Archive

Almflächen bewahren: „Keine verschwendete Zeit“

Junge Ehrenamtliche helfen auf einer Umweltbaustelle des Alpenvereins im Debanttal.

Grundstein für Neubau der Universität Innsbruck gelegt

Mit dem Wintersemester 2022 soll der Betrieb im Multifunktionsgebäude aufgenommen werden.

1

Von 100 Bergseen und viel Gipfelglück…

… erzählt Kurt Reiter aus Assling. Wir haben mit ihm in alpinen Erinnerungen geblättert.

15 Schafe im Debanttal von Blitz erschlagen

15 Bergschafe sind in der Nacht auf Sonntag, 3. Juli, bei einem heftigen Gewitter auf der Hofalm im Debanttal vom Blitz getötet worden. „Der Hirte hat die toten Tiere Sonntagfrüh auf einem Schneefeld bemerkt. Es war eindeutig ein Blitzschlag dafür verantwortlich und definitiv kein Wolf“, betont Almobmann Hans Gumpitsch.

Gestern wurden die verendeten Schafe per Hubschrauber ins Tal transportiert, wo der Amtstierarzt Proben von den Kadavern nahm. „Bei Schafen, die älter als eineinhalb Jahre sind, ist das laut Tierseuchengesetz Pflicht“, so Gumpitsch. Auf der Hofalm im Debanttal weiden heuer 780 Schafe, 220 Rinder und 70 Ziegen.

1

Neue Rekordzeit beim zweiten 360° Höhenmarathon

Doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr gingen beim Höhenmarsch an den Start.

1

Serie „Un passo dal cielo“ kehrt Pragser Wildsee den Rücken

Laut einem Landesamt seien die Folgen des Erfolgs dem Weltnaturerbe nicht zumutbar.

Tisch-Segway und Zeichenplotter made in Osttirol

Bachelorprojekte am Campus Lienz spiegeln exzellente Ausbildung wider – und machen Spaß!

Maskenpflicht in Kärntner Tourismusorten ab 21.00 Uhr

Verordnung tritt Freitag in Kraft. „Velden soll nicht zum Sommer-Ischgl werden.“

3