt nach anderen Meinungen und Beweisen suchen und wird da sicher genauso fündig werden. Ich hätte gerne, daß unsere Lehrer unsere Kinder wieder mehr mit Beweisen und Gegenbeweisen, Argumenten und Gegenargumenten, mit bewiesenen Fakten und weniger mit Fake news und einseitiger Berichterstattung versorgen und ihnen lehren, wie man sich mit verschiedenen Ansichten auseinandersetzt.

      Was wir brauchen sind gut ausgebildete junge Menschen, Querdenker, Forscher, Fachleute und keine Internetdummies.

      Muehle

      @steuerzahler Volle Zustimmung. Besonders interessant und lesenswert in dem Kontext finde ich den Briefwechsel von Addendum Chefredakteur Michael Fleischhacker mit dem mittlerweile aus dem Expertenrat der Regierung ausgeschiedenen Martin Sprenger.

      https://www.addendum.org/coronavirus/risiko-martin-sprenger/

      Dazu würde mich auch die Meinung des Dr. Med. Univ. Ternobetz interessieren.

      S-c-r-AT

      Liebe Muehle... Sie bemühen tatsächlich das Mateschitz-Blattl Abbendum als seriöse Quelle? Redbull muss Großevents absagen...da ist klar, dass die Kernaussagen gegen die aktuellen Maßnahmen wettern. Sie widersprechen Ärzten und Virologen, huldigen aber zweifelhaften Medien.

      nikolaus

      @ S-c-r-AT: Sie haben besagten Artikel nicht gelesen! (Anders kann ich mir Ihre Entgegnung nicht erklären.)

      Sowohl Fleischhacker als auch Sprenger zählen in ihrem jeweiligen Metier zu den Besten. Was beide von sich geben, hat Hand und Fuß und liegt fernab jedweder Polemisierung. Nachdenklich stimmt mich, warum ein derart offener Briefwechsel nicht in einem "seriösen" Medium (ORF?) veröffentlicht wird. Und in Folge stellt sich daher die Frage: Wie steht es um das Grundrecht der Meinungsfreiheit in unserem Land (abseits von dolomitenstadt.at)?

      Fazit: Lesen Sie diesen Beitrag! Er ist absolut "unzweifelhaft" und bereichernd!

      Dr. Ternobetz Markus

      Hallo Muehle! Ich bin in diesem Forum aufgetreten, weil ich es nicht zulassen werde, dass Menschen wie du und deinesgleichen Kindern erzählen können, dass Ärzte kleinen Kindern gegen ihren Willen einen bakteriellen Fetzen aufzwingen, um sie dadurch zu schädigen. Du behauptest zuerst ich sei nicht kompetent, versuchst mir meinen Titel abzustreiten, verbreitest Hass und Unwahrheiten über mich und wirfst mir vor mich profilieren zu wollen. Du traust dich das aber nur, weil du dich hinter deiner Anonymität versteckst! Ich bin ein gebildeter Mensch, der sich zum Wohle anderer Menschen und für Gerechtigkeit einsetzt. Ich bin als freier Mann geboren und werde als solcher zu Grabe getragen. Menschen meines Charakters verstecken sich nicht! Das unterscheidet mich von euch Dummschwätzern und Populisten! GLG

      Muehle

      Ich widerspreche nicht Ärzten und Virologen, sondern verlinke einen Artikel in dem ein Experte der sogar im Krisenstab der Regierung war und freiwillig ausgeschieden ist seinen Standpunkt gut begründet darlegt. Wo dieser erscheint (erscheinen darf?), ist mir relativ egal.

      S-c-r-AT

      Lieber Nikolaus! Sie haben recht, Medien wie Bild, Wochenblick, Abbendum, Merkur,.... lese ich tatsächlich nicht. Wenn Sie schon die Besten der Besten zitieren wollen, warum erwähnen Sie nie den derzeit gefragtesten Wissenschafter, der das derzeitige Corona-Virus am besten erforscht hat? Seine Expertise wird weltweit anerkannt. Christian Drosten mahnt aber tendenziell eher zur Vorsicht. Deshalb ist er Ihnen ein Dorn im Auge, deshalb wird er von den "Skeptikern" hier wissentlich ignoriert. Googeln Sie bitte nach "NDR Podcast CORONA-Update". In bis jetzt 42 Folgen zu je 50 Minuten geht Drosten auf alle relevanten Themen zur Coronakrise ein. Außerdem gibts die Transkirpte zum Download mit Quellenverweisen zu ALLEN Studien, die im Podcast erwähnt werden.

      Dann muss man sich nicht auf Abbendum berufen. :-)

      S-c-r-AT

      Sie heißt Greiter! Folgendes finde ich lustig: Ein medizinisch weniger ausgebildeter Mensch darf einem medizinisch mehr ausgebildetem Menschen die Kompetenz absprechen, sich auszukennen. Der weniger ausgebildete Mensch spielt dann aber beleidigt, wenn der mehr ausgebildete Mensch erwähnt, dass sich mathematisch weniger ausgebildete Menschen mit exponentiellem Wachstum eher nicht auskennen und deshalb eher einem Irrtum unterliegen bezugnehmend auf die Ausbreitung von Viren. Dann wird noch die Nennung des akademischen Titels als peinlich kritisiert. Bei der Verfasserin des offenen Briefes war das aber offensichtlich kein Kritikpunkt. Klassische Zwickmuehle. :-)

      nikolaus

      Ups! Danke für den Hinweis weiter oben, Herr/Frau LehrerIn! Solche Fehler sollte man sich bei einem derartigen Posting wirklich nicht "leisten" 😱.

      Zu Drosten, der mir mitnichten "ein Dorn im Auge ist", zitiere ich nur Fleischhacker (aus dem Mateschitz-Blattl 😉) "Drosten ist sicher ein hochqualifizierter Virologe ... Mir scheint, dass Herr Drosten mehr von Viren versteht als von der Welt ..." Dieser Meinung schließe ich mich an. Letzlich geht es ja in einem Forum wie diesem um einen lebendigen (und auch unterhaltsamen) Meinungsaustauch, und nicht um missionarische Tätigkeit, oder?

      nikolaus

      PS: Den "Leisten" gibt es auch in der Einzahl, womit der 3. Fall eintritt und "bei deinem Leisten" heißt (wenn auch bei diesem Sprichwort nicht so gebräuchlich). Sorry!

      Muehle

      @S-c-r-AT

      Nochmals, ich spreche niemanden die Kompetenz ab, ich kritisiere die Art zu "argumentieren". Über meinen Bildungsstand wissen Sie nichts, ich kann Ihnen und dem Dr. Univ. Med. Terbonetz aber verraten, dass man eine "Exponentialfunktion" nicht "lösen" kann. Lösen kann man eine Gleichung nach einer Variable.

      Zum anderen. Herr Fleischhacker war Chefredakteur der Presse und NZZ Österreich, gehört also in seinem Fach wohl tatsächlich zu den Besten, auch wenn er mir politisch sicher nicht nahe steht. Herr Sprenger ist Experte für Public Health mit Lehrstellen an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in Österreich und war Berater der Bundesregierung. Aus diesem Beraterstab ist er freiwillig ausgeschieden.

      https://www.derstandard.at/story/2000116710462/experte-spenger-hat-genug-von-der-corona-taskforce

      Dass Sie einen offenen Briefwechsel dieser zwei nicht lesen wollen, weil er in einem von Red Bull finanzierten Medium gedruckt ist beweist das von steuerzahler angesprochene Problem.

freekit78

masken sind völliger schwachsinn.. wurde auch schon wissenschaftlich belegt die es immer noch nicht glauben . und wenn man sich so umsieht wie die fetzen auf der strasse getragen werden(um den hals, um das kinn, auf dem kopf ) frag ich mich , was das mit schutz und hygiene zu tun hat!?und wieviel waschen das zeug nach jedem tragen? weil erhitzen nützt nämlich nichts!!!

Zahlen-lügen-nicht..

In einer Volksschule in Osttirol wurde zu Achtjährigen Kindern gesagt, daß wenn keine Maske getragen wird, auch Kinder an Corona sterben können. Absurder geht es wohl nicht mehr. 🤔

    Lotusblume

    Das sind die staatstreuen Diener mit vorauseilenden Gehorsam! Im Moment werden die Kinder auch von Greta Thunberg ausführlich aufgeklärt wie schlimm der Virus ist und es wird ihnen über die Medien Angst gemacht. Auch im Kinderfernsehen KIKA gibt es schon Werbung wie sie einen Verschwörungstheorethiker erkennen können usw. Kriegspropaganda rauf und runter! Und am allerschlimmsten sind die alten Leute dran.....

steuerzahler

Was soll die Angstmacherei vor den Masken und das Schüren des Widerwillens eine zu tragen? Mit den Masken kann man sich nicht selbst schützen. Das, und nur das, geht aus den zitierten Aussagen hervor. Und genau darum geht es nicht. Es geht darum, andere zu schützen, indem die Tröpfcheninfektion verringert wird. Dazu dient auch das Abstandhalten.

Wenn jemand seine eigene Maske abnimmt oder aufsetzt, kann er höchstens mit seinen eigenen Viren und Bakterien in Kontakt kommen. Also keine Gefahr. Die Aufnahme fremder Viren über die Augen kann natürlich passieren, vor allem dann, wenn die anderen eben keine Maske tragen und damit Tröpfchen freisetzen. Es funktioniert also umgekehrt, nicht der Träger schützt sich, sondern er schützt die anderen. Und das funktioniert auch mit selbstgenähten Masken ganz gut.

Solange es keine Impfung gibt und auch nicht genügend Immune herumlaufen, müssen wir eben die unbequemen Maßnahmen einhalten. Ich habe keine Angst vor dem Virus, aber ich muß es nicht ausprobieren, ob ich vielleicht nur leichte Symptome bekomme oder ärgeres. Auf jeden Fall kann ich aus eigener Erfahrung sagen, daß die Versorgung auf einer Intensivstation hervorragend ist, aber es ist kein erstrebenswertes Ziel, dort aufgenommen zu werden.

Wenn jetzt alle wieder zur sogenannten Normalität zurückkehren, werde ich, als Zugehöriger zur Risikogruppe, mit einer FFP2 oder FFP3 Maske gehen müssen. Vielen Dank an all die Ignoranten und Besserwisser.

    kommentar123

    Gebe Ihnen vollkommen recht. Diese momentane Sorglosigkeit der Menschen stimmt mich persönlich sehr nachdenklich. Manche tun wirklich so, als ob alles vorbei wäre, haben die Bilder aus dem Nachbarland Italien gut verdrängt und stellen sich selbst und ihr Wohlbefinden ins Zentrum. Sollte sich dann die Situation wieder verschlimmern, dann wird man schon wieder einen Sündenbock finden. So ist es ja üblich.

    bergfex

    ..........Ich habe keine Angst vor dem Virus,......... Du hast aber Angst, willst es nur nicht zugeben. Den Rest zu deinem Artikel erspar ich mir.

    Sonnenstrahl

    Ach ja - andere mit den Masken schützen!? Wie lächerlich ist das denn? Wenn ich an der Schule beobachte, wie Kinder mit ihren Masken umgehen (Einwegmasken werden über viele Tage getragen, in die Hosentasche zu den rotzigen Taschentüchern gesteckt, dann vielleicht umgedreht wieder aufgesetzt, damit auch andere von dem, was zuerst innen war und jetzt außen ist was mitbekommen) frage ich mich ernsthaft, was dieser Schwachsinn soll??? Laut ärztlicher Information müsste jede Maske nach zwei Stunden gewechselt, gewaschen und gebügelt werden um die Maskengeschichte nur irgendwie sinnvoll verkaufen zu können ... da wären wir dann schon wieder ganz schnell bei einer Schulschließung ... ersatzweise könnten wir allerdings Arbeitslose als MaskenwäscherInnen an den Schulen einsetzen, dann wäre wenigstens ein positiver Aspekt dabei! Zudem weiß (fast) jeder, dass frische Luft ein wesentlicher Bestandteil unseres Wohlbefindens und unserer Gesundheit ist. Sauerstoff verhilft dem Körper dazu basisch zu sein, zu wenig davon kann ihn übersäuern und krank machen. Ein Teufelskreis also, den wir vermutlich nur mit ein wenig Hausverstand durchbrechen könnten!

    Zur Impfung ... möge sie jene verschonen, die nicht daran glauben, dass Corona in der kommenden Saison noch derselbe ist. An diesen werden dann bestimmt auch die Pharmafirmen gut verdienen ;)

Magua

Die Angstkampagne der Regierung, für die Kurz in vielen Auslandsmedien stark kritisiert wird, hat auch in Osttirol gewirkt. Zitat des Virologen Walder am 14.05. hier in Dolomitenstadt: „Es ist Zeit, zur Normalität zurückzukehren“ Trotzdem wird den Kindern eine Maske aufgezwungen, obwohl wir bei 3 Fällen in ganz Osttirol sind! Lächerlicher gehts wohl nicht mehr. Das hat mit Normalität nichts zu tun. Und an all die Maskenbefürworter; die Kinder würden nur jemand schützen wenn sie Maske tragen, wenn sie mit Corona infiziert sind. Also, wann werden alle getestet, damit die Angst endlich weggeht?

schnuffi

Verstehen die Leute noch immer nicht das wir durch die gesetzten Maßnahmen der Regierung VORERST noch einmal mit einem "blauen Auge" davongekommen sind??? So manche Lehrer und auch andere selbst ernannte "Spezialisten" scheinen anscheinend ALLES zu wissen und universell, auch in Gesundheitsfragen, Antworten zu haben.... Bitte bleibt bei Euren Leisten und macht das wofür Ihr gelernt habt zu 100% auch korrekt! Wenn Kinder durch das Tragen von Schutzmasken ein Trauma erleiden würden, dann frag ich mich ernsthaft wie das alles in China schon seit Jahrzehnten funktioniert? Die haben bekanntlich ein Schulsystem das weltweit am höchsten angesiedelt ist!! Noch Fragen?

    nikolaus

    Schon mitbekommen, dass China eine Diktatur ist? Aber bei uns fehlt's ja auch nicht mehr weit ...

bidi

Die Masken sollen ja nicht den Träger sondern die anderen Menschen vor Tröpfchen und dadurch möglicher Infektion schützen. Das ist eine Frage der Rücksichtnahme und ich glaube nicht, dass das Tragen von Masken in der Schule außerhalb des Klassenzimmers unsere Kinder traumatisieren wird.

Lotusblume

Gott sei Dank gibt es noch Lehrer, die sich für das Wohlergehen unserer Kinder einsetzen. Die ausführenden Personen der "totalitären" Maßnahmen und der "Diktatur" Regierung, sollten sich in Grund und Boden schämen. Wenn mein Kind noch im schulpflichtigen Alter wäre, würde ich es nicht mehr in die Schule lassen, bis die Maßnahmen aufgehoben sind. Durch die ganze Angst und Panikmache haben sehr viele Menschen anscheinend vergessen selbst zu denken und sich alternativ zu informieren. Propaganda rauf und runter in unseren Systemmedien! Danke Frau Greiter, weiter so!!!

    Denksport

    Im Grunde sind wir doch alle "ausführende Personen der totalitären Maßnahmen". Diese realitätsfernen Vorschriften sind doch vielen längst zuwider. Aber gibt es eine Wahl? Nein! Vergehen werden geahndet und jemand "in die Pfanne hauen" passiert nicht einmal mit böser Absicht, denn die Angst wird immer noch fest befeuert.

      Lotusblume

      Tja wenn das so ist, dann wird es wohl höchste Zeit aufzustehen und zusammen zuhalten, oder? Jetzt ist mir auch vollkommen klar wie der erste und zweite Weltkrieg zustande gekommen ist. Die Staatstreuen Diener und Denunzianten sorgen schon dafür....

Klaus Schreiner

Unseren Kindern wird mit der nicht evidenzbasierten und unnötigen Maskenpflicht ein psychischer Schaden zugefügt und es wird dadurch keine Herdenimmunität erreicht. Kinder lernen gerade das Verkehrte! Angst vor Berührungen, Angst vor Nähe, Angst vor Umarmung! Angst vor den Menschen! Finde den Fehler!

Nickname

"allerschönste" im Dorf: in der Schule Maskenpflicht, nach der Schule laufen dieselben Kids gemeinsam ohne Masken. genauso mit Abstandhalten. Maskenzirkus?

nikolaus

Volle Zustimmung!!!

Ergänzend zu den medizinischen wären noch zwei weitere Aspekte zu diskutieren:

1. Maske = Gesichtsverlust: Unsere Gesellschaft ist dabei das "Gesicht zu verlieren", u.a. mit Unterstützung der Masken. Die Teil-Anonymität verleitet zum Denunzieren.

2. Maske = Maulkorb: Das Äußern von Meinungen abseits des Hauptstroms ist unerwünscht.

bergfex

Alles gut und recht, aber so langsam wird es lächerlich.

Kurz macht eine Veranstaltung, alles ohne Maske. Dasselbe auch bei den Hinzugeeilten Bürgermeister, Landeshauptmann, Fans, Gaffer, Lemminge.

Warum ist hier die Polizei nicht eingeschritten? Vielleicht findet sich jemand der eine Anzeige macht , damit die Staatsanwaltschäft tätig werden müsste.

Neulich gesehen: Polizeiperson privat zu hause... kommt ein Mann und eine Frau (die nicht in dem Haus wohnen) ....läuten..Türe auf .. dann großes Trara..halli..hallo..Bussi links..Bussi rechts ...au, fein.

So, nun frage ich mich , wenn ein Staatsdiener das ungestraft machen kann, warum soll ich es nicht machen dürfen?

Sind das Vorbilder, die es machen, aber anderen wegen des gleichen Verhaltens eine Anzeige schreiben??

Name bekannt.