Entwarnung nach Covid-Tests in Matreier Kindergarten

Ein unklarer Befund sorgte für Aufregung. Seit heute wieder Normalbetrieb.

Der Matreier Bürgermeister Andreas Köll und die Leiterin des Zentralkindergartens der Tauerngemeinde, Elisabeth Mariacher, geben heute in einer Aussendung Entwarnung in Sachen Corona. Nachdem sich vor einiger Zeit alle Matreier Kindergarten-Angestellten freiwillig testen ließen, wurde für eine Person „ein nochmals zu klärender Befund“ gemeldet. Alle anderen Tests waren negativ. Also wurden bei allen Mitarbeiterinnen im Betreuungs- und Assistenzbereich und auch im Reinigungs- und Erhaltungsbereich zwei neuerliche Screenings durchgeführt. Alle waren negativ.

Durch den zunächst unklaren Fall wurde aber eine Kette von Vorsichtsmaßnahmen ausgelöst, die für einige Aufregung sorgten. An einige Kinder, die als mögliche Kontaktpersonen ermittelt worden waren, ergingen sogenannte „Absonderungsbescheide“ der Behörde. Auch diese Kinder wurden zwischenzeitlich getestet. Alle Ergebnisse sind laut Köll und Mariacher negativ. Den Eltern wurde dennoch empfohlen, die Kinder aus Vorsicht zu Hause zu lassen. Die Behörde verordnete weder eine Schließung noch die Desinfektion des Kindergartens. „Als Bürgermeister habe ich trotzdem aus Vorsichtsgründen eine generelle Desinfizierung des gesamten Gebäudes angeordnet“, schreibt Andreas Köll.

Offizielle Information der Gemeinde an die Eltern sei keine ergangen, erklärt der Bürgermeister, weil es ja auch keinen einzigen Covid-19-Fall gegeben habe. Seit heute ist der Matreier Zentralkindergarten jedenfalls wieder uneingeschränkt in Betrieb, behördliche „Absonderungsbescheide“ bestünden noch für kurze Zeit und wenige Personen, deren Identität aus Datenschutzgründen nicht gelüftet werden könne.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
osttirol20

Und was ist mit diesem Fall in der Gemeinde Matrei der seit einigen Tagen dem Dashboard des Landes Tirol zu entnehmen ist??? Bei dieser Zahlendreherei, auch am Dashboard des Sozialministeriums, soll sich noch einer auskennen wie die Lage nun wirklich ist. Soviel zu viel gepredigten Transparenz der Grünen!!!

    miraculix

    Was das Dashboard des Landes Tirol betrifft, sollten Sie sich evtl einmal die politischen und verwaltungsrechtlichen Zuständigkeiten anschauen. Und glauben Sie ernsthaft, dass der Grüne Sozial- und Gesundheitsminister Rudolf Anschober das Dashboard täglich selbst aktualisiert?

Nickname

unklarer Fall negativ, Kinder negativ, aber lieber zuhause bleiben 👍 es interessiert mich immer mehr - wer bezahlt den ganzen Spaß oder sind alle Mamas a priori arbeitslos? wenn in Herbst alle Viren wieder da sind, müssen sehr viele Kinder ständig bzw. sehr viel öfter als früher zuhause bleiben, da ja jeder Husten Coronaverdacht wird. bekommen die Firmen Zuschüsse für ständige Pflegeurlaube der Eltern?