Vier Osttiroler Fotografen in „Quintessenz Austria“

Aus knapp 190.000 Bildern wurden die besten 1.000 der vergangenen 20 Jahren gewählt.

Seit 20 Jahren wird der „Trierenberg Super Circuit“ – mittlerweile einer der größten Fotowettbewerbe weltweit – regelmäßig abgehalten. In diesem Jahr pausierte der Bewerb erstmals, die Zeit wurde dennoch produktiv genutzt: „Um diesem Jubiläum gerecht zu werden, haben wir uns entschieden, einen intensiven Blick auf jene Bilder österreichischer Fotografen zu werfen, welche uns in den Jahren von 2000 bis 2020 besonders beeindruckt haben“, erklärt der Vorsitzende des „Trierenberg Super Circuit“, Chris Hinterobermaier.

Aus rund 175.000 Fotos, die heimische Fotografen seit dem Jahr 2000 bei dem Wettbewerb eingereicht haben, wurden in den vergangenen Wochen die imposantesten Werke selektiert. Auch jene 13.400 Bilder, die seither bei den Österreichischen Fotoklubmeisterschaften eingereicht wurden, wurden dabei berücksichtigt. Insgesamt haben es 1.500 Fotos in die Endauswahl geschafft, 1.000 davon sind letztendlich im Buch „Quintessenz Austria 2000 – 2020“ zu sehen. „Das Beste der österreichischen Leidenschaftsfotografen des 21. Jahrhunderts“, resümiert Hinterobermaier.

Michael Breschan freut sich als Obmann darüber, dass der Fotoclub Lienz mit vier Bildern in diesem Buch vertreten ist: „Das ist eine hervorragende Leistung unserer Mitglieder. Ich freue mich sehr, dass wir es mit unserem Hobby und unserer Leidenschaft beim Fotografieren in dieses hervorragende Buch geschafft haben.“ Konkret handelt es sich um die Werke „Cindy’s Traumreise“ von Josef Obertscheider, „Blütenmeer in Gelb“ von Marlies Gliber, „Chalk“ von Sarah Klaunzer-Sporer und „Schach“ von Michael Breschan.

"Schach" von Michael Breschan
"Cindy´s Traumreise" von Josef Obertscheider
"Blütenmeer in Gelb" von Marlies Gliber
"Chalk" von Sarah Klaunzer-Sporer
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren