Ischgl: Anhörungen der Kommission abgeschlossen

Bericht der Experten rund um Ronald Rohrer soll Mitte Oktober vorgelegt werden.

Die Expertenkommission zur Untersuchung des Corona-Krisenmanagements Tirols in Sachen Ischgl und Co. hat ihre Anhörungen abgeschlossen. Rund 50 an der Zahl wurden durchgeführt, darunter auch jene von Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP), berichtete der ORF Tirol. Der Bericht der Kommission unter dem Vorsitz von Ex-OGH-Vizepräsident Ronald Rohrer soll wie angekündigt Mitte Oktober vorliegen.

Befragt wurden unter anderem auch betroffene Hoteliers und Vertreter der Bezirkshauptmannschaften. Laut Rohrer waren alle Befragten in den, im Schnitt jeweils rund eine Stunde, dauernden Anhörungen sehr kooperativ. In einem nächsten Schritt müssten die Aussagen genau analysiert werden. Sie würden neben den angeforderten Akten und Unterlagen die Grundlage für das Untersuchungsergebnis bilden.

Im September soll die Expertenkommission noch einmal tagen. Die Ergebnisse der Kommission sollen dann dem Tiroler Landtag für seine Sitzungen am 15. und 16. Oktober vorgelegt werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren