90 Minuten lang agierten die Spieler beim Derby zwischen Thal/Assling und Nußdorf-Debant im Regen und teilweise auch im Dunkeln. Fotos und Videos: Dolomitenstadt/Wagner

90 Minuten lang agierten die Spieler beim Derby zwischen Thal/Assling und Nußdorf-Debant im Regen und teilweise auch im Dunkeln. Fotos und Videos: Dolomitenstadt/Wagner

Erster Saison-Derbysieg für Nußdorf-Debant

Die Hanser-Elf gewinnt die Regenschlacht gegen Thal/Assling trotz Stromausfalls mit 3:2.

500 Zuschauer trotzten am Samstagabend den starken Regenfällen und kamen um 19:00 Uhr zum Osttiroler Unterliga-Derby zwischen Thal/Assling und Nußdorf-Debant. In der ersten Hälfte konnte man durchaus die Auswirkungen des Wetters auf das Spielgeschehen beobachten, die Partie bot zwar hie und da eine spannende Szene, richtiges Derby-Feeling kam jedoch noch nicht auf.

Nichtsdestotrotz waren es vor allem die Hausherren, die von den anfänglichen Schwierigkeiten der Hanser-Elf profitierten und so gelang Jasmin Didic bereits nach 15 Minuten der Führungstreffer. Mit dem 1:0 ging es dann auch in die Kabinen.

Auch nach dem Seitenwechsel regnete es weiterhin stark, die Mannschaften boten im zweiten Durchgang aber ein spannendes Spiel. Markus Hanser dürfte in der Pause die richtigen Worte gewählt haben, seine Truppe übernahm zunehmend das Kommando.

Dominik Sporer setzte einen Schuss in der 50. Minute nur knapp über den Kasten von Assling-Keeper Julian Fürhapter, zehn Minuten später ließ Sporer dem Schlussmann der Hausherren dann keine Chance und erzielte den Ausgleichstreffer:

Unmittelbar danach landete ein Freistoß von Nußdorf-Debant im Netz, der Schiedsrichter gab den Treffer jedoch nicht:

Die Gäste drehten weiter auf und gingen kurz darauf in der 64. Minute dank eines Elfmetertores von Thomas Infeld in Führung. Der Leistungsträger knipste den Asslinger mit seinem Treffer sprichwörtlich die Lichter aus, denn wenige Minuten später wurde es dunkel in der Theurl-Arena. Die Technik streikte und das Flutlicht fiel aus:

Nach etwa zehn Minuten kam das Licht zurück und die Partie wurde fortgesetzt. Die Schlussphase hatte es dann noch einmal in sich. Zunächst erhöhte Dominik Tagger in der Nachspielzeit mit einem gefühlvollen Lupfer auf 3:1 für Nußdorf-Debant, Jasmin Dindic verkürzte wiederum drei Minuten später auf 2:3. Dabei blieb es dann auch und die Hanser-Elf bejubelte einen verdienten Auswärtssieg. Nußdorf-Debant liegt in der Unterliga West nun an zweiter Stelle, hinter Villach und vor Thal/Assling.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren