Coronavirus vermasselt Schulstart in Sillian

Kleiner „Cluster“ löst Testwelle für zwei Schulklassen und in einem Unternehmen aus.

Für rund 40 Schülerinnen und Schüler der Mittelschule im Osttiroler Sillian beginnt das Schuljahr mit einer Unterbrechung und einem etwas anderen Schulausflug. Nachdem – wie gestern berichtet – vier der sechs Corona-Neuinfektionen in Osttirol auf einen kleinen „Familiencluster“ in der Marktgemeinde zurückzuführen sind, mussten heute auf Anweisung der Gesundheitsbehörden zwei Klassen vorzeitig den Unterricht beenden. Die Kinder wurden heimgeschickt und werden morgen vom Roten Kreuz in Lienz getestet.

Ebenfalls morgen wird in einem Unternehmen in Heinfels getestet, weil das Contact Tracing auch in diese Richtung weist. Warum der Osttiroler Neos-Politiker Domenik Ebner per Aussendung von einem „Chaos“ spricht, kann Virologe Gernot Walder nicht nachvollziehen. Er verteidigt die Entscheidung der Bezirkshauptmannschaft: „Die Schulklassen heute heimzuschicken war in Ordnung.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

25 Postings bisher
Domenik

@Bergziege

Schade, dass Sie das so sehen. Ich bin der Auffassung, dass Oppositionspolitik sich auch darüber definiert auf Missstände hinzuweisen.

Auch ist meine Kritik in diesem Artikel ungünstig verkürzt dargestellt. Vielleicht nehmen Sie sich die Zeit und lesen den Originaltext der Aussendung auf der Neos Tirol Homepage - unter "In deiner Region"

Beste Grüße

dacapo

Auch wenn man nicht der Meinung der Neos folgen kann: Wenigstens gemeldet hat sich jemand von einer Osttiroler politischen Partei zu diesem Thema, ist doch was.

    Domenik

    Ich nehm das als Lob - dankeschön!

    Inhaltlich wirds immer unterschiedliche Sichtweisen geben. Wenn es aber keine Diskussion gibt, kommt man nie zu einer Verbesserung.

Urmel

@uppsala Genau ! Und der Herr Direktor hatte außerdem auch keine Scheu nach 3 Monaten Homeschooling inclusive des Ausdruckens der Arbeitsaufträge, dann, als die Dchule wieder startete noch 10,60€ pro Kind an Kopiergeld zu kassieren. Etwas ungeschickt, wie ich finde....! Vielleicht sollte die Eltern mal eine Rechnung aufstellen...?!

    senf

    @urmal, irgendwie müssen diese kosten ja bedeckt werden. wenn mit diesen gebrauchsartikel nachweislich auch sparsam gewirtschaftet wurde, könnte man ja eine kostenteilung andenken. die gemeinde als schulerhalter mit den eltern. wäre 5, 30 euro vertretbar? wann würden den sie die kosten verrechnen, doch wohl nicht im vorhinein?

rebuh

wollen wir mal hoffen, dass sich bei den sicherlich "massenhaft" besuchten neos stammtischen kein neuer cluster bildet!

    Dreieck

    Mich wunderts nicht, dass sich (Lokal-)Politik kaum mehr einer antut, wenn Engagement bestenfalls belächelt oder wie in deinem Fall @rubeh gleich mit Häme reagiert wird. Wie viele Leute kommen denn, wenn du einen "Stammtisch" veranstaltest? Und das sage ich, obwohl ich dem Äußerungen des Herrn Ebner selbst wenig Konkretes abgewinnen kann. Mehr testen? Ja, eh. Schneller testen? Ja, eh. Ganz tolle, punktuelle Vorschläge, aber das ist denk ich jedem klar. Warum präsentiert die Opposition nicht ein alternatives besseres Gesamtkonzept? Potenzial wäre da und Zeit hätte man den ganzen Sommer lang gehabt. Mir kommts so vor, alle sind ganz überrascht, dass im September die Schule anfängt...

      Domenik

      Hoi Dreieck, bissl was muss man schon aushalten :) Aber das passt schon so.

      Ich frag mich halt immer, wenn eh alles so klar ist - Warum haben wir über Sommer nix geändert und die Rahmenbedingungen verbessert? Außer PK's hats net viel gegeben.

      Vorschläge liegen seit langem auf den Tisch - darf Sie diesbezüglich auf die Neos Homepage verweisen - oder zum Stammtisch (natürlich mit Abstand) - Dann wären wir schon zu zweit ;-)

dobui

Dieses zwanghafte "Ich muss irgendwie in die Öffentlichkeit" des Herrn Ebner wirkt mittlerweile wirklich unsympathisch. Will er nun bei allen Covid-19-Infektionen so einen Wirbel machen?

Zumindest druckt Dolomitenstadt das Geschwurbel nicht ab - im Gegensatz zu anderen Blättern.

    Domenik

    Ja - das hab ich schon vor. Es wird aktuell weiter gemacht wie im Frühjahr - ein Fall - sperrma zu. Solche Dinge werden uns begleiten - man kanns den Eltern aber nicht zu muten quasi dauernd in Bereitschaft zu sein.

    Testungen sind noch immer nicht schneller geworden - warum erst am nächsten Tag testen?Hätte man sich im Sommer Gedanken gemacht, könnte es z.B.: In Matrei, Sillian und Lienz Teststationen geben - allein heute Vormittag ausm Oberland nach Lienz zu fahren ist ein halber Tag Urlaub scho wieder verbraucht. Gar nicht zu reden von der Wartezeit bis zum Testergebnis.

Osttirolbeobachter

In solchen Fällen wäre es einfacher und vorallem schneller die Abstriche gleich noch in der Schule zu machen. Dann hätte man die Ergebnisse mindestens einen Tag früher und es müssten nicht alle nach Lienz fahren. Vorschlag: Rotes Kreuz, niedergelassener Arzt oder Team von Dr. Walder kommt in solchen Fällen in die Schule, macht die Abstriche der Betroffenen, die Abstriche werden ins Labor gebracht und die Auswertung kann umgehend beginnen. Eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, wie bei einer Impfung, kann man ja jetzt zu Schulbeginn von den Eltern unterschreiben lassen, falls dies rechtlich notwendig ist. Wäre vielleicht eine Idee.

    Domenik

    Eine sehr gute Idee! Würde schon den Aufwand mit der Fahrt sparen - und einen Tag "Wartezeit" wenn sofort getestet wird.

birgit-1975

Der Direktor der Schule Sillian hat sehr korrekt und vorbildlich gehandelt und die jeweiligen Klassen sofort abgesondert, wie es von der Regierung aus zu tun wäre. Außerdem hat die MS Sillian einen sehr guten Ruf, sei es von Seiten der Lehrer bis hin zum Direktor. Wehe der Direktor hätte keine Maßnahmen diesbezüglich vorgenommen, dann hätte man ihm fahrlässiges Handeln zugewiesen. Betreff ihr Neos haltet euch lieber in solchen Sachen zurück wenn ihr nicht korrekt eruieren könnt, was Sache ist. Chaosverbreiter seid nämlich ihr und der Ruf der MS wird durch sie, Herr Domenik Ebner, sicher nicht schlechter deswegen werden. Im Grunde schaden sie sich selber, indem sie dies als" Chaos" bezeichnen und alles ins Lächerliche ziehen. Ich bin eine Mutter eines Schülers der MS Sillian und wir werden vorzüglich und bestens betreut von Seiten der Lehrer und des Direktors.

    Domenik

    Hallo Birgit,

    ich habe in keinster Weise die Schule bzw. das Vorgehen dieser kritisiert - das ist in diesem Artikelschnippsel nicht gut dargestellt. Wie in anderen Postings bereits beschrieben gehts um die Maßnahmen der Regierung.

    Beste Grüße

Bergziege

Also - wenn von 14 Klassen 2 vorsorglich nach Hause geschickt werden und wahrscheinlich, bei negativen Ergebnissen, nach 2 Tagen wieder in die Schule gehen, dann ist das laut meinem Verständnis kein verpatzter Schulbeginn. ...und laut meiner Information gibt es klare Anweisungen für uns Eltern und die LehrerInnen, was zu tun ist. Offensichtlich sind manche Menschen nicht unbedingt bemüht, sich genau zu informieren. Auf der Homepage der Schulen gibt es Informationen und wir haben von der Bildungsdirektion einen Elternbrief bekommen. ....und 4 Personen sind für mich noch kein Cluster.... Dass in dieser Causa in den Bildungsanstalten bzw. vom Gesundheitsamt vorsichtig reagiert wird, ist doch nachvollziehbar!

    Biker

    Waren die klaren Anweisungen dass sich Schüler aus besagten 2 Klassen nach Verlassen der Schule in den Lebensmittelgeschäften im Ort herumtreiben sollen und am Nachmittag mit Freunden herumflanieren sollen?

      Bergziege

      Liebe/r Biker/in. ...Ihnen ist aber schon klar, dass ich mich auf die Vorgehensweise der Schule und Gesundheitsbehörde bezogen habe? Ohne Einverständis der Eltern darf kein Kind die Schule vor Unterrichtsende verlassen. Zumindest ist das die Information, die ich von den PädagogInnen meines Kindes bekommen habe. Also müssten die Eltern dann in der Verantwortung sein und wenn sie ihr Kind dann in Geschäfte und am Nachmittag zu ihren Freunden gehen lassen, ist das nicht mehr Verantwortung der Schule! ....da wären wir wieder bei der Eigenverantwortung! ...und zu den NEOS: Ich bin unsagbar enttäuscht von euch! Ich habe euch gewählt, weil ich geglaubt habe, ihr seid eine gute Oppositionspartei. So ein Verhalten finde ich zutiefst unreif und unprofessionell! Probleme angehen und lösen sieht für mich gänzlich anders aus! Meine Stimme geht bei der nächsten Wahl ganz sicher an eine andere Partei!

beobachter52

Im konkreten Fall wurden gemäß der Anweisung der Gesundheitsbehörden die betroffenen Klassen nach Hause geschickt - bis zur weiteren Abklärung. Die Neos können nur sofort von Skandal, Chaos uä. schreien - einen konkreten Vorschlag, wie man es besser machen hätte können, findet man nirgends! Auch nicht im "Leserbrief" vom @Domenik (eigentlich eine inoffizielle Parteiaussendung, oder?)! Wenn er einmal die Elterninformationen gelesen hätte, würde er wissen, dass bei Bedarf alle Schüler, die es brauchen, von der Schule betreut werden! Nur kritisieren um der Kritik willen: Leider ist das die gängige Oppositionspolitk der Neos (und der anderen Oppositionsparteien Tirols) - schade für die Demokratie ...

    Domenik

    Wir haben immer darauf hingewiesen, dass man sich für den Herbst besser vorbereiten muss. Es gibt auch eine Reihe von Vorschlägen wie z.B.:

    Schnellere Tests, Testungen vor Ort und am selben Tag, einheitliche und transparente Vorgaben...

    Die "schulfreie" Zeit muss so kurz als möglich gehalten werden.

Domenik

Das Chaos bezieht sich auch auf die Vorgaben der Regierung!

Die NMS Sillian, die Pädagoginnen sowie die Kinder und Eltern kommen hier zum Handkuss - es gibt keine klar kommunizierten Richtlinien wie vorzugehen ist. Morgen wird getestet - die erste Schulwoche ist somit bis die Ergebnisse eintreffen erledigt.

Auch darf nicht vergessen werden, dass die Kinder betreut werden müssen - viele Eltern sind berufstätig, müssen jetzt die Tage zu Hause bleiben, sie sind in den Betrieben nicht abkömmlich... Das alles führt zu einem "Chaos"

Ich wünsche mir transparente, nachvollziehbare und einheitliche Regelungen. Man darf Schulen, Eltern und Schüler_innen nicht im Regen stehen lassen.

    Nickname

    100pro! wenn Arbeitstätige das ganze ständig, einen Schuljahr lang haben müssen, schafft das nicht jede Firma, die zu behalten :( und die ersten, die fliegen sind Mütter!

      uppsala

      @nickname, da bin ich ganz bei dir! Lösung habe ich keine aber ich kann nur von mir sprechen, ich schaff das als alleinerziehende Mutter von 3 Kindern so nicht mehr 😔 Diese ständige Ungewissheit, wie lange die Kinder die Schule "normal" besuchen können, zerrt... Der allererste Schultag meiner Tochter: das wichtigste Utensil war nicht die Schultasche sondern die Maske, ich durfte sie nicht begleiten,... Das macht was mit mir als Mama und es macht was mit meinem Kind 😔 Und mein Arbeitgeber sitzt auch auf Nadeln wenn er nie weiß wielang er mich als vollwertige Kraft einsetzen kann, es könnte tgl der Anruf kommen dass ich nach Hause zu den Kindern muss weil kein Unterricht mehr stattfinden kann... Meine Nerven (und ich bin eine starke Frau) schaffen das nicht mehr lange...

    kobra7159

    Caos von der Regierung gemacht, stimmt! Aber wo ist da das Chaos in der Schule ? Jetzt müssten schon alle Lehrpersonen eingeschult worden sein und wissen was in dem Fall zu tun ist. So wie es ausschaut haben die richtig gehandelt. Alle müssen getestet und bis zum Ergebnis isoliert werden. Wozu braucht es dann einen Aufschrei von einem neuen Neosabgeordneten, den keiner kennt? Ich möchte gerne einen Vorschlag von dem Herrn, wie er nun die Eltern und Kinder betreuen möchte, die jetzt zu Hause sein müssen und in seinem "Chaos" versinken! Wenn hier von einem kleinen Familiencluster gesprochen wird, was ist dann bei einem größerm Fall? Die befürchtungen, dass die Massen an italienischen Radfahrern das Virus verbreiten waren nicht gerechtfertigt. Wo ist der Erwachsene in Kontakt gekommen? Im Betrieb in Heinfels?

      Domenik

      Grüß Sie Kobra!

      Ich habe auch vom Chaos bei den Vorgaben der Regierung gesprochen. Die Betreuung während der "Wartezeit" ist für viele Eltern ein großes Problem - daher muss diese so kurz als möglich gehalten werden.

      Kommens doch mal bei einem Neos-Polit Stammtisch vorbei :) Getränk geht auf mich!

      Beste Grüße

      senf

      herr domenik, allen recht getan ist das was niemand kann, auch du nicht. stammtisch? immer noch?