A21 Digital Talent Award geht an die 7c des Gymnasiums

Die Corona-Pandemie verzögerte das Eintreffen der guten Nachricht in Lienz um Monate.

Manchmal braucht gut Ding auch Weile. Der A21 Digital Talent Day, der am Campus Lienz am 27. November 2019 stattfand, bot neben einem Vormittag mit informativen Vorträgen und einem Brainstorming-Auftrag, mehreren Lienzer Schulen die Möglichkeit, an einem interessanten und die Landesgrenzen überschreitenden Wettbewerb teilzunehmen. Neben den Oberstufen Schulen aus Lienz nahmen nämlich auch Unis aus München, Innsbruck und Bozen, sowie diverse technische Schulen aus Bayern, Nord-, Süd- und Osttirol an den A21 Digital Talent Days teil. Mit dabei war auch die 7c des Gymnasiums mit Klassenvorstand Ingo Lindsberger.

Die Aufgabenstellung nach dem Motto „Vordenken für Osttirol“ lautete: „Wie kann die Attraktivität des Raumes Osttirol sowohl für Zuwanderinnen und Zuwanderer als auch für Heimkehrerinnen und Heimkehrer gesteigert werden?“ Nina Forcher vom RMO und Ingo Lindsberger assistierten bei der Umsetzung einer bunten Post-it-Wand mit vielen innovativen und kreativen Vorschlägen, die noch am selben Tag dem Publikum präsentiert wurden.

Das Team von links: Caterina Schiliró, Katharina Weiß, Johanna Gradnig und Veit Rainer. Foto: Schiliró

Bald darauf stand dann fest: Die 7c will auch beim Wettbewerb mitmischen. Die weiteren notwendigen Schritte: Ein Executive Summary über die an diesem Tag präsentierten Ideen, Vorschläge und Verbesserungen erstellen und einreichen. Johanna Gradnig, Katharina Weiß, Veit Rainer und ich übernahmen diese Aufgabe. Meine Klassenkollegin Johanna schildert im Audio-Interview, worum es ging.

Mit einem speziellen Aspekt der Einreichung, dem Konzept für eine Osttirol Plus-App, beschäftigte sich Katharina Weiß. Sie erzählt, was ihre Aufgabe war:

Eingereicht wurde im Frühling, dann vergingen die Monate. Corona war gekommen und die Hoffnung auf einen Sieg schwand. Doch Anfang Juli erreichte eine gute Nachricht das Gymnasium Lienz. Aufgrund der vielen guten eingereichten Arbeiten wurden zwei Sieger gekürt, darunter die 7c Klasse, die sich natürlich über den eher unerwarteten Sieg und 500 Euro Preisgeld freut. Die Siegerehrung ist für November angesetzt und eines ist fix: Das Corona-Virus steht definitiv nicht auf der Gästeliste!

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren