Politiker-Vertrauensindex: Van der Bellen an der Spitze

Kanzler Kurz büßte im APA/OGM-Ranking Vertrauen ein. „Totalabsturz“ für Tanner.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat viel von dem zu Beginn der Corona-Krise in der Bevölkerung gewonnenen Vertrauen wieder verloren. Im Vertrauensindex von APA und OGM – einem Wiener Markt- und Meinungsforschungsinstitut – hat Kurz die nach dem Lockdown eroberte Spitzenposition eingebüßt. Gemeinsam mit Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) liegt er nun auf Rang zwei, die Spitze hat wieder Bundespräsident Alexander Van der Bellen übernommen.

Kurz verlor im Vergleich zur letzten Befragung 13 Punkte und liegt nun mit 38 Punkten (68 Prozent vertrauen ihm, 30 Prozent nicht) gleichauf mit Anschober, der elf Punkte einbüßte (61 Prozent vertrauen ihm, 23 Prozent nicht). Beide wurden von Bundespräsident Van der Bellen überholt, der im Saldo um einen Punkt auf insgesamt 43 Punkte zulegen konnte.

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hält derzeit die höchsten Vertrauenswerte aller Bundespolitiker. Foto: APA/Trippolt

Laut OGM verlieren praktisch alle Politiker seit der letzten Befragung Ende März/Anfang April an Vertrauen – am meisten jene, die im Zuge ihrer dauerhaften Medienpräsenz zu Beginn des Lockdown hochgeschnellt sind. „Die Vertrauenswerte normalisieren sich langsam wieder“, kommentierte OGM-Chef Wolfgang Bachmayer die aktuellen Ergebnisse. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) stürzte etwa um 13 Punkte ab, Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) sowie Finanzminister Gernot Blümel und Bildungsminister Heinz Faßmann (beide ÖVP) um jeweils neun Zähler.

Einen „Totalabsturz“ sieht Bachmayer bei Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP). Sie verlor im Vergleich zum Zeitraum Ende März/Anfang April insgesamt 21 Punkte und hält nun bei einem negativen Saldo von 22. Bachmayer führt das darauf zurück, dass sie „vor und während der Erhebung nahezu täglich negative Schlagzeilen lieferte und ihr ein guter Teil der ÖVP-Wähler nicht mehr das Vertrauen aussprach.“

Wenig Veränderungen gab es hingegen bei der Opposition: Den größten Zuwachs (plus vier Punkte) schaffte SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner, sie liegt aber mit ihrem Saldo von minus acht Punkten immer noch im negativen Bereich.

Für den Vertrauensindex wurden am 7. und 8. Juli 800 repräsentativ ausgewählte Wahlberechtigte aus dem OGM-Online-Panel befragt, ob sie den einzelnen Politikern vertrauen oder nicht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

13 Postings bisher
Talpa

@Chronos: In der NVP sitzen großteils die selben Funktionäre wie in der ÖVP, die NEOS bestehen auch zu einem Gutteil aus Ex- ÖVP-lern......neue Namen und Fassaden machen den Stecken nicht sauber...😉

karlheinz

Das Verfassungsmäßige ist mir schon klar, aber hat es der BP je versucht Neuwahlen zu verhindern? Also !!

    Franz Brugger

    Das kann man so nicht behaupten, da VdB nicht jeden "Furz" an die Presse gibt, so wie es die derzeitige Regierung macht.

    Wiewohl ich mir wünschen würde, dass der BP wegen der Umtriebe von Frau Tanner mit ihr und dem BK (der da wojl die Linie vorgibt) Klartext redet.

karlheinz

Talpa! Das wird wohl nicht unparteiisch sein, wenn man den Nationalrat auflöst, wahrscheinlich mit dem Wissen, dass die GRÜNEN bei Neuwahlen wieder in das Parlament einziehen können. Man hätte das meines Erachtens mit etwas Diplomatie auch anders lösen können (z.B. Tausch von Ministerien). Außerdem hätte man sich viel Geld erspart !! Ich betone aber, dass ich das damalige Verhalten der beiden FPÖ-Politiker verabscheue.

    skeptiker

    @karlheinz

    Ja, ja manche Wähler sind schon vergesslich oder sehen es nur durch ihre Parteibrille.

    Grundsätzlich kann der BP die Regierung nicht so einfach auflösen (auch wenn er es möchte) - und das hat in diesem Fall VdB auch nicht gemacht/gekonnt.

    Vorraus gingen nach Ibiza (trotz Rücktritts von HC) Unstimmigkeiten unter den Regierungspartein die in einer Ablöseforderung gipfelte. Kurz wollte auch die Ablöse von Kickl, dies schloss wiederum die FPOE aus.

    In weiterer Folge wurde von der Oposition im Parlament ein Misstrauensantrag gegen die Regierung eingebracht und dieser wurde auch von der FPOE unterstützt -> somit ging der Misstrauensantrag durch (Mehrheit) und folgend war ein Antrag des Parlaments zur Regierungsaulösung an den BP (iniziert durch die LIste Jetzt).

    Ob der BP das Fehlen der Grünen im Parlament bedauert hat - mag wohl sein. Ebenso hatte er keine Freude mit der blauen Regierungsbeteilung. ABER das hätte nie gereicht den Nationalrat aufzulösen.

    Chronos

    @karlheinz, du liegst da falsch! Van der Bellen hat den Nationalrat nicht aufgelöst. Du irrst da!

    Lt. Artikel 29 des Bundes-Verfassungsgesetzes kann der Bundespräsident zwar (theoretisch) den Nationalrat auflösen. Aber so einfach ist das nicht! Nach Artikel 67 B-VG kann allerdings eine Auflösung nur auf Vorschlag der Bundesregierung erfolgen.

    Die Regierung ist zurückgetreten nachdem die FPÖ-Minister die Regierung verlassen haben. Der Nationalrat hat sich durch Mehrheit selbst aufgelöst. Die FPÖ hat sich auf die Seite von SPÖ, Liste Pilz gestellt und gegen ÖVP u. NEOS. Die Grünen gab´s zu dieser Zeit nicht im Nationalrat.

karlheinz

So loben würde ich den Herrn Präsidenten nicht. Meines Erachtens ist er verantwortlich für die letzten Wahlen. Damals war es keine Kunst zu wissen, dass eine Regierungsbildung ohne die GRÜNEN nicht oder kaum möglich ist. Er ist und bleibt ein GRÜNER !

    Talpa

    Na und? Meines Erachtens hat sich Van der Bellen sehr bemüht, unparteiisch zu agieren. Da Hofa hätt des garantiert nit darichtet. Welche Farbe müsste den dein Präsident haben? Diese Partei hat zumindest (noch) keinen Dreck am Stecken. Nicht sowie FPÖ, NVP, NEOS und SPÖ.

      Chronos

      Talpa, geb dir Recht. Ein Grüner wird er, karlheinz, bestimmt nicht mehr (=Ironie)

      Beim Dreck am Stecken solltest du präziser sein... oder meinst du die (alte) ÖVP denn nicht? Und bei den NEOS, was meinst du da genau?

hoerzuOT

Es wundert mich nicht, dass VdB Spitzenreiter ist. Seine Botschaften sind herrlich klar, erfrischend nicht-NLP-haft und dadurch sehr authentisch.

    steuerzahler

    Mich wundert' auch nicht, schließlich muß er keine unpopulären Entscheidungen treffen. Höchstens mal eine Ministerin oder einen Minister belehren...

      hoerzuOT

      das stimmt auch. er hat es einfacher.

      Biker

      Ein Grund könnte auch sein dass er sich daran erinnert ob er vor 3 Jahren einen Computer/Notebook hatte oder nicht :-)