Osttirol: Qualitätsbetten werden künftig gefördert

Die Tiroler Landesregierung unterstützt neue Hotelbetten mit 12,5 Prozent.

„Ein positives Signal“ wollen das Land Tirol, der Osttiroler Tourismusverband und die Osttiroler Wirtschaftskammer heute an die Hotellerie im Bezirk Lienz senden. Mit einer neuen Offensive sollen Qualitätsbetten gefördert und damit die touristische Wertschöpfung erhöht werden. Das hat die Tiroler Landesregierung gestern, Dienstag, abgesegnet. Der Bau neuer Betten ist eigentlich von der Tourismusförderung ausgenommen, in diesem Fall greifen aber die vom Landtag einstimmig beschlossenen Sonder- und Regionalförderungsprogramme.

„Für Osttirol gibt es immer noch gewisse Benachteiligungen und das obwohl sich der Bezirk in den vergangenen Jahren herausragend entwickelt hat“, erzählt Landeshauptmann Günther Platter bei einer virtuellen Pressekonferenz im Landhaus. Die Förderung lasse sich durch mehrere Faktoren begründen: „Es gibt im Bezirk Lienz eine höhere Arbeitslosigkeit und beim BIP und den Nächtigungen liegt die Region weiterhin unter dem landesweiten Schnitt. Wir erhoffen uns mehr Qualitätsbetten und eine bessere Wertschöpfung.“

Osttirol habe sich laut LH Günther Platter zuletzt zwar hervorragend entwickelt, bei der touristischen Wertschöpfung sehe er aber noch Luft nach oben. Foto: EXPA/Groder

Konkret wurde eine Einmalförderung für neue, zusätzliche Betten in Höhe von zwölfeinhalb Prozent beschlossen. Die neue Förderung greift bei gewerblichen Unternehmen, ist also nicht für Privatzimmervermieter gedacht. Voraussetzung für die finanzielle Unterstützung ist die Kategorie 3S oder höher sowie eine Investition in Höhe von mindestens einer Million Euro. Für die Sanierung bestehender Betten gebe es laut Platter bereits eine Förderung in Höhe von zwölfeinhalb Prozent.

TVBO-Obmann Franz Theurl sprach von einer „Sternstunde für den Osttiroler Tourismus. Wir haben ein Impulspaket hinter uns und wurden seit zwei Jahren beim Landeshauptmann vorstellig, um weitere Förderungen zu erreichen. Mit diesem Paket wurden die Erwartungen im Bezirk übertroffen.“ Dank der neuen Förderung könne man außerdem mit einer zusätzlichen Basisförderung (5,5 Prozent) von der Österreichischen Hotel- und Tourismusbank (ÖHT) sowie mit einer siebenprozentigen Investitionsprämie und weiteren Mitteln vom Bund rechnen. „Wer also die notwendigen Voraussetzungen erfüllt, schafft es mit diesem Gesamtpaket auf bis zu 30 Prozent“, rechnet Theurl vor.

Laut WKO-Obfrau Michaela Hysek-Unterweger dürfe man sich nicht auf den Lorbeeren der vergangenen Jahre ausruhen: „Osttirol ist ein sehr dynamischer Bezirk und unsere Ausgangslage durchaus schwierig. Wir können unser touristisches Potenzial noch nicht ausnutzen, weil wir eben noch nicht genug Wertschöpfung erzielen.“ Die Förderung von Qualitätsbetten soll Abhilfe schaffen. In weiterer Folge sieht Hysek-Unterweger darin auch ein Mittel, um der Abwanderung im Bezirk entgegenzuwirken. Für dieses „schöne Förderpaket“ habe man bereits einige Projekte in der Pipeline.

Die Arbeit von
dolomitenstadt.at unterstützen

Liebe Leserinnen und Leser,

gerade in Krisenzeiten ist faktenorientierte und schnelle Information wichtig.
Wir arbeiten trotz Rückgang bei den Werbeeinnahmen mit großem Einsatz, um Sie bestmöglich – und kostenlos! – zu informieren.

Wenn Sie unsere journalistische Arbeit mit einem einmaligen Beitrag unterstützen möchten, haben Sie jetzt Gelegenheit dazu. Wir würden uns freuen!

Sie möchten dolomitenstadt.at unterstützen?

Ein Posting verfassen

Sie müssen angemeldet sein, um ein Posting zu verfassen.
Anmelden oder Registrieren

4 Postings bisher
W.Steiner

Es ist echt unglaublich - den Großen wird schon wieder 30% gezahlt und die Kleinen bekommen nicht mal einen FKZ-II. Arbeitsplätze schaffen auch die zahllosen Kleinbetriebe, aber der Einzelne ist da wohl zu bedeutungslos für tolle Schlagzeilen. Immer das gleiche Muster: Vernachlässigung von kleinen Strukturen und Zusammenraffung der Mittel auf einige Wenige - der Teufel sch.... immer zum gleichen Haufen - wie wahr :-(

    senf

    @ steiner: sternstunde mit übertroffenen erwartungen im extrastüberl der welt. der mann hat eben humor?

    "TVBO-Obmann Franz Theurl sprach von einer „Sternstunde für den Osttiroler Tourismus. Wir haben ein Impulspaket hinter uns und wurden seit zwei Jahren beim Landeshauptmann vorstellig, um weitere Förderungen zu erreichen. Mit diesem Paket wurden die Erwartungen im Bezirk übertroffen.“(siehe oben).

    unholdenbank

    Stimme vorbehaltlos zu. Immer wieder Transfer von unten nach oben. Der Teufel weiß immer noch, was er mit seiner Sche.... zu tun hat. Und dann großkotzig vom unternehmerischen Mut sprechen, unfaßbar! Mit fremdem Ars.. ist leicht furzen.

Biker

Bin ich echt neugierig welcher Touristiker in solchen Zeiten Millioneninvestitionen plant?