Land Tirol stockt Personal um 150 Mitarbeiter auf

150 zusätzliche Personen – darunter Soldaten und Praktikanten – sollen eingesetzt werden.

Das Land Tirol stockt sein Personal zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie auf. 150 zusätzliche Personen sollen eingesetzt werden, kündigte Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) am Samstag an. Außerdem habe er – wie berichtet – bei Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) als Vorbereitung auf die Corona-Entwicklungen im Herbst und Winter weitere 35 Soldaten zur Sicherstellung des Contact-Tracings angefordert.

Das Land Tirol stockt mit Hilfe des Bundesheeres aber auch durch Umschichtungen und Dutzende Praktikantenstellen den Mitarbeiterstab zur Corona-Bekämpfung massiv auf. Foto: Land Tirol

Konkret sollen rund 110 Personen aus dem Landesdienst sowie 40 neue Mitarbeiter dem Corona-Zentrum des Landes, den Bezirkshauptmannschaften und der Leitstelle Tirol zugeteilt werden. „In den kommenden Wochen und Monaten geht es in Sachen Corona-Management vor allem um Datenqualität, Effizienz und Schnelligkeit – die Zeit ist unser Gegner und wir müssen das Corona-Management in Tirol auf schnelle Beine stellen: schnelle Testergebnisse, die rasche Durchführung des Contact-Tracings und die schnellstmögliche Absonderung von Personen, die sich als enge Kontaktpersonen möglicherweise angesteckt haben“, so Platter.

Die jeweiligen Abteilungen seien angehalten worden, ihren aktuellen Personalstand zu prüfen und Tätigkeitsfelder für die nahe Zukunft so zu organisieren, „dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freigestellt werden, die den neuen Aufgaben dienstintern jedenfalls für drei Monate zugewiesen werden“. Zudem wurden bereits insgesamt 30 Verwaltungspraktika an Personen ausgeschrieben, die sich derzeit in einer passenden Ausbildung an den Tiroler Universitäten bzw. der Medizinischen Universität, der UMIT, der Fachhochschule Gesundheit oder dem MCI befinden oder eine kaufmännische Ausbildung abgeschlossen haben. Weitere Praktika sollen in Kürze ausgeschrieben werden.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

1 Posting bisher
Biker

Für was brauchts da Ausschreibungen es sind genügend Arbeitslose da die man auch ohne Ausschreibung sofort einsetzen kann.