„Südalpenraum-Allianz“ startet Live-Talks

Die Projektpartner wollen Innovatives aus Kärnten, Ost- und Südtirol vor den Vorhang holen.

Seit 2019 arbeiten insgesamt neun Partner – dazu zählt neben dem Kärntner, dem Osttiroler und dem Pustertaler Regionsmanagement auch die „Vier-Städte-Charta“ – im Rahmen eines Interregprojekts zusammen. Diese sogenannte „Allianz zur Entwicklung des Südalpenraumes“ hat sich der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit verschrieben.

„Es geht um die strategische Entwicklung unserer Regionen. Wir sind dabei, Kooperationsfelder für unsere Regionen zu finden und unsere Ressourcen zu bündeln“, erklärt der Obmann des Osttiroler Regionsmanagements, Dietmar Ruggenthaler, bei einem virtuellen Pressegespräch am 9. Juni.

Dietmar Ruggenthaler – bei der virtuellen Pressekonferenz vor idyllischem Hintergrund – sieht bei der Entwicklung von Regionen Luxemburg als Vorbild.

„Uns ist es ein großes Anliegen, Teil dieses Verbundes zu sein. Wir im Südtiroler Pustertal können vor allem in Bereichen wie regionalen Wirtschaftskreisläufen viel von Osttirol und Oberkärnten lernen. Umgekehrt könnte diesen Regionen unser Know-how im Tourismus helfen“, betont Hannes Niederkofler, Präsident des Regionalmanagements Pustertal. Auch der Bürgermeister von Spittal, Gerhard Pirih, will Synergien und die jeweiligen Stärken der Partner nutzen.

Hannes Niederkofler setzt vor allem auf den Austausch von Know-how und Erfahrungen.

Als einen Schritt auf diesem Weg führt die Südalpenraum-Allianz nun das Onlineformat „Gesichter und Zukunfts-Geschichten – Live Talks aus dem Südalpenraum“ ein. „Wir mussten aufgrund der Coronakrise neue Wege finden, um die Menschen zu erreichen und dem aus der Krise resultierenden Digitalisierungsschub Rechnung tragen“, so die Verantwortlichen unisono.

Das neue Onlineformat soll die Regionen und deren positive Aspekte spür- und erlebbar machen. „Es wird im Juni an drei Terminen ein jeweils 30-minütiges Online-Gespräch geben, das live auf YouTube und Facebook gestreamt wird“, erklärt RMO-Geschäftsführer Michael Hohenwarter. Dabei werde man unterschiedliche Schwerpunkte setzen, Input von außen sei jederzeit willkommen.


Die Termine für die Live-Talks im Juni:

  • 17. Juni: Krise als Chance zur Innovation? Moderation: Robert Steger (LAG Pustertal), Gesprächspartner: die Südtiroler Unternehmerin Maria Niederstätter
  • 24. Juni: Vertrauen in die eigenen Kräfte! Moderation: Friedrich Veider (LAG Hermagor), Gesprächspartner: Unternehmer aus dem Bezirk Hermagor
  • 1. Juli: Leben in den Bergen, Leben mit Perspektive! Moderation: Michael Hohenwarter (RMO), Gesprächspartner: Matthias Scherer (Bgm. Obertilliach)

Alle Live-Talks werden auf dem YouTube-Channel „Südalpenraum“ und auf der Facebookseite des RMO übertragen und sind auch danach auf diesen Kanälen verfügbar.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Gamsbock

Typisch RMO. Mit viel Aufwand und Herumquatschen nur Sinnloses produzieren. Frage mich, mit was sich die ganzen Angestellten den ganzen lieben Tag beschäftigen. Und was ist eigentlich aus dem Natura 2000 Förderprojekt geworden? Einfach eingeschlafen oder?

Sumse

Wusste gar nicht,daß Norbert Steger noch politisch aktiv ist.😏

sattmann

Es weiß eh kaum jemand was das RMO ist oder machen sollte. Wahrscheinlich sie selbst auch nicht sonst würden nicht die Innos ihre Arbeit machen. Eigentlich schade bei so vielen Möglichkeiten im Bezirk...

Das erste Video “Flug über die Alpen” im Channel untermauert eigentlich meine Meinung.