Schafsriss in Lavant ist auf einen Wolf zurückzuführen

Das Ergebnis der genetischen Untersuchung einer Probe, die bei einem Schafsriss am 3. September auf einer Alm im Gemeindegebiet von Lavant genommen wurde, liegt nun vor. Es wurde dabei die DNA eines Wolfs aus der italienischen Population nachgewiesen. Das Ergebnis zur Bestimmung des genauen Individuums – Genotypisierung – steht derzeit noch aus, die Schafherde wurde nach dem Fund des toten Tieres vorsorglich ins Tal getrieben.

Bereits vergangene Woche bestätigten die bei drei Schafsrissen zwischen dem 21. und dem 27. August auf der Leisacher Kofelalm genommenen Proben einen Wolf aus italienischer Population.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren