Kals: Spaltenbergung am Großglockner

Auf dem Abstieg nach einer Glocknerbesteigung umgingen ein 59-jähriger Tscheche und sein Sohn am 10. August gegen Mittag im Bereich Kampl den Klettersteig und folgten einer Spur über den ca. 30 Grad steilen Gletscher. Dabei glitt der 59-Jährige aus und rutschte in eine ca. sieben Meter unterhalb der Spur verlaufende Gletscherspalte. Er stürzte 20 Meter tief in die Spalte und blieb auf einer Schneebrücke liegen. Ein vorbeikommender Bergführer bemerkte den Unfall und setzte einen Notruf ab. Zwei weitere Bergführer stiegen von der Adlersruhe zur Unfallstelle ab und bargen den Tschechen, der nur leicht verletzt und unterkühlt war. Er wurde mit dem Rettungshubschrauber in das Krankenhaus Lienz gebracht.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren