Eine Jugendmesse im Zeichen der Schöpfung

„Beats for the World“ war das Thema des Gottesdienstes in Nußdorf-Debant.

„Beats for the World – unser Thema für die Dekanatsjugendmesse ist heuer besonders treffend. Noch bis 4. Oktober befinden wir uns in der ‚Schöpfungszeit‘. Die christliche Kirche in Österreich macht in dieser Zeit auf die Dringlichkeit der Bewahrung der Schöpfung aufmerksam – so wie auch wir in und mit unserer Jugendmesse am vergangenen Samstag“, erzählt die Lienzer Dekanatsjugendleiterin Petra Egger.

So hieß es bei der Jugendmesse in Nußdorf-Debant zurück zum Anfang, zum Ursprung. Eine Stunde lang widmeten sich die Teilnehmer der eigenen Verantwortung gegenüber der Welt und Gott. Die Praise- und Worshipband „[be’u:lah]“ umrahmte das Geschehen musikalisch und regte mit ihren Liedern zum Nachdenken an.

Die diesjährige Dekanatsjugendmesse wurde in Nußdorf-Debant abgehalten. Foto: Petra Egger

Am kommenden Freitag, 2. Oktober, findet um 20:00 Uhr in der Lienzer Pfarrkirche St. Andrä wieder ein Jugendgebets-Abend statt – diesmal unter dem Titel „Spirit of Franziskus.“

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
Sonnenstrahl

Lieber Chronos, ich gebe dir recht, dass die Institution Kirche mit den grundsätzlichen Coronaregeln nicht viel zu tun hat. Was ich aber einfach vermisse sind Zeichen der mutigen Begegnung und des Vertrauens (und da wäre halt viel Kreativität gefragt)! Ich beobachte nur, dass die Sorge vor der Entstehung eines "Clusters" alles beherrscht - und vieles im Keim erstickt! Das ist schade!

innocentalpaca

Es gibt noch aktive Jugendliche in der Kirche? Obwohl, laut Bild ja auch nicht wirklich... ;)

    Sonnenstrahl

    Naja, es sei dahin gestellt, ob die Kirche derzeit wirklich junge Menschen ansprechen kann (sie ist ja zur Zeit päpstlicher als der Papst - zumindest was die Coronaregeln angeht). Das gezeigte Bild macht aber deutlich, (und das ist auch in vielen anderen "profanen" Bereichen - ob politischer oder künstlerischer Natur - sehr ähnlich) dass ein Miteinander mit Abstand (früher waren das die "Unberührbaren") ein dristes Dasein verspricht. Ich kann ansatzweise verstehen, dass sich derzeit niemand "in die Nesseln setzen" möchte, denn Verordnungen und Vorschriften geben vor, was zu tun und zu unterlassen ist - die Kirche scheint da nicht wirklich ein mutiges Forum zu sein, das sich traut auf- und einzustehen und sich vernünftig und verhältnismäßig zu positionieren. Schade! Dabei hätte die echte und ursprüngliche christliche Botschaft (die nicht unbedingt identisch sein muss mit dem offizielen Bild der Kirche) da einiges zu bieten bezüglich mutiger Statements für das Leben und einer sinnvollen Zukunft für ein gutes Miteinander!

      Chronos

      Tut mir leid Sonnenstrahl, die Kirche hat mit den Corona-Regeln gar nichts zu tun! Als Institution hat sie diese umzusetzen und es ist nicht die Aufgabe des Papstes oder der Kirche sich für oder gegen Corona Maßnahmen einzusetzen. Nicht i.Z.m. Corona, gefällt mir Ihr letzter Satz sehr und unterstreiche ich zu 100%!!!