Osttirol: Deutscher starb nach Kajakunfall in der Drau

Ein 58-jähriger Deutscher fuhr am 7. August an der Spitze einer sechsköpfigen Gruppe bei einem Kajakausflug auf der Drau, als er aus ungeklärter Ursache kenterte und ohne Kajak flussabwärts trieb. Ein Radfahrer auf dem Drauradweg sah den Mann am Ufer liegen, nachkommende Kajakfahrer setzten die Rettungskette in Gang. Die B100 wurde eine knappe Stunde gesperrt, damit der Notarzthubschrauber auf der Straße landen konnte. Der Notarzt konnte den verunglückten Wildwassersportler reanimieren. Dann wurde der Mann in das Krankenhaus Lienz eingeliefert. Er befand sich nach Angaben der Ärzte in kritischem Zustand und ist laut Mitteilung des BKH Lienz noch am Abend des 7. August im BKH Lienz verstorben.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren