Unfall auf der B100: Eine Tote und ein schwer verletztes Baby

Kärntnerin starb an der Unfallstelle bei Sachsenburg. Tiroler Ehepaar mit Kind im Klinikum Klagenfurt.

Ein 29-jähriger Tiroler fuhr heute, Montag, gegen 6:45 Uhr mit seinem Pkw auf der B100 im Gemeindegebiet von Sachsenburg in Richtung Lienz. Im Auto saßen auch seine 25-jährige Gattin sowie die sechs Monate alte Tochter des Paares. Laut Polizeibericht geriet der Lenker aus bisher ungeklärter Ursache – ein Sekundenschlaf des Tirolers könne nicht ausgeschlossen werden – auf die Gegenfahrbahn.

Dort kam ihnen eine 50-jährige Frau aus dem Bezirk Spittal mit ihrem Pkw entgegen. Beide Fahrzeuge kollidierten auf der geraden Strecke nahezu frontal. Das Auto der 50-Jährigen wurde über die Straßenböschung in den Graben geschleudert und kam dort zum Stillstand. Der Pkw des Tirolers blieb schwerst beschädigt auf der Fahrbahn Richtung Lienz liegen.

Foto: Feuerwehr Sachsenburg

Durch die Wucht des Zusammenstoßes wurden sowohl die 50-Jährige, als auch der 29-Jährige in ihren Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr aus den Wracks geschnitten werden. Die Kärntnerin erlag noch an Ort und Stelle ihren schweren Verletzungen. Der Tiroler wurde mit dem Notarzthubschrauber C7 mit Verletzungen unbestimmten Grades ins UKH Klagenfurt geflogen. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest verlief negativ. Seine Gattin wurde von der Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klagenfurter Klinik eingeliefert. Ihre sechs Monate alte Tochter erlitt bei dem Unfall schwerste Verletzungen. Sie wurde mit dem Rettungshubschrauber RK1 nach Klagenfurt geflogen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die B100 war über mehrere Stunden gesperrt. Neben der Polizei und den Rettungskräften standen die Feuerwehren aus Sachsenburg, Möllbrücke und Lendorf im Einsatz.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren