Landeshauptmann Günther Platter und Mitglieder der Landesregierung gedachten in der Georgskapelle der Opfer des Terroranschlags in Wien. Foto: Land Tirol/Berger

Landeshauptmann Günther Platter und Mitglieder der Landesregierung gedachten in der Georgskapelle der Opfer des Terroranschlags in Wien. Foto: Land Tirol/Berger

Günther Platter: „Wir werden dem Terror nicht nachgeben.“

Die Tiroler Landesregierung gedenkt der Opfer des Anschlags in Wien.

Die Sitzung der Tiroler Landesregierung am heutigen Dienstag stand im Zeichen der aktuellen Ereignisse in der Bundeshauptstadt. Im Rahmen der bundesweiten Gedenkminute gedachten Regierungsmitglieder in der Georgskapelle beim Innsbrucker Landhaus den Betroffenen.

„Der gestrige Terroranschlag in der Wiener Innenstadt macht tief betroffen. Unsere Gedanken sind bei den Opfern und ihren Angehörigen. Angesichts dieser schrecklichen Tat und als Zeichen der Anteilnahme und Solidarität habe ich heute angeordnet, die Fahnen am Landhausplatz auf halbmast zu setzen. Dieser Angriff hat bewusst auf Menschen abgezielt, aber auch auf unsere Werte und unsere Demokratie. Islamistische Terroristen wollen mit solchen Taten unsere Gesellschaft spalten und die Menschen entzweien. Es sind unsere Freiheit und unser Zusammenhalt, die ihnen am meisten Angst machen. Niemals dürfen und niemals werden Österreich und Europa diesem Terror nachgeben. Wir werden uns unsere Art zu leben nicht verbieten lassen, wir lassen uns nicht einschüchtern und werden auch in Zukunft jede Art von Extremismus entschieden bekämpfen. Wer unsere Werte missachtet, hat in unserer Gesellschaft keinen Platz. Mein besonderer Dank gilt den Einsatzkräften, die Herausragendes geleistet haben“, erklärte Landeshauptmann Günther Platter.

„Dieses unfassbare Verbrechen in Wien in dieser ohnehin schon sehr belastenden Zeit trifft unsere gesamte Gesellschaft. Unsere Gedanken sind in dieser schweren Zeit ganz besonders bei den Verletzten und den Angehörigen. Mein Dank gilt allen Rettungseinheiten und den mutigen Sicherheitskräften für ihren Einsatz. Es ist in diesen Tagen kaum möglich, ruhig, gefasst und offen zu bleiben und dennoch wichtiger denn je. Unsere Antwort auf Hass, Gewalt und Terror ist unsere starke Gemeinschaft, unsere gemeinsamen Werte und der Zusammenhalt der Menschen in ganz Österreich“, betont LHStvin Ingrid Felipe.

Heute, Dienstag, leuchtet seit Einbruch der Dunkelheit das Befreiungsdenkmal am Landhausplatz in Innsbruck in Rot-Weiß-Rot, den Farben der Österreichflagge. Foto: Land Tirol/Berger
Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren