Die Landesvolksanwältin kommt nach Osttirol

Am 25. Juni können Anliegen wieder persönlich in der BH Lienz vorgetragen werden.

Nachdem der Parteienverkehr in Innsbruck mit 11. Mai wieder aufgenommen wurde, bietet die Tiroler Landesvolksanwältin Maria Luise Berger ab Mitte Juni auch wieder Sprechtage in den Bezirken an. Die Landesvolksanwaltschaft wurde vom Landtag als Ombudseinrichtung geschaffen, die ergänzend zum bestehenden Rechtsschutzsystem möglichst einfach und unbürokratisch den Bürgern beistehen soll. Als Organ des Tiroler Landtages agiert die Landesvolksanwältin von der Landesregierung unabhängig und weisungsfrei.

Am 25. Juni kommt die Landesvolksanwältin Maria Luise Berger nach Lienz. Foto: Land Tirol

In Osttirol nimmt sich die Landesvolksanwältin am Donnerstag, 25. Juni, ab 10:00 Uhr an der Bezirkshauptmannschaft Lienz Zeit für die Anliegen der Osttiroler. „Ich war mit meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern natürlich während der gesamten Zeit der coronabedingten Beschränkungen telefonisch oder auf schriftlichem Weg erreichbar. Für viele Betroffene ist es jedoch wichtig, ihre Anliegen persönlich vortragen zu können. Diesem Wunsch können wir nun wieder – unter Einhaltung der nötigen Schutzmaßnahmen – in ganz Tirol erfüllen“, so Berger.

Aus Hygienegründen muss beim Sprechtag an der BH Lienz ein selbst mitgebrachter Mund-Nasen-Schutz oder ein Schutzvisier getragen werden, Kontaktflächen werden regelmäßig desinfiziert. Um Ansammlungen in Wartebereichen zu vermeiden, ist eine telefonische Voranmeldung unter 0800 100 301 oder landesvolksanwaltschaft@tirol.gv.at erforderlich.

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren