Strache nutzte Adresse in Klosterneuburg auch für Klage

Immer mehr verdichten sich die Hinweise auf einen Hauptwohnsitz außerhalb Wiens.

In der Debatte um den Wohnsitz von Heinz-Christian Strache ist ein neuerliches Indiz dafür aufgetaucht, dass Strache seine Wohnadresse in Klosterneuburg womöglich nicht nur für Wochenendausflüge nutzt. Ganz im Gegenteil: Er hat diese für eine Klage gegen den vom SPÖ-Klub betriebenen Blog „kontrast.at“ verwendet, wie selbiger am Freitag berichtete.

Schon seit Tagen wird darüber diskutiert, wo der ehemalige FPÖ-Chef wirklich wohnhaft ist. Strache behauptet, im 3. Wiener Gemeindebezirk zu wohnen und in Klosterneuburg nur am Wochenende zwei Tage mit seiner Familie zu verbringen. Er muss in Wien wohnhaft sein, um bei der Wien-Wahl antreten zu können. Die Kleinpartei „Wandel“ hat das als erstes angezweifelt und eine Sachverhaltsdarstellung eingebracht. Inzwischen hat auch Straches ehemalige Partei angegeben, dass Strache mit seiner Ehefrau seit Jahren in Klosterneuburg lebt. Selbst Straches Mutter hat im Zuge der Casinos-Ermittlungen ausgesagt, dass ihr Sohn „seit mindestens 19 Jahren“ nicht an der als Hauptwohnsitz angegebenen Adresse in Wien-Landstraße wohnhaft ist.

Die Klage gegen kontrast.at bezieht sich auf einen Bericht über Straches Spesen-Affäre. Als Wohnadresse gibt er dabei nicht die Adresse seiner vermeintlichen Wiener Wohnung an, sondern eine Straße in Klosterneuburg. Datiert ist das Schreiben, das auf der Homepage von kontrast.at zu sehen, ist mit 21. Juli 2020.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

9 Postings bisher
steuerzahler

Hoffentlich verschwindet er bald von der politischen Bühne. Auch wenn die beiden vielleicht mit dem Video hineingelegt wurden, zeigt sich doch, wie es hinter verschlossenen Türen zugeht. Daher müssen alle Treffen und Verhandlungen öffentlich sein. Verschlossene Türen führen nur zu Packelei und Korruption.

wolfgangwien

Immer Troubles mit unserem supersauberen Saubermann!!

Chronos

Es ist für mich kein Problem, wenn HC Straches den Hauptwohnsitz in Klosterneuburg hat. Wenn es so wäre, würde ich mich sogar freuen.

HC Strache selbst hätte dann jedoch ein massives Problem. Am Blatt Papier ist er mit HWS Wien geführt. Die Beweislast liegt aber nicht bei ihm. Das nachzuweisen benötigt jedoch defektive Schwerarbeit. Stichtag ist der 14. Juli 2020. Würde das nachgewiesen, dann könnte er bei der Wiener Gemeinderatswahl am 11. Okt. 2020 nicht antreten! (aktives Wahlrecht)

Auf der anderen Seite muss HC die 5 Prozent Hürde bei der Wien Wahl erst einmal schaffen. Lt. Umfragewerten wäre das dzt. knapp der Fall (5-6%)

Ich frage mich schon, aus welcher Motivation heraus Bürger, HC Strache wählen. Nach Bekanntwerden des Ibiza Video könnte man erwarten, dass die Werte in Richtung 0 (Null) Prozent gehen müssten. Gegen Strache ermittelt die StA Wien und die WKStA wegen Verdacht des schweren Betrugs und Veruntreuung und Mandatskäufe. Reicht das alles nicht?

Biker

Kommt da keiner auf die Idee im Melderegister nachzuschauen?

Es könnte auch zwei H.C. Strache geben einer wohnt in Wien der Andere in Klosterneuburg. Einer war auch schon einmal auf Ibiza 😅

sw

hc strache wohnt in osttirol

    Edi1913

    ah genau, wenn er doch nicht Bürgermeister in Wien wird, muss er es halt in St.Jakob probieren ;-)

    Kiew

    Gott sei Dank, nein!!!

Cha447

... und überhaupt ist das alles doch nicht so schlimm 🤣😂🤦‍♂️