Grundstein für Neubau der Universität Innsbruck gelegt

Mit dem Wintersemester 2022 soll der Betrieb im Multifunktionsgebäude aufgenommen werden.

In Innsbruck wurde heute, Donnerstag, der Grundstein für das neue Universitätsgebäude für Lehre, Forschung und Verwaltung am Campus am Innrain gelegt. Bereits seit April laufen die Bauarbeiten neben dem Hauptgebäude der Leopold-Franzens-Universität. Im Frühjahr 2022 soll der Neubau fertig sein, sodass mit dem Wintersemester 2022 der Betrieb aufgenommen werden kann.

V.l.: Hans-Peter Weiss, CEO der Bundesimmobiliengesellschaft, Wissenschaftsminister Heinz Faßmann, Rektor Tilmann Märk, Landeshauptmann Günther Platter und Bürgermeister Georg Willi legten heute den Grundstein für den Neubau am Innrain 52a.

„Gut Ding braucht Weile“, meinte Rektor Tilmann Märk bei der Grundsteinlegung. Von der Idee bis zu diesem Tag seien einige Jahre verflossen, aber das Ergebnis könne sich sehen lassen. Der ebenfalls anwesende Wissenschaftsminister Heinz Faßmann freute sich indes über seine „erste Auslandsreise im Inland“ seit der Coronakrise.

„Ein Tag mit einer Investition in die Bildung ist zweifelsfrei ein guter Tag“, meinte Landeshauptmann Günther Platter. Der Neubau sei aber auch für die Konjunkturbelebung und um das Land „wieder in Schwung zu bringen“ wichtig.

Neben dem Hauptgebäude der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck entsteht ein neues Multifunktionsgebäude. Foto: Günter Mohr

Im neuen Universitätsgebäude sollen verschiedene Einheiten der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaftlichen Fakultäten Platz finden. Auch eine Bibliothek, Kinderbetreuung und Verwaltungseinheiten werden darin unterkommen. Die Investitionskosten betragen 81,4 Millionen Euro, geplant wurde der Neubau von Günter Mohr von der Mohr Architekten ZT GmbH.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
osttirol20

Ach schon wieder so ein Bild der türkis-grünen Versprechenbrecher. Am Bildungssektor tuts der deutsche Faßmann, seinen Parteikollegen der Neu angestrichenen Volkspartei und den "alibiöko" Koalitionspartnern gleich- ein Haufen leerer Versprechen und nicht eingehaltener Ankündigungen als türkiser PR-Gag und dann Marketingfotos beim Geldausgeben produzieren!!!