Maskenpflicht in Kärntner Tourismusorten ab 21.00 Uhr

Verordnung tritt Freitag in Kraft. „Velden soll nicht zum Sommer-Ischgl werden.“

Die Kärntner Landesregierung hat am Mittwoch eine zeitlich und örtlich begrenzte Maskenpflicht für Tourismus-Hotspots angekündigt. Die Verordnung, die gerade ausgearbeitet wird, soll mit Freitag in Kraft treten. In Velden aber auch an anderen Orten am Wörthersee, Faaker See oder Klopeiner See – muss dann von 21.00 bis 2.00 Uhr im öffentlichen Raum ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.

Der Geltungsbereich soll rechtzeitig von den zuständigen Bezirkshauptmannschaften in Absprache mit Touristikern festgelegt werden. Eindringliche Appelle hätten nicht ausgereicht, um Menschenansammlungen, in denen vieles passiere nur nicht auf Abstands- und Hygienemaßnahmen geachtet werde, zu verhindern, sagte Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) zur Erklärung in einer Videokonferenz mit Journalisten. Er betonte, dass es sich um eine Präventivmaßnahme handle. „Velden soll nicht zum Sommer-Ischgl werden.“

Mit Stand Mittwochfrüh gab es in Kärnten 14 aktuell an Covid-19 Erkrankte in der Statistik. Am Dienstag war eine Neuinfektion bekannt geworden, es handelt sich dabei um eine private Kontaktperson einer am Wochenende positiv getesteten Pflegeheimmitarbeiterin. Ein Patient ist wiederum genesen. Die Gesamtzahl der Infizierten im Bundesland liegt nun bei 435 Fällen.

Weiterhin befand sich ein Patient in stationärer Behandlung im Krankenhaus. 408 Coronavirus-Infizierte gelten in Kärnten inzwischen als genesen, 13 sind gestorben. Bisher wurden 30.017 Proben ausgewertet.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

3 Postings bisher
Zahlen-lügen-nicht..

Die Maulkorbpflicht schadet mehr als Sie nutzt, die Leute greifen sich ständig ins Gesicht um das verrutscht Ding wieder grade zu richten. Sinnvoller wäre gut Hände waschen und desinfizieren. Wenn man die Leute aber z. B. : beim Mc Donalds so beobachtet, gehen ins Klo, und ohne Hände waschen wieder raus, greifen die Türen, die Stühle, Tische usw. an und verteilen die Viren schön in der Gegend. Es steht auch 3x Desinfektionsmittel bereit, doch kaum jemand macht davon Gebrauch. In jedem Klo gehört eine Kamera, wer nicht sauber Hände wäscht bekommt eine saftige Strafe. Bei den Supermärkten die Wägen Desinfektion müßte generell bleiben, und das Desinfektionsmittel beim Eingang auch, und sollte natürlich auch befüllt sein, sowie das nicht immer der Fall ist. Und natürlich sollte das Verwenden verpflichtend sein! Und bei Nichteinhaltung strafbar!

    steuerzahler

    Gratuliere, immerhin siehst du ja schon die Notwendigkeit der Desinfektion der Hände ein. Nun ist es nur noch ein kleiner Schritt, um die Notwendigkeit der Vermeidung der Tröpfcheninfektion zu erkennen und wie man diese Gefahr drastisch verringern kann. Mit Mund und Nasenschutz und Abstand halten nämlich. Aber nicht so, wie man es oft beobachten kann. Viele tragen ihren MNS am Kinn oder unterhalb der Nase. Informiert euch einfach, wie dieser Schutz funktioniert. Übrigens schützt man mit den gängigen Masken viel mehr die anderen als sich selbst. Das ist auch ein Zeichen des Repekts und der Fürsorge anderen Menschen gegenüber.

    Denk einmal darüber nach, wie groß das Wehklagen war, als die Gurtpflicht oder die Helmpflicht eingeführt wurde. Und dabei ging es um die eigene Sicherheit. Heute ist das selbstverständlich.

    Ich finde nichts dabei, wenn ich mich in ein Geschäft oder andere gut frequentierte Räume begebe, eine Maske zu tragen. Es ist zur Zeit bewiesenermaßen besser für alle und somit nehme ich diese gringfügige Unbequemlichkeit gerne auf mich.

wolfgangwien

Mit Maskentragen im Freien wird man ein Sommer-Ischgl aber nicht verhindern. Die geschlossenen Innenräume sind das Hauptproblem!!!!