Neue Sondergerätschaften für Osttiroler Feuerwehren

Übergabe in Sillian. So will man für künftige Katastropheneinsätze besser gerüstet sein.

Am Freitag, 17. Juli, wurden in Sillian im Beisein von Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Oberhauser, Bezirksfeuerwehrinspektor Franz Brunner, Bezirksschriftführer Christian Brugger, den Abschnittskommandanten Franz Walder und Harald Draxl sowie des Sillianer Bürgermeisters Hermann Mitteregger Sondergerätschaften an Feuerwehren des Bezirkes Lienz übergeben.

V.l.: Bezirksfeuerwehrkommandant Herbert Oberhauser, Bürgermeister Hermann Mitteregger, Bezirksfeuerwehrinspektor Franz Brunner, Abschnittsfeuerwehrkommandant Harald Draxl und Abschnittsfeuerwehrkommandant Franz Walder. Foto: BFV Lienz

Die Feuerwehren Strassen und Kals erhielten jeweils ein Großstromaggregat mit 80 bzw. 40 KVA. Drei kleinere Aggregate (14 KVA) wurden an die Feuerwehren Sillian, Tessenberg und St. Veit überreicht. Außerdem wurde den Feuerwehren Arnbach/Sillian eine Großraumpumpe zur Verfügung gestellt.

Im Hinblick auf die Naturereignisse in den letzten Jahren betonte BFI Franz Brunner die Wichtigkeit dieser Katastrophengerätschaften. Seinen Dank richtete er auch an die Standortfeuerwehren, welche die Geräte nun entsprechend in ihren Fuhrpark aufnehmen und auch über die Ortsgrenzen hinweg bezirksweit einsetzen werden. Somit sieht Brunner den Bezirk Lienz für künftige Einsätze nochmals besser und breiter aufgestellt.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren